Verzweifelter Mann: "Meine Frau wurde heute ermordet"!

Was war geschehen?

Ein irrer hatte eine 34 jährige Frau auf die Gleise vor einem einfahrenden Zug gestossen. So der Zeitungsbericht. Doch es wird ein langer Akt werden und ist der Mord beweisbar?

Hat wer gesehen, wie die Frau gestossen wurde?

Gibt es Zeugen?

Ein Anwalt hat den polizeibekannten ganz schnell wieder frei.

Und er bekommt einen Anwalt, muss er laut Gesetz bekommen.

Inzwischen trauert eine Familie um dieses 34 jährige Opfer.

Samstagmorgen am Bahnsteig einer kleinen Ortschaft in Nordrhein-Westfalen und wartet auf den Regionalexpress.

Sie ist eine von wenigen Wartenden, als aus dem Nichts plötzlich ein Mann auftaucht und die 34-Jährige vor den einfahrenden Zug stößt.

Der Lokführer hat keine Chance rechtzeitig anzuhalten. Die Frau stürzt ins Gleisbett und wird vom einfahrenden Zug überrollt. Sie stirbt trotz sofortigen Rettungsmaßnahmen noch an Ort und Stelle. Anja N. hinterlässt einen Ehemann und eine 13 Jahre alte Tochter. Ihr Mann spricht auf Facebook von Mord.

Eine lange Kette auf der Suche nach der Wahrheit kommt jetzt im Gange, wahrscheinlich wird es schon eine Verhandlung geben. Doch die Wahrscheinlichkeit ist auch groß, dass der Polizeibekannte diese auf freien Fuß abwarten darf.

Quelle: https://www.krone.at/1963903

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

7 Kommentare

Mehr von zeit im blick