Der Name des anrückenden Tiefs macht stutzig: ZACHARIAS. Er war der Vater von Johannes dem Täufer, war Priester und gilt im Islam als Prophet Gottes.

Was hat sich die Freie Universität Berlin, die die Namen für die Wetterlagen in Europa vergibt, dabei gedacht? Vorstellbar wäre, dass sich Zacharias bei Ebay wegen der Einmaligkeit des Namens gut versteigern lässt. Bekanntlich können Namenpatenschaften für Hochs und Tiefs erworben werden. Ich kann dann ein Hoch namens "Hansi" einem Freund schenken, der Hansi heißt. Ein Hoch kostet 299 Euro, ein Tief 199 Euro. (Das deckt sich mit meiner Beobachtung, dass ein Tief weniger wert ist!)

Wetterpatenschaften, die sich nicht verkaufen ließen, werden bei Ebay versteigert. Es ist kaum anzunehmen, dass heute jemand mit Vornamen Zacharias heißt.

Man könnte spekulieren, ob die Freie Universität Berlin in Geldnöten ist, da sie auf so sonderbare Wetternamen kommt. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Wetterpatenschaften werden Wetterbeobachtungen finanziert! Traurige Geschichte! So weit sind wir schon, dass Universitäten nicht mehr vom Staat gesponsert werden können? Nun fehlt nur noch, dass die Universitäten an die Börse gehen wie das der Fahrtendienst UBER seit kurzem tut.

Kapitalismus, wohin das Auge blickt. Aber wenigstens eines ist erfreulich: Früher hatten die Hochs männliche Vornamen und die Tiefs weibliche Vornamen. 1998 wurde dann eine mögliche Frauendiskriminierung diskutiert und die Praxis geändert. Nun sind auch Hochs weiblich und Tiefs männlich.

Im November 2002 wurde schließlich die Aktion Wetterpate ins Leben gerufen. Mit Hilfe der Bevölkerung werden seitdem die alphabetischen Listen erstellt und gleichzeitig die studentische Wetterbeobachtung an der Wetterstation 10381 (Berlin-Dahlem) unterstützt, die seit März 2002 erfolgreich für die ununterbrochene Fortführung einer der längsten Beobachtungsreihen der Welt sorgt. Im November 2012 feierte die "Aktion Wetterpate" ihr 10-jähriges Jubiläum. Bis heute konnten bereits über 2000 Menschen aus 15 europäischen Ländern sowie Brasilien, Japan, den USA und Südafrika als Wetterpaten begrüsst werden.

https://kurier.at/chronik/weltchronik/wetter-so-wird-man-namenspatron-fuer-hochs-und-tiefs/150.257.533

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 12:02:41

7 Kommentare

Mehr von Iris123