"Bereitet Assad den nächsten Chemiewaffenangriff vor?"

Diese Fragestellung finden wir online auf FAZ.de und ähnlich auf SPON. Und weiter:

"Im Syrien-Konflikt droht eine neue Eskalation: Amerikanischen Angaben zufolge bereite Baschar al Assad abermals einen Angriff mit Chemiewaffen vor. Das Weiße Haus droht, in diesem Fall müsste der syrische Präsident „einen hohen Preis“ dafür zahlen."...

"Bei den derzeit beobachteten Aktivitäten handele es sich um ähnliche Vorbereitungen wie jene, „die das Regime vor seinem Chemiewaffen-Angriff am 4. April 2017 getroffen hat“, hieß es in der Mitteilung."

Absurd wird es, wenn man sich hierzu noch die "andere" Seite der USA anschaut, also die wenigen Menschen, die nicht mit Rüstung Geld verdienen: Der US Journalist und Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh geht soweit zu behaupten, dass es am 4. April wohl gar keinen Giftgasanschlag gab (oder hier auf focus):

"Interessant ist, dass laut Hersh die US-Dienste mehrfach unterstrichen haben sollen, dass es kein Indiz für eine syrische Täterschaft und noch nicht einmal einen starken Beweis dafür gebe, dass es überhaupt einen „Giftgasangriff“ gegeben hat."

Das wiederum greift Ron Paul auf in seinem Video "Republicans Still Pushing False Flags In Syria And Cold War With Russia"

Nun scheint die US-Administration die Vorgehensweise scheinbar gut zu kennen, laut Hersh hat sie diese ja selbst definiert.

Deutlicher kann nicht zum Vorschein kommen,dass die USA einen Krieg vom Zaun brechen wollen, einen großen. Sollten sie Syrien und Assad erneut einen Giftgasanschlag in die Schuhe schieben, dann wöre es gut möglich, dass Trump reagieren muss, um weiter unterstützt zu werden. Dann jedoch würde ein weites Mal der russische Verbündete von den USA angegriffen werden, die ja stets behaupten, sie führten Krieg gegen den IS. Russland wäre dann gezwungen zu reagieren. Dann könnte die Situation sich soweit zuspitzen, dass einer großen, globalen Konfrontation nichts mehr im Wege steht. Und warum das ganze? Massenmord durch die USA, um von den eigenen Schwierigkeiten abzulenken?

FAZ und SPON stellen sich mit diesem Artikel nicht nur ein journalistisches Armutszeugnis aus, nein, sie mutieren vollends zu den Stimmbändern der US-Neocons, dieser Artikel, verbreitet von dpa und Reuters ist Propaganda. Es ist Lüge, Nachlässigkeit, Dummheit und nah am Aufruf zum Massenmord. Es ist die Untersützung einen Angriffskrieges. Das die Kommentarfunktionen auf beiden Portalen für diesen Artikel geschlossen sind, bestätigt den Eindruck des boshaften Verbreitens einer Lüge. Dominik Peters, der Autor des Artikels auf SPON, hat eine Vita von der man nichts anderes erwarten kann.

Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge. Mir scheint es, dass das alles ist, was die US-Administration fehlerfrei hinbekommt: Das Lügen. SPON und FAZ sind Lügenpresse.

Die Zeit übernimmt das ebenso, allerdings mit geöffneter Kommentafunktion. Hier findet man dann auch schnell die relevanten Informationen in den Kommentaren, die im Artikel nicht vorkommen.

[Hervorhebungen (fett, kursiv) von mir]

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 28.06.2017 21:57:12

Sugar Lines

Sugar Lines bewertete diesen Eintrag 27.06.2017 23:14:01

Dieter Knoflach

Dieter Knoflach bewertete diesen Eintrag 27.06.2017 16:17:47

Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth bewertete diesen Eintrag 27.06.2017 13:42:41

Benni

Benni bewertete diesen Eintrag 27.06.2017 10:04:02

4 Kommentare

Mehr von Benni