Medienkompetenz, Verschwörungen, Nacktheit und Hinterzimmer-TV

„Die Ansichten über etwas sind nicht immer gleich. Aber über das meiste lässt sich einfach nicht streiten. Die Sklaverei hat es gegeben, die Pest hat es gegeben, die Erde ist rund, die Polkappen schmelzen und Elvis ist nicht am Leben.“ (Rachel Weisz als Deborah Lipstadt im Film „Verleugnung“.)

Medienkompetenz versus Hoax

Es ist wohl weder zu leugnen noch zu ändern, dass ein gewisser Prozentsatz an Menschen nicht gewillt oder einfach nicht dazu in der Lage ist, die Vielzahl der heute verfügbaren und auf uns einwirkenden Informationen vernunftorientiert und im Sinne von Erkenntnissen zu verarbeiten. Und seien wir uns ehrlich: Wir alle haben immer wieder ganz schön zu tun beim Auseinanderklauben von Sinn und Unsinn. Wo schon die auf Wissen und humanistische Bildung Ausgerichteten den lichten Weg durch das Dickicht aus Headlines, Neuigkeiten und neuen Thesen suchen müssen, um entweder ins Kröpfchen oder ins Töpfchen werfen zu können, sind manche unserer Zeit- und InternetgenossInnen eben völlig auf dem Hohlweg und kilometerweit weg von Medienkompetenz und Quellenbewusstsein.

Jede/r von uns kann beobachten, wie überfordert viele im virtuellen Niemandsland alleine schon mit kinderleicht als Hoaxes erkennbaren Botschaften sind: Wie oft muss man doch lachend oder eben betroffen mitverfolgen, dass so erschreckend viele grundsätzlich kluge Leute nicht in der Lage sind, eindeutig abstruse Meldungen wie „Nicht vergessen, morgen beginnt die neue Facebook-Regel“, „Vogelsterben wegen 5G“ oder „Für ein leukämiekrankes Kind wird dringend Blut gebraucht“ auf deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Bildung versus Religion

Mit der Komplexität der Themenbereiche steigt auch die Abstrusität der von dubiosen Absendern angebotenen und von überforderten Empfängern verbreiteten Theorien. Wissenschaft und Medizin sind in diesem Zusammenhang ganz besonders beliebte Spielwiesen.

Niemand erwartet, dass Ottonormalverbraucher sich stunden- und tagelang der Lektüre von Wissenschaftsmagazinen oder Studienergebnissen hingibt. Es geht viel einfacher, denn wirklich seriöse und nebenbei teilweise auch wirklich freundliche Wissenschaftler oder Wissenschaftsjournalisten erklären uns in (wohlgemerkt: seriösen) Print-, Funk- oder Online-Medien komplizierte Sachverhalte und Zusammenhänge auf von jedermann verstehbare Weise.

Wir werden an der Hand genommen auf dem Weg zur auf Logik beruhenden und durchaus erlernbaren Fähigkeit, Wissenschaft von Pseudo-Wissenschaft, Wahrheit von Halb- oder Unwahrheit, Humanismus von Religion, New-Age-Esoterik und Verschwörungsideen zu unterscheiden.

Wissenschaft versus Ahnungslosigkeit

Dabei ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass nicht alle als zuverlässig geltenden wissenschaftlichen, politischen und medialen Instanzen mich von vorne bis hinten belügen und betrügen wollen, dass ich die wirkliche Wahrheit nicht in unprofessionell gestalteten, vor Sprech-, Denk- und Schreibfehlern strotzenden und oft aus dem sackrisch rechten Winkel strahlenden Undergroundkanälen finde. Das Internet macht es theoretisch möglich, dass jeder Dorfdepp seinen eigenen TV-Kanal betreibt. In der Praxis tut das natürlich nicht jeder Depp. Aber: sehr, sehr viele Deppen tun das eben sehr wohl.

Die Früchte, die Machwerke sind der Dünger für Theorien und Auswüchse einer oft gefährlichen Art.

Auf dass ich nicht falsch verstanden werde, auf dass meine Polemik nicht zu mehr Empörung führt als beabsichtigt:

Neuigkeiten und vorgebliche Erkenntnisse, auch und gerade, wenn diese vonseiten einer Wissenschaftsinstanz und von grundsätzlich als seriös geltenden Medienriesen kommen, gehören hinterfragt! Mündigkeit zeichnet sich gerade durch einen kritischen Umgang mit Wissen und Informationen aus. Dasselbe Bewusst für Verantwortung und Aufmerksamkeit ist es aber, das uns vor offensichtlichem Schwachsinn warnt.

Über die eine oder andere Theorie, auch wenn ihr eine weltweite Verschwörung zugrunde liegen soll, kann und muss man diskutieren. Anderes wiederum disqualifiziert sich aufgrund von offensichtlicher, unübersehbarer Absenz von Verstand und Seriosität automatisch selbst.

Nackheit und Größenwahn

Was wir dieser Tage doch alles gebührenfrei auf die Bildflächen und Displays geliefert bekommen:

„Corona eine Lüge!“

„Corona gezüchtet, um die Erde von Alten und Kranken zu befreien!“

„Corona ungefährlicher als Grippe! Maßnahmen sind Auftakt zur Errichtung einer Diktatur!“

Wie verfolgt muss ich mich fühlen, anzunehmen, die gesamte aufgeklärte Welt aus Wissenschaft, Medizin und Politik belüge mich in einer Tour? Wie wenig Ahnung von Wissenschaft muss ich haben und wie (erlaubt mir) größenwahnsinnig muss ich doch sein, anzunehmen, ich als Nackerbatzl auf allen Gebieten der Wissenschaften könne die Ergebnisse von jahrelanger Forschung als Fake, als Lüge entlarven?

Hinterzimmer-TV und Panik

Wie verwirrt muss ich sein, wenn ich Zeit verschwende mit dem Nachdenken über eine Verschwörung, die alleine schon deshalb für keinen einzigen Menschen der Welt gefährlich werden kann, weil sie von offensichtlich hirnlosen Idioten organisiert, betrieben und gesteuert wird, die es nicht schaffen, eine Geheimsache geheim zu halten, wenn nämlich ja sogar ich im hintersten Eck der Welt sie aufspüren, enttarnen und durchschauen kann? Wie kryptisch und bedrohlich kann ein geheimes Geheimprogramm zur Abschaffung von Bargeld, Mensch und Freiheit sein, wenn gar jeder nach Aufmerksamkeit dürstende Mediziner auf „Hinterzimmer-TV“ und „Trash Channel Plus“ in inszenierten Interviews davor warnt?

Menschen haben – seit jeher - Angst vor Ungewissheit, vor Fremden und Fremdem. Die einen Menschen reden über diese Angst, gehen ihr auf den Grund, lassen sie zu, wachsen im besten Fall an ihr. Andere Menschen neigen im Zustand der Panik und der Hilflosigkeit dazu, die Komplexität von Problemen zu verknappen auf ein überschaubares Bild, konstruieren sich deshalb eigene, alternative Wahrheiten.

Was man erklären kann, ist weniger bedrohlich. So weit, so gut.

Viele aber sehen selbst in grotesken und unhaltbaren Theorien eine Rettung vor dem Durchdrehen und dem Horror Vacui, weil sie durch sie das Gefühl haben, zumindest einige Fäden selbst in der Hand zu haben, zumindest einen kleinen Teil des Ungewissen bewusst steuern zu können.

"Ich durchschaue es! Mitmenschen, wacht auf!"

Marionetten und Macht

In manchen Fällen sind das Fliehen in „Alternativen“ und das Suchen nach „Antworten“ derartig stark ausgeprägt, dass die Angst vor dem Kontrollverlust, das Kreieren von eigenen Welten und die Distanz zu den anderen Menschen (die dann als „Marionetten des Systems“ gesehen werden) tatsächlich pathologische Züge annehmen.

Im Fall Corona sind Virus und Krankheit für die von ihrer eigenen Wachsamkeit Verfolgten nicht ein Virus und eine Krankheit, denen wir Menschen im Grunde ohne konkrete Erklärung oder maximal mit Lösungen, die erst gefunden werden müssen, gegenüberstehen. Nein: Corona ist für die, die sich die Welt ohne die Faktoren Rationalität, Ehrlichkeit und Logik erklären, entweder von dieser oder jener dubiosen Macht absichtlich auf die Menschheit losgelassen worden oder von dunklen Mächten gesteuert oder mit einfachen Hausmitteln oder teuer feilgebotenen Alternativmedikamenten zu bekämpfen oder – und das ist die Theorie der ganz besonders Ängstlichen, der ganz besonders Gefährlichen – existiert in Wahrheit gar nicht.

Bühnenfigur und Monstranz

Und jede verrückte Idee hat nicht nur ihre alternativen Medienkanäle (Mainstream- oder gar öffentlich rechtliche Medien werden gemieden, die Laufrichtung ist hier in Wahrheit aber umgekehrt: seriöse Medien meiden unseriöse Akteure), jede Theorie hat vor allem ihre prominenten promivierten Bühnenfiguren, ihre alternativen, systemkritischen Akademiker, die ihre (in manchen Fällen aberkannten) Doktortitel wie Monstranzen vor sich hertragen. Eine Jüngerschaft aus Verwirrten folgt entschlossen und sind hoch motiviert, Theorien, Ideen und angebliche Lösungen in die Welt, zumindest in die virtuelle Realität zu tragen.

Aufwachen versus Tohuwabohu

Jedem /jeder rationell Denkenden, jedem/jeder humanistisch nur halbwegs Gebildeten ist klar, dass diese Verfechter, Verbreiter und Vertreter bizarrer „alternativer Erkenntnisse“ auch dann, wenn sie auf ihren Etiketten und Bannern „Aufwachen!“ oder „Hirn einschalten“ oder „Selbst denken!“ stehen haben, in Wirklichkeit nicht die Wachsamen sind, nicht die, die mit offenen Augen auf Welt, Menschen und Geschehen blicken, sondern dass diese Heerschar an Seltsamen hoffnungslos überfordert ist mit dem Tohuwabohu in ihrem Denken, das uns – zugegeben – allen hin und wieder den Kopf rauchen lässt.

Meinungsfreiheit versus Augen-auf-Dogma

Es ist klarzustellen: Um die von so vielen „Alternativen“ und „Wachsamen“ unnedig oft bemühte Meinungs- und Redefreiheit geht es dabei längst nicht mehr! Zwar weiß der Mensch nicht erst seit Popper und dessen Falsifikationismusbegriff, dass Theorien sich nur bewähren, nicht aber als wahr bewiesen werden können, auch über Geschmäcker lässt sich streiten, und vieles zwischen Himmel und Erde, wenn man so will, kann der/die eine für wahr, der/die andere für falsch halten. Zugleich aber gibt es einen generellen Werte- und Wissenschor, es gibt unumstößliche Wahrheiten. Es gibt auch im „postfaktischen“ Zeitalter, in dem „Fake News“ und „Alternative Facts“ verbreitet werden, einen sehr wichtigen Punkt: Es gibt in dieser Welt Fakten, die nicht gedeutet werden können. Es gibt historische Wahrheiten, die keinen Meinungen oder Gefühlen unterliegen.

Der Mensch war auf dem Mond, „Germanische Medizin“ hilft nicht gegen Krebs, es gibt keinen Beleg für Chemtrailhypothesen und das Corona-Virus ist nicht in die Welt gesetzt worden, um das Bargeld abzuschaffen.

Und: Verschwörungsfanatiker und Augen-auf-Dogmatiker sagen und schreiben mit Vorliebe den Satz: „Man darf ja nix sagen, sonst gilt man gleich als Verschwörungstheoretiker.“

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 27.03.2020 14:35:18

Leela Vogel

Leela Vogel bewertete diesen Eintrag 27.03.2020 12:01:20

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 14:34:10

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 09:05:55

Mehr von J. Goldberg