Die Welt publizierte am 22.7.2013 eine Liste der weltweit häufigsten Todesursachen und vergleicht die Jahre 2000 und 2011. Die Reihenfolge der Top 6 hat sich nicht geändert und ich gehe davon aus, dass diese Reihung auch noch für das Jahr 2020 gelten wird.

Walter Dorsch, Helpless People https://www.kunstsammler.at/galerie/index.php?/category/71

Die Tagesschau.de am 10.2.2020 eine Statistik der saisonalen Grippe jährlich 290.000 bis 650.000 Tote zum Opfer fallen. Influenza gehört damit nicht zu den Top Ten der Todesursachen. Welt und Tagesschau beziehen sich auf Zahlen der WHO.

Und nun haben wir bis heute (Stand 10. Mai) weltweit knapp über vier Millionen bestätigte Corona-Fälle und exakt 281.399 Corona-Todesfälle. Diese Zahl findet sich tagesaktuell, wenn man „WHO statistik corona“ googlet!

Wenn man weiter recherchiert findet man auch Todesursachen, die nicht in den Listen der WHO stehen: Weltweit 3 Millionen sterben an Alkohol (Ärzteblatt.de 21.9.2018), weltweit 7,1 Millionen durch Rauchen (rauchfrei-info.de 6.3.2019).

Was folgt daraus? Rauch und Alkoholkonsum werden von der WHO nicht explizit als Todesursachen in ihrer Statistik geführt, sondern verteilen sich offensichtlich auf Herz- und Lungenerkrankungen. Man könnte vermuten, die WHO berücksichtige nur medizinische Fachbegriffe als Todesursache, aber das stimmt nicht, wie die Reihung 1-10 (2011) zeigt (Angaben in Millionen Todesfällen weltweit): 7,0 Ischämische Herzerkrankungen, 6,2 Schlaganfall, 3,2 Lungeninfektion, 3,0 Chronische Lungenerkrankungen, 1,9 Durchfallerkrankungen, 1,6 HIV/Aids, 1,5 Luftröhren-/Lungenkrebs, 1,4 Diabetes, 1,3 Verkehrsunfälle, 1,2 Frühgeburten.

Zyniker können nun den Rückgang an Verkehrstoten, der "dank Corona" höchst wahrscheinlich ist, mit dem Anstieg an Alkoholtoten, der nicht unwahrscheinlich ist, gegenrechnen. „Verkehrsunfall“ als Todesursache scheint mir jedenfalls nicht besonders exakt, denn es ist wohl ein großer Unterschied, ob jemand an Verbrennungen, Prellungen oder posttraumatischen Folgen stirbt.

Wenn Verkehrsunfälle und Frühgeburten als Todesursachen genannt werden, warum zählen die Menschen nicht, die jährlich an Hunger sterben? Laut UNHCR allein 3,1 Millionen Kinder unter fünf Jahren! Jährlich. Wie müsste ein Shutdown aussehen, um 821 Millionen Menschen, die an Hunger leiden (das sind 11 Prozent der Weltbevölkerung), zu retten? Es sei hier an das Hauptargument, den Ur-Grund und die Ur-Sache des Shutdown erinnert: es geht um jedes Menschenleben!

P.S. Die WHO und UNHCR haben ihre Zuständigkeiten, und so entstehen Statistiken. Die Politik und Medien bestimmen derzeit das allein gültige Bedrohungsszenario dieser Welt, und so entstehen Wirklichkeiten.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 11.05.2020 10:04:25

2 Kommentare

Mehr von thurnhoferCC