Wie radikal ist unsere Regierung wirklich?

Wir sollten damit aufhören, Dinge immer nur schön zu reden. So sehr wir Fehler in der Migrationspolitik gemacht haben – und ich sehe, wie ihr wisst, viele Entwicklungen in diesem Land kritisch – so sehr dürfen wir uns auch vor anderen Fakten nicht verschließen. Österreich hat ein Radikalisierungsproblem. Es werde radikale rechte Kräfte geduldet – und sogar unterstützt. Das zeigt ein Beitrag aus dem STANDARD leider eindeutig. Demnach lockert das Bundesheer über interne Anweisung seinen Umgang mit Identitären. Konkret soll das Abwehramt Soldaten, die Mitglieder bei der Identitären Bewegung sind, seit eineinhalb Monaten nicht mehr mit Sperrvermerk versehen. Das ist ein starkes Stück, wenn man bedenkt, wie sich der Extremismus der Identitären immer mehr zeigt. Denn da geht es nicht mehr darum, dass wir nicht alle Migranten aufnehmen können (dieser Meinung bin ich auch) oder dass man schwer straffällige Asylbewerber abschieben muss (auch dieser Meinung bin ich), sondern schlicht um Rasse. Man fürchte eine "Umvolkung", sagen die Identitären, was purer Rassismus ist und hier nichts zu suchen hat!

Martin Sellner ist der Chef der Gruppierung, ein Mann, den man offensichtlich nicht stoppen kann. Die FPÖ ist mächtig un stärkt ihm den Rücken. Und Strache lässt Kurz, oder (Kurzi) wie ich ihn nenne, nichts machen! Und wieder ist der Beweis mehr als erbracht, dass auch die FPÖler stramme "Burschis" sind...

Hier im Video seht ihr Martin Sellner, der Mann, von dem alle zur Zeit sprechen. Er und seine Anhänger bekommen noch mehr Macht und lachen sich ins Fäustchen.

Gepflegte Burschen sind die. Und sehr klug...

Redigiert mit freundlicher Unterstützung der Redaktion auf Wunsch der Autorin.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

75 Kommentare

Mehr von zeit im blick