Die Prinzessin Europa lebte in Sidon, im heutigen Libanon, und war eine Tochter des phönizischen Königs Agenor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Agenor_(Ph%C3%B6nizien)

Europa soll sehr schön gewesen sein, so schön, dass sich Gottvater Zeus in sie verliebte.

Da Zeus' Gattin Hera eifersüchtig und misstrauisch war und weil Zeus wusste, dass Europa Tiere liebte, verwandelte er sich in einen prächtigen, weißen Stier.

Zu dieser Zeit trieb Götterbote Hermes eine Stierherde nahe an den Strand von Sidon, wo Europa mit den Wellen des Meeres spielte. Zeus verließ die Herde und näherte sich vorsichtig der schönen Prinzessin. Dieser war der weiße, ungewöhnliche Stier sofort aufgefallen. Sie begann ihn zu kraulen und liebkosen und schließlich stieg sie auf seinen Rücken auf und Zeus schwamm mit ihr zur Insel Kreta. In Matala auf Kreta, heute ein kleines Fischerdörfchen, verwandelte er sich zurück und zeugte mit Europa drei Kinder.

So entstand Europa, erzählt uns die Sage. Von dort aus, wo die Übereinkunft mit Zeus und Europa stattfand, in Griechenland, erstreckte sich Europa, das nach der Prinzessin benannt wurde, weit ins Land hinein, wurde immer größer und bedeutsamer. Es wurde zu unserem geliebten Europa. Auf der Kraft eines Gottvaters und der Anmut einer Prinzessin bauten wir Europäer unsere Welt. Europa wurde zum Sinnbild für Kraft und Tugend. Der Stier ist noch immer Europas Symbol.

Der Stier hat jedoch noch eine andere Bedeutung: Er war die Verbindung des Menschen zu den Göttern, stand für die Zeugungskraft der Götter und die Drehbewegung des Himmels.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stier_(Mythologie)

Vor kurzem bin ich auf ein interessantes Video gestoßen, in dem der Gedanke aufgegriffen wird, dass Europa wieder jungfräulich werden müsste:

Der Sprecher meint damit eine geistige Erneuerung, womit er völlig recht hat. Neu und unschuldig wie am ersten Tag müsste Europa wieder dastehen können. Doch wie soll das gelingen? Das ist derzeit eine der größten Denkaufgaben.

Die Geschichte geht nämlich noch weiter. Es ist eine Art Mythologie der neueren Zeit: Zeus selbst hat durch seine Verwandlung in einen Stier eine Verbindung zur alten Zeit geschaffen, zur Zeit vor Europa. Man kann deshalb von Kreta aus einen Bogen zu einer fortgesetzen Form der Geschichte spannen. Sie erzählt von einem schwarzen Stier. Dieser schwarze Stier kommt aus einem anderen Erdteil, der Europa feindlich gesinnt ist. Er war immer schon eifersüchtig auf den weißen Stier und die schöne Prinzessin und will beide vernichten. Militärisch ist ihm das nie gelungen. Deshalb lud er sich die sieben Fürsten der Finsternis auf seinen Rücken, lieh sich vom Totengott Hades die Hadeskappe und wanderte unerkannt in Europa ein.

Dieser schwarze Stier ist der Inbegriff des Goldenen Kalbes, wie es uns überliefert wird, heute den Kindheitsjahren entwachsen und zum unberechenbaren Moloch geworden. Dieser Stier ist eben nicht weiß und wunderschön und zeigt sich nicht offen am sonnigen Strand der schönen Prinzessin, sondern er ist sein dunkler Gegenspieler, kam bei finsterer Nacht an Europas Strände und niemand erkannte ihn so recht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hadeskappe

Die sieben Fürsten auf dem Rücken des schwarzen Stieres sind die sieben Dämonen der Hölle, sie heißen Gier, Neid, Hochmut, Völlerei, Wollust, Zorn, Faulheit, auch als die sieben Todsünden bekannt.

https://engelpedia.fandom.com/de/wiki/7_F%C3%BCrsten_der_Tods%C3%BCnden

Auf Todsünden steht der Tod, erzählt die Geschichte. Können die Dämonen noch gestoppt werden?

Fragen wir Zeus! Er ist der Herrscher über Himmel und Erde und Gott aller Götter, die existieren.

Derzeit ist Zeus gefangen im Olymp. Die Dämonen haben sein Reich abgeriegelt. Er kann Europa nicht helfen. Doch Zeus hat Kontakt zu anderen Göttern. Sie werden in seinem Auftrag Europa zu Hilfe eilen. Ihn selbst hört man aus dem Olymp rufen: "Fürchte dich nicht, Prinzessin! Alles wird gut!"

Und eines Tages, wenn der Rat aller Götter es so will, wird Zeus zu uns zurückkehren. Zeus ist unser Gott. Wir hatten niemals einen anderen.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 16.12.2019 14:56:52

6 Kommentare

Mehr von Iris123