Polizist verurteilt, weil Diensthund bei Verfolgungsjagd zubiss!

Mit der Begründung: "Die Polizei darf nicht beliebige Mittel einsetzen", so Richter Härtel, auch dann nicht, wenn, wie im vorliegenden Fall, in extrem kurzer Zeit "existentielle Entscheidungen" getroffen werden mussten." setzte es für den Polizisten eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten, ausgesetzt auf 2 Jahre auf Bewährung.

Screenshot von Facebook

Während die Zuseher das Urteil als WELTFREMD einstuften wird so mancher Kriminelle jubeln, wobei der Polizist streng nach Vorschrift gehandelt hat. Die katastrophale Botschaft ist, dass Polizisten selbst bei Einhaltung aller Vorschriften vor einer Verurteilung nicht gefeit sind. Jetzt zum konkreten Fall:

Der Polizist war um 4 Uhr morgends mit seinem Hund alleine unterwegs als ihm ein Fahrzeug auffiel, weshalb er sein Dienstfahrzeug startete und dieses verfolgte. Eindeutige Anhaltezeichen wurden vom Fahrer ignoriert und statt anzuhalten Gas gegeben und zu flüchten versucht. Nach einer halsbrechrischen Fahrt - mit 100 kmh quer über eine Hochfläche, Durchbrechen eines Zaunes, Fahrt über eine Kuhwiese, Schotterstraßen usw. - rutschte das verfolgte Fahrzeug in ein Gebüsch. Hinten links wurde eine Tür geöffnet, auf der Dash-cam ist erkennbar wie ein Mann mit erhobenen Händen aussteigt und Diensthund Ilvy zubeist, weil der Mann den Polizisten an der Schutzweste berührte, was für den Diensthund Ilvy das Startzeichen war sein Herrchen zu schützen. Dann sieht man wie sich die anderen Türen öffnen und der Polizist die aussteigenden Personen auffordert sich bauchlings hinzulegen. Die Person, die zuerst den Wagen verlassen hatte, erhob sich kurz und wurde nochmals vom Polizeihund Ilvy gebissen, so wie es diesem im Training beigebracht wurde.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde festgestellt, dass die 3 Jugendlichen eine Party gefeiert und Bier getrunken hatten, der Fahrer über keinen Führerschein verfügt und das am PKW angebrachte Nummernschild von einem Motorrad stammt.

Für mich ein eindeutiges Fehlurteil, weil ein Polizeihund ein Schutzhund ist, der auf den Mann trainiert wird und dessen Aufgabe es ist den Polizisten zu schützen. Punkt.

Hier sehe ich den Gesetzgeber gefordert jene zu schützen, die ihr Leben für uns einsetzen und diese keiner vermeidbaren Gefahr auszusetzen, was für diese tötlich enden kann! Was meint ihr dazu?

Euer

Robert Cvrkal

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 20:06:35

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 19:08:18

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 18:20:44

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 14:52:50

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 13:03:55

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 12:19:43

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 10:09:59

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 25.05.2019 09:30:46

40 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal