Dieser Standard-Spruch in den sozialen Medien ist nun schon ziemlich abgedroschen und zeugt obendrein von mangelnder politischer Bildung. Woran sind die Linken schuld?

An rein gar nichts sind sie schuld, sie sind bloß ein Feindbild der empörten Bürger.

Die Linken haben nicht die politische Macht, um an Massenmigration und steigender Kriminalität schuld zu sein. Erstens regieren Linke in Europa nicht allein. Sie werden immer von Koalitionspartnern oder Oppositionen gebremst. Zweitens haben nationale Regierungen in der EU nicht die Entscheidungsgewalt über die Migration. Die EU hat das Sagen über die Migration. Die EU bestimmt, wie viele Fremde nach Europa kommen. Die EU meint, dass Europa vergreist und wir noch ein paar Millionen Zuwanderer brauchen, da wir sonst als Europa von der Landkarte verschwinden.

Da ist weit und breit kein Linker, der das Steuer in der Hand hält. Vielmehr sind es die Rechten, die die Grenzen aufreissen, die Wirtschaft, die Banken, die Konzerne, der Neoliberalismus, Kapitalismus.. das ist alles rechts. Derweil noch. Später rückt der Moloch nach links, da es auch um die Bekämpfung der Armut geht und um gleiche Chancen für alle Menschen. Der Neoliberalismus hat die soziale Marktwirtschaft zum Ziel, wandert daher zwangsläufig nach links. Banken und Konzerne werden sich ändern (müssen). Auch sie werden nach links gehen.

Derweil tuckert der Karren aber noch rechts vor sich hin und pfeift schon aus allen Löchern. Die EU ist rechts, obwohl ihr links besser stehen würde. Die Kommission ist konservativ unterlegt und gibt sich einen sozial-liberalen Anstrich, mehr pro forma als ehrlich und echt. Auch Frau Angela Merkel, die Konservative und Neoliberale, stülpt sich die soziale Maske über.

Masken haben es an sich, dass sie irgendwann das Geheimnis ihres Trägers lüften. Frau Merkel wird es vielleicht noch erleben, wie sich die Christenheit aus Mammons Fängen befreit und ihrer Wahrheit entgegengeht.

Linksdominierte Regierungen mögen bei der Migrationsagenda williger mitmachen als rechtsdominierte, das ist gut möglich, aber die Macht darüber haben sie nicht. Auch Avromopoulos hat nicht die alleinige Macht, wenn er im Sinne der EU meint:

https://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/4880668/EUMigrationskommissar_Europa-braucht-mehr-als-70-Millionen-Zuwanderer

Migrationsverweigerer stellen sich gegen die EU und werden von dieser geklagt. Siehe Osteuropa. Der Preis für das Zerwürfnis mit der EU ist die Annäherung an China, dem alternativen Geldgeber zu Brüssel. Von irgendwoher muss das Geld für die Empfänger-Länder kommen. Kommt es nicht aus Brüssel, dann kommt es eben aus Peking. Brüssel im Westen ist für die Migration. Der Osten ist gegen die Migration und driftet von Brüssel weg. Die Migrationsfrage spaltet die EU. Doch die Rechnung im Osten geht nicht auf, kann nicht aufgehen. Man kann sich nicht bei China tief verschulden und dann glauben, man könnte politisch eine extra Geige spielen. Das gibt es nicht. Der Schuldner frisst seinem Gläubiger aus der Hand. Es ist ulkig oder ist es gar eine Strafe der Götter, dass die Rechtsnationalisten im Osten, geblendet vom Geld, ins Maul des roten Drachen rennen? Dieser wird sie genüsslich verspeisen, gehört ihm nach dem üppigen Mahl doch der Osten und Süden Europas. Es ist ein Krieg, der in klirrender Münze gefochten wird, unblutig, ohne Tote. Der Westen Europas muss nicht vor die Hunde gehen. Das steht noch nirgends geschrieben. Er kann auch autonom bleiben, wenn er die richtigen Bündnisse schließt.

Dann jedenfalls, wenn die Chinesen über die Ostflanke und die Südflanke nach der Mitte Europas greifen und von Nord nach Süd und West nach Ost der Drache Feuer spuckt und alles rot färbt, dann, ja dann, liebe Leute, könnt ihr sagen: DIE LINKEN SIND SCHULD. Die linken Chinesen. Vorher aber seid ihr auf dem "Holzweg" (wie meistens). Vorher gilt ganz sicher: DIE RECHTEN SIND SCHULD. Die Rechten spalten Europa durch ihren Rassismus in der Migrationsfrage und holen den Sozialismus chinesischer Prägung erst so richtig an Bord. Es ist nämlich ein Unterschied, ob der Sir oder der Lump Geschäfte mit dem Gegner macht. Der Sir bleibt auf Distanz, der Lump verkauft seine Großmutter. Die korrupten Lumpen in Osteuropa sind schuld an der Sinisierung Europas. Vor lauter blindem Hass auf Brüssel und die Migrationsbefürworter verkaufen sie Europa an die Kommunisten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sinisierung

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_84074494/pekings-griff-nach-osteuropa-wie-china-seinen-einfluss-auf-europa-ausweitet.html

https://www.dw.com/de/teile-und-herrsche-china-greift-nach-osteuropa/a-44565131

Der ultrarechte Spuk geht bald zu Ende. Ein Jahr? Zwei Jahre? Sehr viel länger kann es nicht mehr dauern. Dann ist die Schuldfrage automatisch geklärt.

https://www.zeit.de/2017/49/viktor-orban-ungarn-china-europa-investitionen

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

harke

harke bewertete diesen Eintrag 16.01.2019 07:41:39

Gerhard Novak

Gerhard Novak bewertete diesen Eintrag 15.01.2019 21:02:31

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 15.01.2019 17:33:56

zeit im blick

zeit im blick bewertete diesen Eintrag 15.01.2019 13:55:20

32 Kommentare

Mehr von Iris123