Da hängt er nun!

Entwürdigt. Entehrt. Vom weinerlichen Gedröhn solcher Heroen der Faschings-Kunst wie Schweiger begleitet, der ein ‚stolzer Träger‘ ist.

Des Karl-Valentin-Ordens.

Oje? Nee.

Nieder mit dem Verstand! Es lebe der Blödsinn!

Rief einst Karl Valentin und meinte es ernst. Denn der Ernst einer Situation misst sich ja schließlich immer an der Situation. Laut Valentin. Als Beispiel empfahl er der Menschheit tunlichst zu vermeiden ein weiches Ei als Zahnstocher zu benutzen.

Denken Sie mal kurz nach. Na? Eben. Leuchtet ein.

FinisNoXx

Oder die Situation überhaupt. Die Valentin auf jeden Fall und zu jeder Zeit bedenkenswert fand. Denn so eine Situation, philosophierte er vor sich hin, ist ja doch immer sehr individuell, bemerkenswert und meistens Scheiße. Drum sollten Sie die Ihre nie so tragisch nehmen – auch wenn Sie beispielsweise eben im Begriff sind den Löffel abzugeben.

Wer weiß, gibt es ja doch einen Himmel und da ist es mit viel Glück auch nicht schlimmer wie hier. Insofern. Alles relativ. Meinte Valentin und war obendrein ungeniert erleichtert, dass Hitler Hitler hieß.

Und nicht Kräuter.

Kleine Zwischenbemerkung: Dieser Blog ist quasi die späte Ergänzung zum philip.blake Gabalier-Blog (bzw. dem heutigen Hausverstand-Blog) und ich gebe dazu vorab bekannt, dass ich diesen Eingriff in die Gedanken-Welt der Herren vollinhaltlich mit ihnen koordiniert habe!

Allerdings dachte ich nicht, dass es nötig würde. Also diesen Blog zu schreiben. Doch täglich wird das Geschrei lauter. Nun wurden die Narrhalla-Oberen gar vom Gender-Faschings-Club ausgeladen!

Buh!

Deshalb. Hier doch noch mein Beitrag.

Schauen Sie ARD-Nachrichten?

Jetzt beruhigen Sie sich schon. Das war (beinahe) ein Witz. Wer will so einen armseligen Mist schon sehen. Hören. Normalerweise.

Ich sicher nicht.

Und doch habe ich es gestern getan. Mit erstaunlichen Folgen. Ich fühlte mich recht gut, ja. Konnte Stress abbauen – dafür habe ich jetzt leider einen Kinnbacken-Krampf. Als Folge der jammernden Faschings-Orden-Tirade des NACHRICHTENSPRECHERNDEN.

Schon ok. Ich wollte es ja nicht anders.

Und das kam so: Der inneren Ruhe pflegend und damit ganz im Valentinschen Sinne eine erbauliche Situation herstellend, lag ich für ein halbes Stündchen auf meinem Sofa und döste so vor mich hin. Bis ich eine Stimme hörte. Es war der Fernseh-gendernde NACHRICHTENSPRECHERNDE der ARD.

Mit einem Statement zur Faschings-Situation. Zur Faschings-Orden-Situation. Zur Karl-Valentins-Faschings-Orden-Verleih-Situation. Den, das ungefähr waren seine Worte, der rechts-populistische Schnulzen-Barde Gabalier aus Österreich bekommen hat.

NEIN? Wie furchtbar!

Weshalb es dringend – nein! dringenstens erforderlich ist, auf der Stelle und sofort eine Gegenfront aufzubauen! Mit Anti-Gabalier-Konzerten aller GENDERNDEN Künstler, am besten mit denen, die schon in Chemnitz ihren Valentinschen Humor mittels einer flotten Grabschändung bewiesen haben.

Zurück zum Ernst der Lage. Ich gebe zu, ich war verblüfft. DAS kommt in den NACHRICHTEN? Der dringliche Aufruf zum Aufbau einer Gender-Gegen-Volkslied-Bewegung?

Von? Ah! Von den von Frauen-Ärschen und erschlagenen Polizisten phantasierenden Fischfilets. Klar. Die natürlich vielfache Preisträger sind. Wer hätte das gedacht.

(Übrigens. Wäre ich Österreicher, ach wie gern wäre ich! – würde ich NUN zu Gabalier stehen, egal ob seine Musik meinem Geschmack entspräche oder nicht.)

Klarerweise dachte ich zuerst mal an einen Witz zu Ehren Valentins. Wer hätte das nicht? Ach? Sie? Oje. Na, macht ja nix. Verstand ist eben relativ. Fragen Sie Herrn Valentin mit V. Echt jetzt? Der ist tot? Macht auch nix. Niemand ist vollkommen.

SIE kriegen das schon hin.

Jedenfalls, das muss ich mal zugeben, fing die Story irgendwie lustig an. Herr Gabalier, der neue UN-Würden-Träger – donnerte der NACHRICHTENSPRECHERNDE der ARD - ist eindeutig homophob. Ach was, dachte ich verblüfft. Ja! Bestätigte grimmig der Auf-gar-keinen-Fall-Mann hinter der Faschings-The – äh – Nachrichten-Theke.

Denn er trägt eine Hose!

Eine HOSE! Wieso Hose? Was sollte er denn sonst – LEDERHOSE! Na, das erklärt's! Und noch dazu immer! Außerdem hat der bei JEDEM AUFTRITT eine rosa Brille dabei! Hä? Noch immer einen vorgezogenen Faschings-Scherz oder eine plötzlich aufgetretene völlige geistige Beeinträchtigung des SPRECHERNDEN vermutend, fragte ich mich verblüfft ob so eine rosa Brille nicht eher für eine leicht GENDERNDE ..

NIEMALS! Brüllte der NACHRICHTENSPRECHERNDE meinen Gedanken-Gang nieder. NIE! Nie! NIEMALS! (Die letzten NIEMALSE sind eine zulässige Übertreibung von mir) Diese rosa Brille ist ein ANTI-GENDERNDER TRICK! Eine Verhöhnung! Oder so ähnlich.

?

Ein was? Ein Trick? Ich war doch ein wenig verblüfft. Was sollte Herr Gabalier denn sonst machen? Während der Hälfte seiner Auftritte DIRNDL tragen? Oder Abendkleider? Schreiend bunt geschminkt sein?

Heiliger Bimbam. Was für Armleuchter.

Hat den überhaupt schon mal wer gefragt? Am Ende träte er ja gern mal mit Dirndl auf. Und was dann? Klar. Dann ist das auch ein Trick und er trotzdem das letzte Relikt auf Erden - mit Hosen. Und total und absolut FRAUENFEINDLICH. Denn wissen Sie was? Jetzt kommt‘s! Dieser Schnulzen-Heini will‘s immer nur mit Frauen machen!

Stellen Sie sich DAS mal vor. Igitt!

Und außerdem beharrt der frech darauf, ein MANN zu sein! Jetzt ist es aber mal gut. Denn wie schon unsere KINDERNDEN in der Schule lernen: Mann? Was zum Heiligen Gender ist das denn?

Die lieben Kleinen! Glücklicherweise wird heute die Wahrheit schon im Kindergarten gelehrt. Mit Bilderbüchern über dieses bedauernswerte Thema, das seit Anbeginn der Menschheit unter Anti-Gendernden Phantastereien leiden musste. Denn schließlich gibt es gar keine Männer, sowas gab's NIE! Das war schon immer eine homophobe, rassistische, rechts-extreme Lüge alter weißer Was-weiß-Ichse aus der Steinzeit!

Das hat neulich Professorende Doktorende Dingsbumsende absolut und nicht wiederlegbar nachgewiesen.

Ja. Schon in der Steinzeit gab’s nur GENDERNDE!

Und die haben sich mittels ZELL-TEILUNG fortgepflanzt. So sieht’s aus. Immer wenn die genug Mammutende gegessen hatten, hat’s PLOPP gemacht und dann ist aus einer STEINZEITENDEN zwei geworden. Und so weiter.

Na. Wollen wir mal nicht abschweifen. Denn das ist ja alles interessant aber doch nichts Besonderes.

Das kommt jetzt. Nicht doch. Erschrecken Sie mal nicht. Allerdings empfehle ich empfindsamen Gemütern ab hier nicht weiterzulesen. Denen ein zartes Tschau. Und nur nicht verzweifeln. Was ist schon Verstand. Siehe Herr Valentin. Klar. Völlig überbewertet.

Gemessen an der Tatsache, dass dieser Gabalier SELBST ein NAZI-SYMBOL ist! Doch, doch. Sie lesen richtig. Der ganze Gabalier! Von Kopf bis Fuß! Das hat jetzt ein deutscher ANWALTENDER klar erkannt. Außerdem ist dieser Gabalier ÖSTERREICHER, also sowieso eine Art Untermensch!

Weil, wir Deutsche gehören zwar sofort ausgerottet, aber bis es soweit ist – HURRA im Voraus! – sind unsere GENDERNDEN natürlich dem Rest der Welt weit überlegen! Wobei, also eigentlich … Hm. Bevor wir angemessen korrekt weiter schwatzen (können) gehört dieser Rest (praktisch alle) doch besser erst mal ausgerottet.

Was uns zurück zu Gabalier bringt. Der deutsche ANWALTENDE will jetzt klagen! Gegen Gabalier. Also seinen Körper. Diesem Fleisch-gewordenen Nazi-Symbol.

Wie?

Was, wie?

Gucken Sie doch mal genau hin.

Wenn der sich auf der Bühne so komisch bewegt. Mit diesem Dings da – diesem GEWEIH in der Hand! Genau wie auf seinem Cover! Klarerweise ist der nicht nur ein Mann, sondern deswegen auch gleich ein menschliches Hakenkreuz! Mit GEWEIH! Und gehört eher ins Gefängnis als auf eine Preisverleihung!

„In offiziellen Kreisen und bei vielen KUNSTSCHAFFENDEN in Deutschland gibt es viel Unverständnis für die Entscheidung der Faschingsgesellschaft.“

Jammern alle Relotiussende. Und verlangen – jetzt schon per Gerichts-Entschluss – von RICHTERNDEN ein Schnell-Urteil. Das die Verleihung dieses Faschings-Ordens an Gabalier rückgängig macht.

Hilfe?

KUNSTSCHAFFENDE? Kunst-VERNICHTENDE passte besser zu den Pappnasen, deren eigene Talentlosigkeit so umfassend ist, dass auch die größten Zuschüsse aus Steuergeldern und das peinlichste Propaganda-Geschleime der vor sich hin rottenden Zombie-Medien keinen Fan zustande bringen könnten.

Gabalier hat sie nicht nötig.

Die GENDERNDEN Irrlichter im Dschungel der bösen Hetero-Welt. Die – so ein Mist aber auch – sich nicht mit einem herzhaften PUFF, einer relotierenden Plem-Story oder einer merkelschen Drohung in eine ALLE-außer-Heteros-kriegen-Kinder-Welt verwandeln will.

Jetzt hab ich’s!

Die EVOLUTION ist homophob, rassistisch und frauenfeindlich! Und voller gemeiner Nazi-Symbole in Gestalt von iiiiiiiiiiiiiiiiii Männern!

Also. Nieder damit!

HULAPALU

FinisNoXx

Verflixt. Hier fehlt dringend ein normaler Abschluss!

Und den borge ich mir bei ihm.

Henryk M. Broder

„Politische Korrektheit setzt da ein, wo die Realität endet, bei den inzwischen über 70 Gender-Optionen, bei der ziemlich witzigen Behauptung, Mann und Frau seien keine biologischen Tatschen, sondern „soziale Konstrukte“, die jedem Menschen die Wahl lassen, ob er ein Mann oder eine Frau sein möchte oder heute das und morgen das.

Wobei es einem Skandal gleichkommt, dass der „Mensch“ ein maskulines Wesen ist, für das es kein feminines Pendant gibt.“

So isses!

20
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 19.10.2019 17:20:51

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 04.03.2019 15:04:51

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 04.03.2019 15:02:43

WibkeT

WibkeT bewertete diesen Eintrag 04.03.2019 12:07:27

Waldelfe25

Waldelfe25 bewertete diesen Eintrag 13.02.2019 16:11:01

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 06:49:42

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 02:57:22

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 01:35:02

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 01:27:35

Miki

Miki bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 23:31:29

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 22:13:47

OnkelOtto

OnkelOtto bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 20:40:29

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 19:47:48

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 19:30:19

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 19:03:50

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 18:58:21

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 18:51:42

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 18:32:33

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 18:21:20

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 18:20:02

47 Kommentare

Mehr von bianka.thon