Das Verbrechen der Grenzbewacher

Die, die Menschen ihr letztes Geld wegnehmen, um sie dann in Lastwagen zu pferchen und dort qualvoll sterben zu lassen, gehören ins Gefängnis.

Was aber tun mit jenen, die die Menschen überhaupt erst in die Arme solcher Verbrecher treiben?

Wer vor Krieg, Mord, Folter, Vergewaltigung, Hunger und Elend flieht, hat keine Wahl. Da Europa vor allem damit beschäftigt ist, Grenzen dichter zu machen und Menschen auf der Flucht davon abzuhalten nach Europa zu gelangen, haben Verbrecher leichtes Spiel. Weil sie für die meisten dieser Flüchtenden eben die letzte Hoffnung darstellen. Auch wenn man die Risiken inzwischen sicher kennt.

Nicht die sogenannten Schlepper – die man früher voller Hochachtung noch Fluchthelfer genannt hätte – sind die eigentlichen Verbrecher. Die Verbrecher sind wir alle, die wir nichts dafür tun, dass Menschen in Not die Möglichkeit bekommen, legal nach Europa zu kommen. Die wir nichts dafür tun, daß die Länder, aus denen sie flüchten müssen, endlich wieder lebbar werden. Wer Menschen bewusst in Lebensgefahr bringt, ihren Tod bewusst in Kauf nimmt, gehört vor Gericht und ins Gefängnis – und wer Flüchtlinge einsperrt und sie am liebsten aus dem jeweiligen Land hinaus werfen will auch!

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Darpan

Darpan bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Tintifax

Tintifax bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Rubalo

Rubalo bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Gudrun Krinzinger

Gudrun Krinzinger bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

21 Kommentare

Mehr von Susanne Scholl