Viel wurde geschrieben und nächtelang unendlich im Fernsehn diskutiert und auf Wahlveranstaltungen volksverdummend fabuliert.

FelixMittermeier/pixabay https://pixabay.com/de/photos/bundestag-deutsche-fahne-reichstag-2463236/

Letztlich ist es aber fast egal in welcher Konstellation sich das Konglomerat der CDU/CSU/SPD/FDP/LINKE/GRÜNE-Fraktion sich in der nächsten Legislaturperiode zusammenfindet.

Sehen wir es fatalistisch.-

Viel ändern wird sich nicht - auch nach dem Ende der Merkel-Ära.

Denn wir haben keinen Fehler im System. Der Fehler IST das System, wie wir es heute in Deutschland haben: Mit Gesinnungsdiktatur und Meinungszensur. Die Nachfolge-Kandidaten für das fleischgewordene Unglück Merkel stehen ja schon lange in den Startlöchern.

Gefunden in den Weiten des www

Nein, es wird sich leider nichts ändern. Bei Politik, Medien wie auch bei dem politisch korrekt abgerichteten Wahlvolk ist strategisches Denken und Fairness etwas sehr kostbar seltenes - so geht man auch sehr sparsam damit um.

Politische Dummheit hingegen ist im Überfluss vorhanden, wird so sie auch freigiebig und großflächig überall verteilt.

Und ein Wandel zum Besseren ist nicht in Sicht. Wir bräuchten zumindest eine STARKE OPPOSITION. Und die ist nicht in Sicht, denn die EINZIGE ALTERNATIVE, die AFD, wird von allen Establishment-Parteien, den Mainstream-Medien und den Möchte-gern-Gutmenschen mit allen Mitteln bekämpft.

Hitler ist mittlerweile tot, der Teufel ist weit - doch der Mensch benötigt zu seinem Wohlbefinden etwas Abgrundschlechtes auf das er schimpfen und herabblicken kann. Da kommt die AfD gerade recht, wird ihm doch diese von den Meinungsmachern mundgerecht ständig als das Verabscheungswüdigste überhaupt serviert.

Besonders tragisch: Viele - auch auf diesem Blog - wissen (selbst auf Nachfrage) nicht einmal wen/was sie wählen möchten. Nur dass sie die so "böse" AfD nicht wollen - das wissen sie. Motto "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". Und würfeln dann notfalls aus, wo sie das Wahlkreuzlein setzen. Oder malen es "irgendwo" bei FDP oder kleinen Miniparteien mehr oder minder zielgerecht auf den großen Wahlzettel, auf dem sich auch einiges an wirrem Gedankengut entfaltet.-

Also wählt man gehorsam nach masochistischer Untertanenmanier knechtselig und obrigkeitshörig meistens die bekannten Altparteien - gleich wie sehr diese ihm in den vergangenen Jahren in den Hintern getreten haben - und weiterhin gehörig in den nächsten Jahren in den Hintern getreten werden! Denn warum sollten sie sich ändern, sie werden ja doch immer wieder gewählt!

Die Geschichte wiederholt sich leider. Heute heißt es eben “Merkel, Scholz und Co. befiehl - wir folgen euch”.

Und entsprechend wird der brav-naive Michl noch einiges in den kommenden Jahren übles zu erdulden haben.

Wetten?

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 27.09.2021 08:49:43

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 26.09.2021 13:23:19

Kai-Uwe Lensky

Kai-Uwe Lensky bewertete diesen Eintrag 26.09.2021 10:17:31

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 26.09.2021 09:31:59

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 26.09.2021 06:54:24

Nonplusultra

Nonplusultra bewertete diesen Eintrag 26.09.2021 05:17:46

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 25.09.2021 23:05:44

Benni

Benni bewertete diesen Eintrag 25.09.2021 23:01:06

90 Kommentare

Mehr von Ulrich H. Dittmann