Sind die Eltern des in Wien ermordeten 13-jährigen Mädchen zum Teil schuld?

Ich habe seit langer Zeit nichts mehr geschrieben und hatte mich entschieden nichts mehr zu schreiben, da ich mir sagen ließ, ich sei ein Nazi, obwohl ich nicht mal arisches Blut in mir trage, sondern ein orientalischer Christ bin. Jedoch der Mord in Wien an das 13-jährige Mädchen Leonie aus Tull an der Donau hat mich fassungslos gemacht, eine Nachricht, die das Wochenende überschattet hat und eine gesellschaftliche Debatte ausgelöst. Denn das Opfer war schon wieder weiblich und die Verdächtigen waren Afghanen. Wie üblich treten die Politiker vor die Kameras werfen mit den üblichen Floskeln, dreschen mit den üblichen Phrasen, bringen ihre Betroffenheit und ihre Fassungslosigkeit zum Ausdruck und gedenken die Angehörigen und Freunden des Opfers. Wie immer verkünden sie ihre Entschlossenheit, quasi den islamisch-archaischen Strukturen, dem politischen Islam und den Parallel- und gegengesellschaften die harte Kante zu zeigen, bla bla bla.

Ich persönlich gebe den Eltern des Mädchens zum Teil die Schuld an dem qualvollen Tod ihrer eigenen Tochter, da sie ein unmündiges Kind einfach in einer wildness-ähnlich gewordenen Stadt, in der afghanischen Umstände herrschen ungeschützt frei laufen lassen und ihr zu erlauben mit wildfremden Männern zu begeben. Männer aus der islamischen Welt, bei deren Propheten die Frau das Gebet eines Mannes verdirbt, wenn sie an ihm vorbei geht, Männer, die der Frau islamisch-religiös-bedingt einen Stellenwert eines Hundes und eines Esels geben, ja sogar eines Stuck Scheiße und sie als sexobjekr oder als Nutztier betrachten.

Hallo wacht endlich auf!

Wir leben in einem Land in dem die Justiz in Händen einer Muslimen gelegt wird, die sich gegen Abschiebung kriminell gewordenen afghanischen Asywerbern stellt, wir leben in einem Land in dem bereits über 400 Moscheen gibt's, in denen tagtäglich in Gebetsform Christen und Juden geschimpft werden und sie als Nachfolger von Affen und Schweine bezeichnet, gegen sie gehetzt und zum Todschlag aufgerufen wird. Man sieht da tatenlos und greift nicht ein, weil diese Texte einer Ideologie gehören, die sich durch das Schwert, polygamie und durch den Petrodollar verbreitet hat und so viele Einfluss gewonnen hat, dass nicht mal politiker sich trauen, sie auch nur zu kritisieren.

Dieses Land geht noch dem Bach runter.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 03.07.2021 10:52:12

harke

harke bewertete diesen Eintrag 03.07.2021 10:50:38

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 02.07.2021 17:23:45

Charley

Charley bewertete diesen Eintrag 02.07.2021 14:27:26

70 Kommentare

Mehr von Franko Paulus