(Leser der „Achse des Guten“ feiern den 70. Geburtstag des Zentralrats der Juden in Deutschland, Rechtschreibung und Zeichensetzung wie im Original)

Herr Schuster und der Zentralrat der Juden leben von Staatsknete und das nicht zu schlecht. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, immer schön die gewünschten Parolen trällern und abkassieren. Je mehr Kohle fließt, desto penetranter und lauter wird das erwünschte Lied gesungen. Scheinbar ist es in Ordnung, wenn man wie die Made im Speck leben kann, wenn man die geforderten “Verbiegungen” in der Politik mit trägt! Die Selbstbedienungsmentalität ist auch mit ein maßgeblicher Punkt warum es in Deutschland immer weiter abwärts geht. Wie viele andere Institutionen macht scheinbar auch der Zentralrat der Juden hierbei keine Ausnahme. Selbstverleugnung und Arschkriecherei ist die Leitlinie, wenn man sich am Steuertopf bedienen und das hart erarbeitete Geld der wenigen Malocher in die eigenen Leistungslosen Taschen stopfen kann. Ich habe den Eindruck, dass man mit der falschen Gesinnung am richtigen Ort richtig viel Geld machen kann… Wenn man so zuverlässig die erwarteten und gewünschten Worthülsen liefert, dann sind die 13 Millionen bei Herrn Schuster und seinem gekauften Zentralrat ja bestens angelegt. Es ist nur noch ekelhaft.

Keine Skrupel, keine Gewissensbisse, kein Anstand und keine Bedenken. Der Zentralrat der Juden, ein gut versorgter Blinddarm der Regierung, Zentralrat von Speichelleckern, Mitläufern, Karrieristen, ist genau so ein alimentiertes NGO, wie all die anderen, die an der Erziehung der Deutschen mitwirken. Wenn man nur dem schnöden Mammon hinterher läuft , muss man wohl das nachplappern, was der Geldgeber verlangt. Es ist ja wirklich beschämend was hier sogar vom Zentralrat daher geschleimt wird, der Zentralrat passt sich dem linken Zeitgeist an. Der Zentralrat ist von ´linkenˋ Mitgliedern durchsetzt, also spricht Schuster das aus was seine Geldgeber hören wollen. Für 13 Millionen jährlich wird das nicht schwerfallen. Ich habe versehentlich “Zentralrat der Judasse” gelesen. Wie ich solche Menschen verachte!

Es steht mir nicht zu über Völker, Religionsgemeinschaften etc. zu urteilen aber bei alimentierten „Zentralräten“ läuten sämtliche Alarmglocken, egal welche „verstossene Minderheit“ sie „vertreten“. Der einzige Zentralrat, den ich brauche, der sitzt in meiner Rübe! Mich erinnert die Bezeichnung “Zentralrat der Juden in Deutschland” irgendwie an die Bezeichnungen “Politbüro” der DDR oder “Heeresgruppe Mitte” im Osten während des Zweiten Weltkrieges. Hätte ich eine „entscheidende Stimme“ in Israel zu erheben, verböte ich Schuster und seinen Anhängern die Einreise! Wer solche Zecken im eigenen Pelz beherbergt, braucht eigentlich keine anderen Feinde mehr. Ist es Antisemitismus, wenn man die Übernahme der aktuellen großen Propagandalügen der Bundesregierung durch Schuster irritierend und ekelhaft findet?

(Antwort: Ja.)

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 30.07.2020 09:27:52

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 26.07.2020 15:53:15

25 Kommentare

Mehr von thomas schweighäuser (ex Gotha)