Lactoferrin - ein antivirales Protein in der Milch

Meine Großmutter hat oft gesagt, kleine Kinder müssten Milch trinken, denn es "fliege etwas in der Luft herum", das krank mache, wenn man keine Milch trinke.

Ich habe das Märchen nie geglaubt, dachte, sie tischte es mir nur auf, weil ich Milch als Kind immer hasste..

Mit den "herumfliegenden Dingen" meinte meine Großmutter wohl die unzähligen Keime in der Luft.

Da unsere Alten in vielen Dingen recht hatten, habe ich mir die Zusammensetzung der Milch einmal näher angesehen. Milch enthält tatsächlich einen antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Stoff, ein Protein, das LACTOFERRIN.

Wikipedia schreibt:

Lactoferrin besitzt sowohl antivirale, als auch antimikrobielle Eigenschaften. Es fungiert einerseits als Peptidase (Spaltung von Peptiden), weshalb es der Gruppe der Serinproteasen zugeordnet wird, aber auch als eisen-bindendes Protein – ähnlich dem Transferrin – und zeigt zusätzlich Desoxyribonuklease- und Ribonuklease-Aktivitäten, womit es den Nukleasen (EC 3.1.21.1) zugerechnet wird. Außerdem ist es ein starker Inhibitor für Tryptase.

Lactoferrin ist in vielen Körperflüssigkeiten der Säugetiere, in deren Milch, Tränen, Speichel, Schweiß, Vaginalsekret, Seminalplasma, Nasen- und Bronchialsekret sowie anderen Sekretionen zu finden. Außerdem ist es in weißen Blutkörperchen lokalisiert.

Schon kleine Mengen entfalten enorme biologische Aktivität. Ein Liter Kuhmilch enthält 0,1 g Lactoferrin. Es ist nur zu einem geringen Teil mit Eisen gesättigt und kann mehr als das Fünffache seiner ursprünglichen Eisenladung binden.

Außerdem beeinflusst es die Zellteilung und stimuliert das Zellwachstum. Es entfaltet auch immunologische Wirkungen, indem es das Wachstum von Lymphozyten fördert.

Vom Organismus wird Lactoferrin eingesetzt, um Bakterien das lebensnotwendige Eisen zu entziehen. Da Bakterien essentiell auf Eisen angewiesen sind, wirkt die Eisenverarmung antibakteriell. Als Protease ist Lactoferrin in der Lage, mehrere für die Besiedlung wichtige Proteine des Krankheitserregers Haemophilus influenzae zu zerstören. Insbesondere die in der menschlichen Muttermilch vorkommende Konzentration an Lactoferrin kann die bei Kleinkindern oft auftretenden Atemwegsinfektionen mit diesem Keim verhindern. Außerdem beeinträchtigt es in Shigella und pathogenen Escherichia coli das Typ III-Sekretionssystem. Von Leukozyten freigesetzt, ist es so auch Teil des Immunsystems.

Man höre und staune, wie gesund Milch sein kann! Schattenseite: Sie wird dem Kalb gestohlen.

Das lässt sich umgehen, indem man sich Lactoferrin anders besorgt. Einfach googeln.

Ich habe eine Milch entdeckt, die ich ohne Schaudern pur und kalt trinken kann:

https://images.app.goo.gl/PsQAg6JD79e55oyf9

Sie schmeckt wirklich super und Mama Kuh möge mir das während der Zeit der Pandemie verzeihen!

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 02:41:28

decordoba1

decordoba1 bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 01:36:53

8 Kommentare

Mehr von Iris123