Wir müssten endlich in unseren Genen zu suchen beginnen, das "Tier im Menschen", wie man so schön sagt. In uns ist ja noch immer das Archaische tief verwurzelt, es ist das Archaische, das uns vorhertreibt, das werden wir nicht so schnell los, auch wenn wir es infolge unserer Eitelkeit nicht wahrhaben wollen..... Das Archaische zwingt die Menscheit immer wieder auf die Knie und daraus folgt das sich wiederholende Elend unserer Kultur....

Wie konnten Menschen in Kriegen oder Genoziden rational(!) Massenmorde begehen, deren Zahl die 150 Millionen-Grenze überstieg, wenn man sich das letzte Jahrhundert Zeitgeschichte näher ansieht (Hitler, Stalin, Mao, Japaner, Warlords, etc..). Oder im 30-jährigen Religionskrieg (Katholiken/Protestanten) des 17.Jh. wurde die halbe Bevölkerung Europas (inklusive Pesttote) hingeschlachtet oder jetzt der IS-Terror...

Replikationstrieb/Sexualtrieb und sexuelle Gewalt gegenüber Frauen/Sexsklavinnen, Egozentrik im Überlebenskampf (=Sozialdarwinismus ist in Amerika noch viel stärker als bei uns ausgeprägt, Armut wird als Schande und nicht Folge einer Verteilungsungerechtigkeit gesehen), Aggressionstrieb, Konkurrenzkampf (wünschenswerte Solidaridät ist Feindbild des Neoliberalismus), Rangordnungen/Hierarchien bilden sich wie bei den Affen am Felsen von Gibraltar (der Stärkere ist höher oben)...

Oder wenn ich mir diesen innenpolitischen Verdummungsjournalismus in unseren Medien ansehe, jeder Politikerfurz wir mehrmals kommentiert. Die Politik ist doch nichts anderes, als die (i.S.Freuds) sublimierte Form des Rudelkampfes im Tierreich, wo es um Dominanz, Reviere (Besitzstandsdenken), Freßbeute, Korruption, etc.. geht (16 bis 20 Mrd. sind vernichtet, großteils in dunklen Kanälen bereicherter Netzwerke verschwunden - Hypo Kärnten - danke Jörg und der FPÖ-Zulauf ist trotzdem so groß, wie nie zuvor....die Leut werdn net gscheiter).

Die "Gier" ist bei vielen Menschen äußerst ausgeprägt. Auch der "Schnäppchenjagd" liegen archaische Verhaltensmuster zu Grunde, da wird Unnötiges zusammengekauft - Motiv Schnäppchen (archaisch unbewusste "Beuteverhalten";)....

Wo sind die Community-Experten, die dazu (auch aus eigenen Erfahrungen) was zu sagen haben? Die "Gier is a Schwein" hab ich zu meinen Bankkunden immer gesagt, wenn sie in Hausse-Phasen vor lauter Gier nach noch mehr Aktien-Kursgewinnen nicht aussteigen konnten und die Gewinne mitnehmen wollten, bis es dann zu spät war. Typisch archaische Gier-Blockaden und die Vernunft ist und bleibt ein "zartes Pflänzchen", wie wir das auch 2016 wieder beobachten können.

Wenn ich einem Kunden das Casanova-Zitat, wonach "Die beste Kapitalanlage das ist, was man erlebt hat" als Lebensmaxime und beste Anlageform empfohlen habe, die einem auch keiner mehr nehmen kann, hat man mich für verrückt gehalten, weil immateriellen Besitz kann man ja nicht herzeigen, das sieht ja der Nachbar nicht - "to keep with the Jones" sagen die Amis(!), man muss immer mehr, das größere Auto, das größere Haus, als der Nachbar haben.

Wenn ich einen jungen Vorstadtprinz oder eine superblondgebleichte Tussi mit einem Porsche Carrera oder Ähnlichem daherkommen sehe, frag ich mich oder ihn bzw sie, wenn möglich, womit er bzw sie sie das verdient hat oder ob er/sie das mühsam Ersparte vom Sparbuch ihrer Großmutter abgeräumt haben.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Erkrath

Erkrath bewertete diesen Eintrag 31.03.2016 13:04:11

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 29.03.2016 17:10:15

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 29.03.2016 13:10:08

12 Kommentare

Mehr von EBgraz