Das Karussell des Politainments

Ich hatte mir geschworen, es nicht zu lesen, und tat es dann doch. Eva Herman - die ehemalige Tagesschausprecherin, die infolge mehrerer Wortmeldungen über Mutterschaft und das Dritte Reich ihren Job verlor, seither durchs Land tingelt und Dinge wie "Mütter sollten nicht arbeiten" und "Deutschland stirbt aus" verkündet. Diese Eva Herman also hat eine Streitschrift zum Thema Flüchtlinge verfasst. Acht Seiten "christliche Kultur in Gefahr" hier und "Europa wird überflutet" da, der Text liest sich, als hätte sie wahllos irgendwelche Facebook-Postings aneinander gereiht, ich kam nie über die erste Seite hinaus.

Damit hat sie sich wieder ein paar lukrative Einladungen zu Talkshows und Diskussionsveranstaltungen gesichert, denn es gibt in Deutschland Verantwortungsträger, die Menschen wie Eva Herman dafür bezahlen, dass sie "christliche Kultur in Gefahr" hier und "Europa wird überflutet" da sagen. Die anderen Diskussionsteilnehmer schreien dann gekonnt auf und erklären "Sowas wie Sie dürfte kein Forum erhalten", um anschließend in wütenden Kommentaren nicht nur ihr eigenes Werk zu bewerben, sondern auch das von Frau Herman. Auf Facebook und Twitter gibt es dazu live die Co-Empörung, und die Fernsehleute und Veranstalter freuen sich über die große Aufmerksamkeit. Und Leute wie ich erheben sich erst über das Ganze, um dann aus umso größerer Höhe selbst auf dieses Karussell zu plumpsen und einen Beitrag für Fisch + Fleisch zu schreiben, in der "christliche Kultur in Gefahr" und "Europa wird überflutet" neben dem Namen Eva Herman steht, was dieser Frau bestimmt wieder neue Einladungen zu Diskussionsveranstaltungen bringt, und alles geht von vorne los.

Sie kriegen uns immer wieder. Wir selbst kriegen uns immer wieder. In unserem Mitteilungsbedürfnis und der Überzeugung, in der Diskussion um den richtigen Umgang mit Menschen, die bei uns Schutz suchen (das Wort "Flüchtinge" ist mir verleidet, seit Menschen wie Eva Herman es ausspucken wie gelben Schleim), ausschließlich relevante Beiträge liefern zu können, sind wir uns alle ähnlich und möglicherweise auf einer hohen, mit freiem Auge nicht mehr erkennbaren spirituellen Ebene nicht besser als die "Dunkeldeutschen", um Bundespräsident Gaucks etwas schlichtes Bild zu bemühen. Aber manchmal frage ich mich, ob es nicht noch eine weitere Ebene gibt. Ob Menschen wie ich und die empörten Talkgäste und das co-empörte Publikum nicht solche wie Eva Herman und Dunkeldeutschland brauchen, um sich immer wieder selbst zu korrigieren und angesichts von verlogenen und faktisch falschen Botschaften wie "christliche Kultur in Gefahr" und "Europa wird überflutet" schneller eine Position zu finden, in der man selbst im Licht steht. Und dass es deshalb so gut funktioniert, dieses erwähnte Karussell. Und dass ich zwar die Mitfahrt verweigern kann, es sich aber auch ohne mich immer schneller dreht, bis man gar nicht mehr sagen kann, wer es zuerst in Gang setzte, Menschen wie Eva Herman oder ihre Gastgeber oder deren Publikum oder doch ich selbst.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Su Sametinger

Su Sametinger bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Erkrath

Erkrath bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

5 Kommentare

Mehr von Sylvia Margret Steinitz