Abschiedbrief an meinem Erzeuger. Nun hat auch er seine letzte Station erreicht. Ich wollte ihm mitteilen, nochmal unsere gemeinsame Zeit. Aber auch die Zeit danach.

Ich finde es als einen sehr wichtigen Schritt, aber auch großen Mut. Ich weiß ja nicht was jetzt geschieht? Ich bin sehr hart mit ihm ins Gericht gegangen.

"ich sage es dir, solange du noch lebst, damit du damit leben musst und jeden Tag erinnert wirst. Schuldig bis in die Ewigkeit"!

Ich habe eine Psychologin geben, ihm diese letzten Worte vorzulesen. Dann kann er damit arbeiten. Die Psychologin könnte ihm motivieren, seine Schuld zu erkennen und noch viel mehr. Das sind aber nur Gedankenspiele.

Das ist gesagt habe, was gesagt werden muss: Und dies noch zu Lebzeiten muss genug sein. Wenn was dazu kommt, muss ich vorbereitet sein.

Ich habe diese letzten Worte an ihn geschrieben: Das ist was für mich zählt und es gehörte, nicht nur Mut dazu, sondern sehr viel innere Kraft.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Noch keine Kommentare

Mehr von zeit im blick