Die Rechtsauffassung mancher User - zumindest interessant

In einem neuen Blog, der kürzlich eingestellt wurde, durfte ich soeben folgenden Satz lesen:

Zitat:

"Die Paragraphenreiter in ihrem Paragraphendschungel sind ein eigenes Volk. Blind und starr folgen sie dem Auftrag leerer Buchstaben und Worte, die sie oft selbst nicht verstehen, aber brav befolgen. Beamten seien dumm, habe ich schon öfters gehört und das lasse ich jetzt so stehen..."

Zitat Ende.

Ich kann diese Diffamierung einer Menschengruppe so nicht stehen lassen - und nachdem ich bei betreffender Blogerstellerin geblockt bin, werde ich hier meine Gedanken dazu darlegen.

Die Blogerstellerin betrachtet also unsere Gesetze als "leere Buchstaben und Worte". Und unsere öffentlich Bediensteten als "Paragraphenreiter und eigenes Volk".

Das ist zumindest interessant, würde ich meinen.

Ich dachte immer, ein zumindest sehr hohes Gut eines funktionierenden Staates ist es, dass die Gesetze zumindest von den ihm direkt unterstellten Beamten eingehalten werden, bzw. die oberste Maxime ihres Handelns darstellen?

Dass dem offensichtlich doch nicht so ist und speziell bei unseren "linken" Freunden nicht so gesehen wird, ist zwar nichts wirklich Neues, aber so drastisch ausgesprochen hab ich es noch nicht oft gehört.

Auch wenn man sich vor Augen hält, dass diese gern bei Andersdenkenden, so die auch nur einen Furz, der ihnen möglicherweise nicht ganz passt, sofort laut nach dem (vorzugsweise Verbots-) Gesetz schreien. Da muss es natürlich nach Punkt und Beistrich - womöglich übergenau - eingehalten werden. Selbstverständlich.

Liebe "linke" Freunde,

Beamte müssen sich an das Gesetz halten. Und ob jetzt irgendjemand der unmaßgeblichen individuellen Ansicht ist, bei einem solchen handle es sich um leere Buchstaben und Worte, ist völlig unerheblich, solange es sich um die gültige Rechtslage handelt. Ein Beamter KANN gar nicht anders handeln, sonst handelt er sich nämlich recht unangenehme dienstrechtliche Folgen ein. Und sein Spielraum ist auch recht eng, die Möglichkeit, frei zu handeln, enden wollend. Es ist für den Staatsbürger eine unverzichtbare Sache, RECHTSSICHERHEIT zu haben im Umgang mit Behörden.

Weiter im unsäglich diffamierenden Text:

"...die sie oft selbst nicht verstehen, aber brav befolgen."

Eben jene bereits erwähnten leeren Worte, respektive Gesetze sind damit gemeint.

Nun, es ist doch interessant, dass jemand, der sich sonst so vehement dagegen auflehnt, dass man "den Islam", "die Muslime" oder gar "die Flüchtlinge" in Bausch und Bogen im gesamten nennt oder gar verurteilt, ist hier recht locker in seiner eigenen Wortwahl, geht es um eine ihm offensichtlich nicht ganz so genehme Menschengruppe, nämlich die öffentlich Bediensteten. Die darf man also nach jeweiligem eigenen Gutdünken in der Gesamtheit herabwürdigen.

Es sei der guten Dame ins Stammbuch geschrieben, dass es eben diese öffentlich Bediensteten, gemeinhin als "Beamte" tituliert, sind, die dieses Land am Laufen halten. Würden sie die Gesetze nicht verstehen oder gar genau befolgen, dann würde in diesem Staat wohl weniger als nichts mehr funktionieren und ein Zusammenleben wohl ziemlich ungedeihlich ablaufen.

Der öffentliche Dienst ist es, der dafür sorgt, dass ihr PC/Smartphone/Laptop, auf dem sie ihre Ergüsse tippt, überhaupt erst funktioniert, indem er zB für die ordnungsgemäße Bereitstellung der elektrischen Energie sorgt.... unter anderem - es gäbe naturgemäß noch eine ganze Menge mehr an Dingen, ohne die dieser Staat im Chaos versinken würde, würden nicht tausende von diesen Paragraphenreitern dafür sorgen, dass es eben - nicht so ist. Und sich dabei nicht an eben genau diese Paragraphen halten würde.

Weiter im Text:

"Beamten seien dumm, habe ich schon öfters gehört und das lasse ich jetzt so stehen..."

Dazu muss man eigentlich kein weiteres Wort mehr verlieren - immerhin hat die Blogerstellerin kapiert, dass man solche Unterstellungen möglichst im Konjunktiv formuliert, damit einem juristisch nichts passieren kann.

Chapeau!

Das ist aber an dieser Aussage das einzige, was halbwegs intelligent zu nennen wäre - ansonsten ist sie nichts anderes als ein mit Dreck Schmeißen auf Leute, die nur ihre Arbeit tun.

Fein, dass sich Leute, die sich selbst für intelligent halten, mit ihren Worten derart entlarven!

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 16:45:20

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 16:06:48

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 14:08:17

Süval

Süval bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 14:00:02

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 13:23:40

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 12:53:28

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 12:34:18

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 12:03:26

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 11:19:55

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 23.01.2018 11:18:08

66 Kommentare

Mehr von gloriaviennae