Immer wieder greifen hier Blogger, die keine Möglichkeit sehen, ihre grottenschlechten Blogs argumentativ zu verteidigen, zum Mittel des Blockens, einfach deswegen, weil es ihr einziges funktionierendes Mittel ist und weil sie scheinbar zu blöd sind, ihre falschen, manipulativen und links- oder rechtsextremen Blogs kritiklos zu veröffentlichen.

Aber in Wirklichkeit ist das wohl ein Armutszeugnis und beweist nur die intellektuelle Herausgefordertheit der betreffenden Blocker, wenn sie keine Argumente zu Verteidigung ihrer Blogs vorbringen können, sondern blocken müssen.

Das widerspricht natürlich auch dem Motto dieser Plattform: Meinungsfreiheit.

Das Recht zum Kommentieren gehört genauso zur Meinungsfreiheit wie das Recht zu Bloggen.

Aber wie das mit Rechtsextremen und Linksextremen eben so ist: Gegenargumente gegen ihre oft grottenschlechten und falschen und manipulativen und verfälschenden Blogs können sie gar nicht ausstehen.

So gesehen kann man das Geblocktwerden auch als Kompliment sehen: die Blocker beweisen damit ihre Argumentlosigkeit, die Tatsache, dass sie blocken müssen und nicht argumentieren können, ihre Unfähigkeit, Gegenargumente zu bringen.

Weil´s an Sachverstand, an Methodik fehlt ...

Man sieht an der Doppelmoral und Verlogenheit der links- und rechtsextremen Blocker, wie inkonsequent, brutal im Austeilen und wehleidig sie beim Einstecken sind: wenn jemand mit derselben Härte, mit der sie austeilen, sie angeht, was nur eine Spiegelung ihres Verhaltens ist, werden sie wehleidig und greifen zum Mittel des Blockens, aber einzig und alleine dafür, dass man sie so scharf kritisiert, wie sie Andere kritisieren.

Ich werde übrigens sowohl von Rechtsextremen wie auch von Linksextremen geblockt, was wohl ein Beweis für Zentrismus ist ...

Besonders perfide ist übrigens Blocken und den Geblockten weiter beschimpfen, als "irre", "verrückt", etc.

Aber so sind sie eben, die Extremisten, die das auch noch für einen großen Erfolg halten, auf einem geblockten Wehrlosen, der sich nicht mehr wehren kann und nicht mehr antworten kann (weil geblockt) herumzuhacken. Oft werden dann auch falsche Behauptungen aufgestellt und in üblicher Weise verdreht, um den Geblockten und Wehrlosen in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen. Der Geblockte kann dann auch die Falschbehauptungen nicht korrigieren, weil eben geblockt.

Und meistens sind die Schimpftiraden, die dann kommen, ohnehin völlig substanzlos und sollen wohl nur von der Dürftigkeit und Mangelhaftigkeit der Blogs ablenken und die verbliebenen wenigen Folger bei der Stange halten.

Aber ich meine, wenn jemand blocken muss, um seine Folger/Follower bei der Stange zu halten, dann hat er in unserer auf Fernsehdebatten und Radiodebatten basierenden Kultur sowieso keine Chance.

Das Bloggen mit gleichzeitigem Blocken ist daher wahrscheinlich sowas wie eine Ersatzhandlung, mit der die Blocker sich mächtig fühlen können.

So gesehen erfüllen diese Internetforen tatsächlich eine psychologische Funktion als Selbsthilfe-Therapie-Gruppe - mit fraglichem Erfolg allerdings.

Irgendeinen ernstzunehmenden Nutzen haben diese Internetforen dann aber nicht für die Gesellschaft, wenn in ihnen nur diejenigen grottenschlechten Thesen durch Blocken veröffentlicht werden, die zu schlecht sind, um irgendwo anders zu erscheinen und zu schlecht, um kritiklos auf der Plattform ohne Blocken der Kritiker zu erscheinen.

Was man hier gut verfolgen kann, ist die Blasenbildung, als die Bildung von Kommunikationsgruppen, die nur mehr nach innen kommunizieren und sich gegenseitig im oft falschen Vorurteil bestätigen, die aber unfähig sind, nach aussen kommunizieren.

In der Wissenschaft nennt man diesen Denkfehler "bias confirmation", eine Art der selektiven Wahrnehmung, die nur dazu führt, dass man diejenigen Fakten zur Kenntnis nimmt, die das eigene Vorurteil bestätigen, hingegen diejenigen Fakten ignoriert oder leugnet, die mit dem eigenen Weltbild und dem eigenen Vorurteil in Widerspruch stehen. Die Methoden für diese Bias Comfirmation sind zum Beispiel Unterstellung finanzieller Motive oder politischer Abhängigkeiten, die angeblich erklären, warum irgendwer etwas publiziert, was dem eigenen Vorurteil widerspricht.

Pixabay License / Pexels https://pixabay.com/de/photos/verwischen-wasser-luftblasen-1867710/

Blasenbildung: die Gesamtgesellschaft zerfällt in Blasen, oft rechtsextreme oder linksextreme Blasen, innerhalb der sich alle in ihrem Vorurteil bestätigen, und die nach Aussen oft nicht kommunizieren können oder wollen.

Wenn jemand von Aussen mit Argumenten kommt, die das gruppeninnere Vorurteil gefährden könnten, wird geblockt, um die Wahrheit nicht sehen zu müssen, und um weiterhin am eigenen Vorurteil entgegen aller Fakten festhalten zu können.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Bachatero

Bachatero bewertete diesen Eintrag 22.06.2020 16:55:55

38 Kommentare

Mehr von Dieter Knoflach