"Der Islam ist..."

Es gibt genau zwei Gruppen von Menschen, die besonders gerne solche Sätze anfangen:

1. Radikale Islamisten, zum Beispiel der IS, die ihre Islam-Interpretation allen (auch Muslimen) aufzwingen wollen.

2. Radikale Rechte, die in Europa und anderswo gegen den Islam bzw. das was sie dafür halten hetzen.

Beide Seiten behaupten, es gäbe nur eine wahrhafte Auslegung des Islam und des Koran. Sie vertreten also eine Ansicht die zu keinem Zeitpunkt nach Mohammeds Tod in der Geschichte in der islamischen Welt mehrheitsfähig gewesen wäre.

Sie argumentieren für eine Auslegung, die Gewalt und Intoleranz gegen "Ungläubige" predige, die stock-konservativ sei, und die natürlich die einzig wahre Wahrheit über die Religion Islam wiederspiegele.

Diese Interpretation ist Schwachsinn, egal ob sie von IS-Terroristen ausgesprochen wird, oder von europäischen Rechtspopulisten, die sich so zu nützlichen Idioten der Islamisten machen.

Diese Interpretation, die von islamistischen Mördern genauso wie von rechten Islamhassern vertreten wird, hat ein ganz bestimmtes Ziel, das beide Seiten verfolgen und das beiden Seiten nützen würde, und in seinen Anfangsstadien bereits nützt:

Die Spaltung der europäischen Gesellschaften in Nicht-Muslime und Muslime.

Einerseits treibt diese Argumentation die Spaltung innerhalb der großen muslimischen Gemeinden in Europa vorran. Nur wer sich zum konservativsten Islam-Verständnis bekennt, gilt als wahrer Muslim. Andererseits werden auch gemäßigte und liberale Muslime vor den Kopf gestoßen, und von ihrer Gesellschaft entfremdet. Von ihren muslimischen Verwandten genauso wie von der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft.

Von beiden Seiten, von Islamisten und Rechtspopulisten sowie Rechtsradikalen, oder auch von ihrem stock-konservativen Onkel aus Anatolien oder ihrem AfD-wählenden Arbeitskollegen aus Dresden müssen sie sich den gleichen Blödsinn anhören:

“Du isst Schwein, du bist kein echter Muslim.“

“Du trägst kein Kopftuch, du bist kein echter Muslim.“

“Du hattest vor der Ehe Sex, du bist kein echter Muslim.”

“Du findest den IS scheiße, du bist kein echter Muslim.“

Etc.

Aus der folgenden Spaltung der Gesellschaft ziehen beide Seiten Kraft, Rechtsradikale und Rechtspopulisten genauso wie Islamisten:

Die Islamisten, weil ihre Zielgruppe in Europa wächst, weil mehr Muslime empfänglich für ihre Hassbotschaften werden.

Die Rechtsradikalen und Rechtspopulisten genau weil tendentiell mehr Muslime radikalisiert werden, und sich deshalb ihr Narrativ vom bösen Islam besser aufrechterhalten lässt, dass also jeder Muslim ein potentieller Terrorist sei.

So wird die Botschaft der Rechten vom bösen Muslim zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

Und so wird die Botschaft der Islamisten vom bösen Westler der alle Muslime verachtet, und gegen den man deshalb kämpfen muss, ebenfalls zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung.

"Muslime sind..."

Zum Schluss ein Beispiel aus der Geschichte, bei dem mir die meisten Rechten wohl zähneknirchend zustimmen müssen:

Bloß weil es in Deutschland 1940 sehr viele mörderische Antisemiten gab, und diese im Staat, der Gesellschaft und der Politik den Ton angaben, machte das nicht alle Deutschen zu mörderischen Antisemiten. Und das obwohl der Staat ideologisch gleichgeschaltet war, im Gegensatz zu den vielfältigen und zahlreichen Islam-Interpretationen, die seit über einem Jahrtausend existieren.

Eine Anmerkung:

Ein beträchtlicher Teil des modernen Islamismus beruht auf der wahhabitischen Auslegung des Islam. Dieser ist vor etwa 300 Jahren im heutigen Saudi-Arabien entstanden, und konnte sich auch dank westlicher Doppelmoral im Umgang mit Saudi-Arabien in den letzten Jahrzehnten auf der ganzen Welt verbreiten. Bis vor 50 Jahren war diese Islam-Interpretation außerhalb der arabischen Halbinsel kein Thema. Heute ist diese Interpretation auch außerhalb ein Thema, denn Saudi-Arabien kann mit den Devisen, die aus Öl-Exporten u.a. an den Westen erwirtschaftet werden, radikale wahhabitische Prediger in alle Welt schicken, um sie dort dann mit prachtvoll gebauten Moscheen und viel Geld zum Werben von Muslimen auszustatten.

Hier ein Artikel zu diesem Aspekt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/wahabismus-das-gift-der-reinen-lehre-1.3291693

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

websmile

websmile bewertete diesen Eintrag 24.08.2017 00:06:14

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 23.08.2017 18:25:32

wadlbeisserin

wadlbeisserin bewertete diesen Eintrag 23.08.2017 16:38:59

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 23.08.2017 09:36:16

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 12:42:27

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 10:05:36

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 09:46:13

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 09:38:45

Fischer Horst

Fischer Horst bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 08:34:09

anti3anti

anti3anti bewertete diesen Eintrag 22.08.2017 00:51:51

316 Kommentare

Mehr von felix.reichert