Die wichtigsten drei Gründe warum du noch heute anfangen solltest Pokèmon Go zu spielen.

Erst eine Woche vor der Deutschlandveröffentlichung habe ich von Pokémon Go erfahren. Sofort war ich begeistert. Mein inneres Ich reiste zurück in die Grundschulzeit. Damals verbrachten wir die Schulpausen und Nachmittage ausschließlich mit diesem einen Spiel für den Gameboy, sammelten Sticker und bewunderten die Abenteuer von Ash und Pikachu am Abend im Fernsehen. Am Tag der Deutschlandveröffentlichung war ich kurz nach der Veröffentlichung wohl einer der ersten. Sofort lud ich mir die App auf mein Telefon, stieg aus der U-Bahn aus und fing direkt an der Spree mein erstes Sterndu. Bis heute ist das ganze Land, ja sogar die ganze Welt im Pokèmon-Fieber. In den letzten 19 Tagen wurde die App ganze 75 Millionen Mal runtergeladen.

Und da das Spiel bei mir nicht nur Kindheitserinnerungen weckt und noch andere Vorteile bietet, will ich dir nun die besten Gründe für den Download der App ans Herz legen.

1. Raus an die frische Luft.

Es gibt nur wenige Tricks, die es dir ermöglichen auch innerhalb deiner Wohnung Pokèmon zu fangen. Um ein erfolgreicher Pokèmon-Trainer zu werden, musst du unweigerlich die Wohnung verlassen und Pokèstops und Kampfarenen aufsuchen. Frische Luft und etwas Bewegung sind die positiven Nebeneffekte. Dein Körper wird es dir danken!

2. Du lernst neue Leute kennen.

Ein bisschen verrückt fühlt man sich schon, wenn man durch die Straßen mit der geöffneten App läuft und auf der Jagd nach „wilden“ Pokèmon ist. Direkt bei meiner ersten Jagd traf ich vor meiner Haustür einen jungen Mann, den ebenfalls das Pokèmon-Fieber gepackt hatte. Zusammen tauschten wir ein paar Tipps aus und einigten uns darauf uns Team blau anzuschließen.

3. Du lernst deine Stadt viel besser kennen.

Kennst du das, wenn du Besuch hast und dein Besuch deine Stadt nach wenigen Tagen viel besser kennt als du? Wir laufen oft im Tunnelblick durch den Alltag und achten weniger auf unsere Umgebung. Viele Kleinigkeiten gehen uns dabei verloren. Bei meinem ersten Pokèmon-Run, ja ich muss gestehen, ich gehe hin und wieder mit der App joggen, entdeckte ich in Pankow die Libanesische Botschaft, Streetart und einige Kirchen in Nebenstraßen, die ich bisher noch nie passiert hatte. Durch die App bin ich an Stellen abgebogen, die nicht zu meinen üblichen Strecken gehörten. Neue Entdeckungen waren die Folge. Pokèmon Go ist damit etwas wie ein spielerischer Reiseführer.

Wichtig ist neben diesen drei Vorteilen, dass du dir deinen Alltag nicht von der App diktieren lässt. Stelle die Push-Up funktionen aus und spiele, wann immer du möchtest, aber nicht, wenn die App dich daran erinnert. Denn neben all dem Hype ist es auch mal schön etwas Ruhe zu genießen und die Welt mit den eigenen Augen und nicht über den Smartphone-Bildschirm zu sehen.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 31.07.2016 07:49:49

stefan251

stefan251 bewertete diesen Eintrag 31.07.2016 05:45:57

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 30.07.2016 15:45:06

24 Kommentare

Mehr von Steven Hille