Eine kleine Geschichte über mein Leben

Ich versuche mich hier an einer Geschichte. Ich weiß nicht ob sie gut ist oder nicht. Bitte seit nicht zu hart wegen meiner Rechtschreibung ich habe damit extreme Probleme. Würde mich interessieren was ihr vom Anfang haltet.

Kapitel 1 - Heute

Ich bin 20 Jahre alt. Ich fahre auf Urlaub. Nichts Besonderes aber immerhin ist es Urlaub. Eine Woche Urlaub mit engen Freunden auf einem Boot in Kroatien. Eine Woche lange schlafen, gutes Essen genießen, Wein trinken und braun werden. Eine Woche abseits des Alltages. Alles ausblenden. Nur eines werde ich nicht ausblenden. Meine Freundin. Sie sitzt neben mir. Die schönste Frau die ich kenne. >>Können wir kurz stehen bleiben? Ich muss für kleine Prinzessinnen<<. Sie lächelt mich an. Ein Lächeln das mich jedes Mal verzaubert. Sie weiß dass sie mit diesem Lächeln die Welt erobern kann. Ein Gasthaus. Es ist Zeit zum Mittagessen. >>Willst du etwas essen? << Sie weiß das ich die Frage nicht wirklich stelle - sie kennt mich zu gut. Sie weiß dass ich unerträglich bin wenn ich hungrig bin. >>Ja klar, ich bin auch schon hungrig<<. Also hinein in das Gasthaus. Es passiert das was so oft in Lokalen passiert. Sie betritt den Raum und alle schauen sie an. Manche länger und andere kürzer. Sie hat diese Ausstrahlung mit der sie eine ganze Situation verändern kann. Sie geht durch den Gastraum und sucht uns einen Tisch aus. Wir bekommen Speisekarten und bestellen unser Mittagessen. Sie verschwindet daraufhin auf die Toilette. Ich frage mich wie es dazu gekommen ist. Ich frage mich wie es zu uns gekommen ist.

Kapitel 2 – 6 Jahre früher

Es war meine erste Party mit Mädchen. Bei einer Freundin. Party ist vielleicht übertrieben. Ich war 14. Alkohol war kein Thema. Wir sind auch nicht in eine Bar oder in einen Club gegangen. Wir sind um einen Tisch gesessen. Wir haben uns Geschichten erzählt und Spiele gespielt. Es war ein großartiger Abend. An diesem Abend war alles möglich. Wir tranken Coca Cola nach 20 Uhr. Wir durften so lange wach bleiben wie wir wollten. Dann geschah es. Mit großer Verspätung kam sie. Sie begrüßte alle und übergab dem Geburtstagskind ein kleines Päckchen in rosa Geschenkpapier. Es war das erste Mal das ich ein Mädchen so gesehen habe. Sie war nicht einfach nur ein weiterer Gast auf einer Party. Sie war besonders. Sie war so besonders dass sie Stunden zu spät kommen konnte und jeder war einfach nur froh dass sie da war. Sie setzte sich mir gegenüber auf einen freien Stuhl. Ich war verzaubert von ihr. Wir hatten uns gerade einmal >> Hallo << gesagt. Ich wusste nicht was passiert war. Ich hatte das Gefühl dass die Party allein durch ihre Anwesenheit lustiger und interessanter wurde. Es war ein Uhr in der Früh als die ersten ins Wohnzimmer gingen und ihre Schlafsäcke ausbreiteten um Schlafen zu gehen. Es wurden immer weniger Leute die um den Tisch herum Geschichten erzählten und Spiele spielten. Es waren 2 Stunden vergangen seitdem die Ersten sich schlafen gelegt hatten als auch die Letzten ins Wohnzimmer. Ich habe noch ausgetrunken und ging dann auch ins Wohnzimmer. Ich lege mich mit meinem Schlafsack auf den Boden und da liegt sie. Wir schauten uns beide in die Augen. Wir haben kein Wort gesprochen. Wir haben uns lange angeschaut. Bis sie eingeschlafen war. Ich schlief bald darauf ein. So lernte ich sie kennen. Ein Mädchen durch das alles anders werden würde. Nur wusste ich das damals natürlich nicht. Es war die erste von vielen zukünftigen Nächten in der ich neben ihr einschlief. Neben dem Mädchen von dem ich nichts wusste. Ich wusste nicht einmal ihren richtigen Namen. Nur den Spitznamen: S.

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 21.09.2016 15:30:27

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 21.09.2016 13:05:54

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 21.09.2016 06:02:35

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 21.09.2016 01:21:14

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 21.09.2016 01:16:52

7 Kommentare

Mehr von Florian Kleinschuster