Der Mythos von der radikalen Minderheit im Islam.

Habt ihr jemals über den Islam diskutiert? Sind Muslime nun gut, oder schlecht? Was ist mit radikalen Muslimen? Denn wir wissen ja, nicht alle Muslime sind radikal, sondern nur eine winzig kleine Minderheit. Nun, ich interessiere mich herzlich wenig, für die Gefühle dieser Minderheit und so dachte ich mir, wir betrachten mal Fakten. Also Zahlen, Daten und Tatsachen, nicht das schwammige Geplapper von Links liberalen. Also, auf geht’s!

Die Frage ist nun nicht, wie viele Muslime sind Gewalttätig oder Terroristen, sondern wie viele sind radikal in ihrem Glauben. Für mich ist das einfach zu bewerten. Radikaler Muslim ist, wer die Scharia als oberstes Gesetz sieht und wer Terrorismus nicht vollends ablehnt. Laut Wikipedia, hat der Islam weltweit rund 1,7 Milliarden Anhänger und alle hier angegebenen Daten stammen aus der PEW Studie von 2015.

Indonesien hat einen der größten Anteile an muslimischen Bürgern, rund 209 Millionen, um genau zu sein. 72% der indonesischem Muslime wünschen sich die Scharia als oberstes Gesetz und 50%, sind der Überzeugung, dass diese für alle Menschen auf der Welt gelten sollte, Moslem oder nicht. Nehmen wir einfach mal die kleinere Zahl, wir wollen ja nicht Unfair sein, und werten sie somit als radikale Muslime. Das sind 104,5 Millionen radikale Muslime.

Ägypten hat 76,9 Millionen Muslime und davon glauben 74%, dass die Scharia für alle Menschen auf der Welt gelten sollte. Weitere 56%, haben gemischte oder positive Gefühle über Osama bin Laden und seine Taten. Da haben wir also weitere 59 Millionen radikale Muslime.

Pakistan hat rund 167 Millionen Muslime und 84% davon wünschen sich die Scharia in allen islamischen Ländern. Das sind noch mal 140 Millionen radikale Muslime. 34% wünschen sich den Untergang der USA, was mit der westlichen Welt gleichzusetzen ist.

Nun sind wir schon bei 303,5 Millionen radikalen Muslimen. Da kann einem schon bange werden, wenn man an die Migration der Flüchtlinge denkt. Aber ich fang ja auch grad erst an.

Bangladesh. Jo, ich weiß, ein Land, bei dem man nicht als erstes an den Islam denkt, aber auch dort gibt es rund 134 Millionen Muslime. 2013 sagten rund ein viertel der Muslime in Bangladesh, über Suizid-Anschläge gegen Zivilisten, aus, dass sie manchmal Gerechtfertigt seien. Weitere 82% denken, dass die Scharia das Gesetz sein sollte und zwei drittel glauben, dass Ehrenmorden an Frauen manchmal gerechtfertig sind. Das sind noch mal eben so ganze 109 Millionen radikale Muslime.

In Nigeria gibt es rund 77 Millionen Muslime. Davon sind ganze 71% davon überzeugt, dass die Scharia als Gesetz gelten sollte. Also noch mal 54 Millionen radikale Muslime.

Afghanistan. 31 Millionen Muslime. 99%, ja richtig gelesen, 99% wünschen sich die Scharia als Gesetz. Das sind, sehr großzügig abgerundet, 30 Millionen radikale Muslime.

In der Türkei gibt es 71 Millionen Muslime. Die Türkei ist, oder vielmehr war damals, wohl das liberalste muslimische Land der Welt. Aber selbst dort sind 32% der Bevölkerung davon überzeugt, dass Ehrenmorde an Frauen, manchmal gerechtfertigt sind. 12% wünschen sich die Scharia. Da ich aber jeden, der Ehrenmorde knorke findet, als radikal einstufe, nehme ich die 32% als richtwert. Also 22 Millionen radikale Muslime.

So, ich habe jetzt 7 der 42 Länder, mit signifikantem Anteil an muslimischer Bevölkerung, durch und wir sind schon bei über einer halben Milliarde radikaler Muslime. Und da spricht man von einer Minderheit? Die Studie auf die ich mich berufe, Googelt sie selbst, kommt zu dem Schluss, dass es knapp 850Millionen radikale Muslime auf unserem Planeten gibt, und bei einer Anhängerschaft von 1,6 Milliarden, ist das keine Minderheit, sondern die Hälfte. Also, jeder zweite Muslim auf diesem Planeten ist, in seinem Glauben radikal und der Ansicht, dass die Scharia über allem stehen sollte.

Ich weiß nicht, wie es euch damit geht, aber mir macht das Angst. Ich finde es zwar gut, dass in unserem Grundgesetzt Religionsfreiheit verankert ist. Aber nicht um jeden Preis. Nicht um DEN Preis. Wir haben hier nicht umsonst die Sekularität zwischen Staat und Kirche eingeführt, dies hat durchaus seinen Sinn, und deshalb haben sich auch unsere muslimischen Mitbürger an sie zu halten, ansonsten haben sie hier bei uns nichts verloren. Und jetzt könnt ihr mich gerne steinigen. Ist mir alle mal lieber, als den unausweichlichen Bürgerkrieg, auf den wir mit der gegenwärtigen Politik zusteuern.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 14.08.2018 00:47:37

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 17.03.2017 11:01:21

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 16.03.2017 23:30:10

26 Kommentare

Mehr von Die Tempeltänzerin