Der Amokläufer von München und was wir nicht verstehen (wollen)

Zuerst möchte ich festhalten, dass ich denke, dass die Tat von Ali Sonboly einer höchst belasteten Psyche geschuldet ist. Da kann der Ali Iraner, Deutscher, Türke oder von mir aus Venezuela sein. Der Mensch handelt als Individuum.

Ich bin Iraner und hier aufgewachsen. Das was Ali in der Schule erlebet haben muss, erleben sehr viele iranische Jungen und Mädchen tagtäglich. Sie verarbeiten ihre Erlebnisse eben auf unterschiedlicher Art und Weise. Aus Erfahrung sage ich, es ist unheimlich schwer, alles ohne Folgen mit klarem Kopf zu verarbeiten.

Menschen aus dem Iran (das Land der Arier) werden erzogen, höchste Contenance zu bewahren, höflich und hilfsbereit zu sein und sich der Menschheit verpflichtend anzudienen. Das lernen sie praktisch aus der Wiege heraus. Je gebildeter, desto mehr Respekt genießt man in der iranischen Gesellschaft.

Als iranisches Kind wird man später „Arzt, Architekt oder Ingenieur“. So wollen es die Eltern. Das ist der Stereo-Typ eines iranischen Kindes. Also ist es eminent wichtig, gebildet zu sein. Und dann kommt die Höflichkeit.

Eltern, Großeltern, Fremde und ein jeder der älter ist als einem selbst wird gesiezt. Wer duzt ist entweder sehr unhöflich oder ungebildet. „Ungebildeter“ ist gar eines der wüstesten Schimpfwörter im persischen („bi Shour“).

Da kommt Ali auf eine Schule, wo plötzliche eine Mixture fremder Kulturen aufeinandertrifft. Höflichkeit? Was ist das? Menschenverachtendes Verhalten? Ja, warum nicht!? Sich schlagen, rau und unhöflich gegenüber älteren – meistens die Lehrkräfte – sein!? Selbstverständlich!

Ihr könnt euch kaum vorstellen, was das für einen Kulturschock für junge Iraner ist, die so etwas von zu Hause aus nicht kennen. Panik den ganzen Tag! Und jeden Tag wird es schlimmer. Man ist zu jedem Nett. So wurde man ja erzogen. Die eine Hälfte versucht einen zu lumpen. Die andere Hälfte erniedrigt einen. Wieso ist es plötzlich cool zu schwänzen? Warum will keiner der „Streber“ sein? Warum sind gute Noten schlecht? Warum wird man gehasst, wenn man seine Hausaufgaben regelmäßig und gut macht!? Wem passe ich mich an? Den Rüpeln? Meiner Kultur? "Keine Manneskunst ist's,

mit der Faust den Mund zu stopfen" sagte Saadî der persische Dichter um 1209.

Aber das Mobben hört nicht mehr auf, bis zur 10. oder 11. Klasse. Ein Internat können sich die Eltern nicht leisten. Soziales verhalten entwicklen solle man. Gesellig sein (sagen die Ältern - auf einer schule mit lauter Asozialen). Was nun?

Man muss die Schule wechseln und die Vergangenheit hinter sich lassen. Neue, gute Freunde finden und von null anfangen. Sonst flippt man irgendwann aus.

Aus mir wurde ein Ingenieur. Ali ist ausgeflippt.

Was hat er bloß getan! Was hat er bloß getan?

Er suchte wohl verbündete. Höflichkeit war ja bisher nicht das große Los. Es hat ihm wohl nur ärger eingebracht.

Wer bin ich? Was bin ich? Und warum bin ich?

Ali, Perser, Arier. „Warum bezeichneten sich eigentlich die aus dem 3.Reich als Arier?“. „Sie waren doch keine Iraner?“ (es interessiert niemanden hinterher, dass die Nazis das Wort „Arier“ zweckentfremdet haben). „Warum hat der Shah von Persien sich mit Hitler-Deutschland verbündet?“. „Die waren doch so faschistisch!?“ ... und dann geht’s los:

„Nein! sie waren müde! Wie ich! Die Franzosen und andere Fremde haben die Deutschen nach dem Friedensvertrag von Versailles geknechtet und gedemütigt! Und dann haben sich die deutschen endlich Gewehrt! Wie echte Männer! Wie echte Arier! Ich bin Arier! Das mach ich auch! Von nun an werde ich mich wehren!“.

Den Rest kann man sich denken.

Jetzt stellt sich für mich die Schuldfrage. Wer ist schuld? Der Ali, welcher in der Schule dermaßen gemobbt wurde, bis er ausflippte? Wurden bisher nicht alle anderen Amokläufer (Windenden, Erfurt etc.) auch gemobbt?

Wir trauern um die Toten und machen das Opfer zum Täter. Einen Amokläufer. Einen kranken Menschen! "Psycho". Deckel drüber. Bis zum nächsten Mal.

Ich finde die wahren Mörder sind die Mobber. Ein Kind, ein jugendlicher wurde jahrelang grausam vergewaltigt. Nicht nur physisch, in dem man ihn schlug. Vor allem psychisch! Das ist keine Entschuldigung für die Tat! Aber eventuell und wahrscheinlich die Ursache.

Ich würde mir wünschen, die Gesellschaft würde sich etwas intensiver mit dem Thema „Mobbing“ beschäftigen. Mobbing ist die Vergewaltigung der menschlichen Psyche. Dementsprechend müssen Mobber bestraft werden. Geächtet als Vergewaltiger! Das schulden wir den Opfern der "Mobbing-Folgetaten" von Erfurt, Winnenden und München.

„Genug ist's wenn dir zu Herzen geht,daß keinen Jasmin mäht, wer Dornen sät.“

Saadî , 1209

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

ari

ari bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 23:45:37

Lini

Lini bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 23:42:40

AAAndersch

AAAndersch bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 23:37:50

RalfM

RalfM bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 23:33:14

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 22:59:08

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 08:54:03

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 11.08.2016 00:00:08

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 10.08.2016 12:52:02

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 10.08.2016 03:11:58

56 Kommentare

Mehr von ari