Ist natürlich was in persönlicher Sache, aber wahrscheinlich sind auch andere betroffen.

Worum gehts:

Ich habe in Europa mehrere Wohnsitze. Weiß nicht, wie sich das in diesem Fall darstellen lässt, - aber einer ist der sog. "Mittelpunkt der Lebensinteressen", andere sind dann Nebenwohnsitze.

Wie man das in dem entsprechenden Staat dann darstellt, ist nicht klar. Jeder Staat beansprucht den ersten Wohnsitz, den man dort anmeldet, als Hauptwohnsitz. Demnach hat man in mehreren europäischen Staaten jeweils einen "Hauptwohnsitz".

O.k., - mit diesem Blödsinn muss ich leben. Klar ist mir bekannt, dass man den Gaul von hinten aufgezäumt hat, - die meisten nationalen Verordnugen sind doch trotz seit Jahrzehnten existierender EU noch lange nicht an die europäische Situation angepasst. Bestes Beispiel ist die Straßenverkehrsordnung, die in jedem EU-Mitgliedsstaat unterschiedlich angewendet und artikuliert wird.

Nun habe ich einen Wohnsitz in Rumänien, an dem ich mich derzeit überwiegend aufhalte. Da bezahle ich auch Müllgebühren für unser Haus.

Daneben habe ich aber auch eine Meldeadresse auf unserm Anwesen in Österreich, wo andauernd die Rechnungen über Abfallgebühren hereinflattern, die ich bezahlen soll, ohne jemals Müll zu produzieren. Tut nichts zur Sache, wenn der Mülleimer leer bleibt, sagte man mir, - so lautet das Gesetz.

Meine Frage: Hat jemand damit Erfahrung? Klar tangiert mich das Problem der unausgegorenen EU-Regelung, - die in so einem Fall ja gar nicht existert. Wo kann man da den Hebel ansetzen?

Hab das mal im Net durchstudiert, - da braucht man mehrere Tage, um die ganzen Gesetzblätter und Erlasse durchzustudieren. Vielleicht hat jemand schon ein ähnliches Problem gehabt und es mit einem bestmmten Modus vivendi geklärt. Würde mir helfen.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 08.09.2017 11:56:21

19 Kommentare

Mehr von hellmut-1