Seit vielen Jahren gibt es ja das Computer und der Internet, nachfolgend dazu eine Anleitung und einige Erklärungen, damit es dann auch jeder versteht.

Als Hartware dazu benötigt man eine Tasta-Tür, Bild, Schirm und einen Prozess. Für diejenigen die immer ihre Frauen zum Einkaufen entsenden, die Tür gibt es wahrscheinlich im Baumarkt, Bild und Schirm vermutlich in Discountern und den Prozess in diversen Gerichten. Obacht, danach ist man vorbestraft.

Platziert werden sollten die Geräte zentral vor einem Fenster, wegen Windows und Outlook. Einzig und allein wird dann nur noch Strom benötigt. Yellostrom, Rot-Weiß Essen, Nil und Missipissi um mal einige wenige Stromanbieter zu nennen.

Der nächste Schritt ist dann, sich ein Emailewarenkonto anzulegen. Es gibt viele Anbieter, abraten würde ich von web.de! Da melden sich nur in die Jahre gekommene Oma´s an, die sich über Wolle, Nähen, Stalken und solche Sachen austauschen wollen.

Nun darf man surfen! Aber keine Angst, die Welle kommt nicht ins Zimmer. Somit sind Wasserschäden und Garantiefälle ausgeschlossen. Wer dem allerdings nicht traut, sollte das Fenster zu machen.

Im WorldWideWeb findet man nahezu alles, es gibt auch Suchmaschinen wie Hahn und Gockel. Würde mich nicht wundern, wenn die Versteinigten Staaten von Amerika diese benutzt hätten, um Osama Bin Im Laden zu finden.

Man kann Ein- und Verkaufen in Web-Shops am Amazonas und der Ebucht, sich über das Wetter in Timbuktu informieren. Die Onlinekirche Bet-At-Home besuchen und seit dem Film War Games wissen wir, dass man auch Krieg spielen kann.

Alles ist und wird gläsern, in Onlinenetzwerken wie Zwitter und Gesichtsbuch nimmt man am offensichtlichen Leben mittels statistischen Meldungen teil. Gestern habe ich 3 Hemden und 2 Tangas gebügelt, wobei ich die Tangas später nicht mehr fand. Morgen bin ich auf der oder der Party. Werde wahrscheinlich 5 Bier trinken, vermutlich 3 Frauen nicht ansprechen und ganz sicher 3 mal furzen.

Begründer dieser Onlinenetzwerke ist Tobey Maguire, versuchte sich früher als Schauspieler unter anderem in Spiderman. Man kann „Ah den“, „Linken“ und sich mit Freunden austauschen. Man kann teilen, diese App hat der heilige Sankt Martin erfunden. Man hat ca. an die 1000 Freunde. Man kennt sie nicht, hat noch nie ein Wörtchen mit Ihnen gesprochen. Aber man hat sie!

Seit Neuestem kann man auch über das Handy ins Internet gehen, Smart hat sich die Rechte gesichert und Telefonanlagen in die Autos bauen lassen. Via Tasta-Tür und Bordcomputer geht man Online.

Worauf man aufpassen sollte sind Viren, Seuchen und Epidemien die sich über das Internet verbreiten. Einfach ein überdimensionales Kondom über das Bild und den Schirm stülpen und ihr seid rundum geschützt.

Man braucht dann keine Angst haben das Rinderwahnsinn, Vogelkrippe oder ADHS euch dann anspringen.

Hoffe das jetzt alle Internet- und Computertauglich sind, es wird aber keine Musterung wie bei der Bundeswehr durchgeführt.

Falls noch Fragen auftauchen stehe ich aber sehr gerne zur Verfügung!

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 09.11.2018 07:00:40

Süval

Süval bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 17:30:43

Zaphod Beeblebrox

Zaphod Beeblebrox bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 16:19:27

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 13:01:42

Elisabeth S.

Elisabeth S. bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 11:53:50

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 07:42:25

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 07:18:45

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 08.11.2018 04:11:07

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 07.11.2018 22:06:25

13 Kommentare

Mehr von Der hat doch einen an der Klatsche!