hagerhard

"Hegel bemerkte irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen, hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce." (Karl Marx)

Ich glaube, hoffe, wünsche mir, dass es sich bei der gerade stattfindenden Wiederholung der Ereignisse aus dem vorigen Jahrhundert um eine Farce handelt.

Anzeichen dafür gibt es und die handelnden Personen eignen sich auch vortrefflich als Schmierenkomödianten.

Eigentlich wollte ich dem Thema Idiotäre keine Aufmerksamkeit mehr widmen. Andererseits zeigt sich an dieser Geschichte doch sehr schön, wie deppad und niederträchtig manche Leut sind.

Darum und ohne Anspruch auf Vollständigkeit einige Splitter aus dieser Causa. Hoffentlich zum letzten Mal.

Fangen wir einmal mit jemanden an, der die Idis widerlich findet und der klare Grenzen zum Extremismus fordert. Kanzler Kurz fordert die FPÖ zur Abgrenzung auf.

screenshot

War aber dann gar nicht schwer

Das nämlich hat unser Kanzler am 6. April 2019 in einer Presseaussendung verlauten lassen:

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat heute die Distanzierung der FPÖ von den Identitären vorgenommen. "Vor allem hat er angekündigt, dass er in Zukunft zur Identitären Bewegung keine personellen, funktionellen und aktionistischen Überschneidungen duldet. Das war ein wichtiger und notwendiger Schritt", so Bundeskanzler Sebastian Kurz, der diese Ankündigung und damit Abgrenzung zu den Identitären anerkennt.

screenshot

Aber wir wissen ja aus der Vergangenheit, das der Kanzler bereit ist, ganz harte „rote“ Linien zu ziehen, wenn es um die Abgrenzung gegen Rechtsextremismus geht.

Hauptperson und aktuell Auslöser ist ja Martin Sellner.

Und das alles wegen – wie wir in der Zwischenzeit wissen – nebbicher € 1.500,- Spende im Vergleich zum Gesamtspendenaufkommen von € 700.000,-. Darunter viele FPÖ-Funktionäre.

Für die gilt wahrscheinlich das gleich wie für den Christchurch-Attentäer, über den der Sellner in einem Videostatement gesagt hat:

Er ist davon überzeugt, dass ihn der Australier "in die Sache hineinziehen wollte". Denn dieser finde "Patrioten" wie die "Identitäre Bewegung", die sich "gegen Masseneinwanderung" und für "friedliche Lösungen" einsetzen, "lächerlich", "verlogen" und "heuchlerisch". "Die von xxx erhofften und bezweckten Repressionen gegen Patriotische Aktivisten gehen los".

Woher hat der 50-fache Mörder eigentlich die Kontonummer von Herrn Sellner?

Da nutzts dann auch nix, wenn er plötzlich der SPÖ Geld spenden will.

Die SPÖ meldet (von einem verifizierten Account):

Herr Sellner hat versucht, uns Geld zu überweisen. Ein schlechter Scherz, um eine Verbindung zwischen ihm, dem Christchurch-Attentäter und uns herzustellen. Seine Überweisung ist fehlgeschlagen, doch so oder so: Geld von Rechtsextremen würden wir nie annehmen!

Und die waren angeblich nicht die Einzigen. Bei Anderen hat ers auch versucht.

Aber ja, ich wär an seiner Stelle auch angepisst. Aber nur sprichwörtlich und nicht tatsächlich – wie der Sellner

screenshot

Waren die Idis und die FPÖ bis vor kurzem doch noch mehr als nur gute Freunde.

2016 spricht Kickl vor Identitären in Linz und bezeichnet sie als normale Leute. Er sagt:

"Ich bin heute in der Früh ins Auto gestiegen und bin zu einer Veranstaltung gefahren, wo sich Menschen treffen, ja, die sich weder ihre Heimatliebe noch ihren Hausverstand noch ihr kritisches Denken nehmen lassen".

Und im Sommer 2018 veranstaltet er eine überteuerte und unnötige „Grenzschutzübung“ und nennt sie getreu dem Idi-Motto „Pro Borders“.

Strache hat Videos von den Idis auf seiner Facebookseite geteilt

screenshot

Und der Vizebürgermeister von Graz sieht keinen Grund sich zu distanzieren.

screenshot

Sellner hat noch vor kurzem Lobeshymnen auf Strache und auch Kurz gesungen.

screenshot

Sogar einen Themenwechsel haben die Idis aus Rücksicht auf die FPÖ vorgenommen.

screenshot

Und in diesem Strategiepapier zeigen sich auch die medialen Verflechtungen der Identitären und der FPÖ.

screenshot

Und jetzt ist FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache für die Idis der "verfaulende Rest dessen, was einmal die Hoffnung aller österreichischen Patrioten war".

Und Sellner droht der FPÖ:

Seine Bewegung könne "auch mitspielen" und "unsererseits leaken, diffamieren und Versprechen brechen", wodurch die "Koalition wanken würde". Das tue man aber nicht, da man sich "noch in den Spiegel schauen können".

Er ist überhaupt ein Mimoserl und irgendwie auch inkonsequent.

Da macht er sich stark für kontrollierte, hermetisch abgeriegelte Grenzen und wenns ihn dann selbst betrifft, spielt er das Unschuldslamm und gibt anderen die Schuld.

screenshot

2015 hat er übrigens auch gesagt: "Es ist ein Krieg, ein Kampf bis aufs Messer… Damit dieser Krieg gewonnen werden kann, muss er begonnen werden, auch von unserer Seite"

screenshot

Da passt dann auch, dass die Identitären laut Dokumenten aus dem Grazer Gerichtsakt die Besetzung von Redaktionen und Rundfunk und die Ausrufung eines „Bürgerparlaments“ planten. Die Führungsebene müsse bereit sein, „wenn nötig mit dem Leben für die IB einzutreten.“

Deswegen wahrscheinlich auch die Bewaffnung. Laut Verfassungschutz ist jeder Fünfte im Besitz von legalen Waffen.

Nur der Chef himself ist mit einem Waffenverbot belegt.

Vielleicht, weil er Hakenkreuze auf Synagogen klebt?

Ob ihm wohl im „Ernstfall“ einer seiner Kameraden eine dieser „legalen“ Waffen borgt?

Auch interessant:

32 Mitglieder dieser Rechtsextremen sind bereits wegen unterschiedlicher Delikte verurteilt worden. Raufhandel, schwere Körperverletzung, Vergewaltigung, Erpressung, Diebstahl, Suchtmittelhandel.

Liest sich ein bissl wie die Delikteliste eines Mafia-Clans.

screenshot

Apropos Waffen:

There are more than 1 billion guns in the world and this is who owns them

screenshot

Österreich nimmt in der Statistik des privaten Waffenbesitzes eine führende Stellung ein. Sehr zur Freude von Waffenproduzenten. Und dieser erklärt die gestiegene Nachfrage:

„Die Leute haben gesagt: Wenn ich mich nicht mehr auf den Staat verlassen kann, dann muss ich selbst die Kontrolle übernehmen.“

Bei Waffen fallen mir dann doch auch Polizei und Bundesheer ein.

Auch nicht so ganz ohne Distanz zu den Idis. Nach den Informationen über den Umgang mit Identitären beim Bundesheer nun die Info, dass es auch innerhalb der Polizei Rechtsextreme geben soll. Trotz Sicherheitsüberprüfungen. Das bestätigt der BVT.

screenshot

Was irgendwie auch gar nicht verwundet, wenn man sich die Rekrutierungsmassnahmen von Kunasek und Kickl anschaut. Da wird in einschlägigen Medien wie „alles Roger“ und „Wochenblick“ um Personal geworben. Den Hauspostillien der Rechtsextremen. Und für Info-Direkt ist ohnehin klar:

Wir Patrioten sitzen alle in einem Boot.

screenshot

Das passt alles irgendwie doch sehr gut zur FPÖ.

Der FP-Vizebürgermeister von Wien nennt BürgerInnen "Demo-Deppen", ein FP-Nationalrat nennt Gewerkschafter "Beidln“. Der eine setzt sich mit den Idis an den Wirtshaustisch

screenshot

und der andere geht mit ihnen demonstrieren.

screenshot

Tät dann nur noch fehlen, dass der Strache SS-Lieder singt. Oh wait ….

Da piepts dann wohl gewaltig.

Wo er doch gar nie niemals auch nur irgendwas mit denen zu tun hatte.

screenshot

Und Schuld an diesem Schlamassel ist sicher der Silberstein. Der hat das alles sicher nur erfunden. Bezahlt hat ihn dafür der Soros. Der von der Ostküste. Der Gudenus hat da sicher Beweise dafür. Das hat er sicher auch dem Putin schon erzählt.

Und irgendwann wird sich eine Historikerkommission damit beschäftigen, ohne, dass wir deren Ergebnis je erfahren werden.

Weniger lustig ist dann schon, wenn derartige Spompanadeln ernsthafte Auswirkungen auf die Sicherheit Österreichs haben. Und dem ist leider so.

Der niederländische Fernsehsender NOS meldet, dass der AIVD (NL-Nachrichtendienst) und das britische MI5 ihre Kooperationen mit den österreischischen Diensten eingestellt haben sollen.

Dass der deutsche Geheimdienst BND schon seit längerem Bedenken hat ist evident.

Da wird hoffentlich aus der Farce nicht doch noch eine Tragödie.

In diesem Sinne:

Bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

P.S.:

Die SPÖ sollte sich ernsthaft Gedanken über ihre Zusammenarbeit mit der FPÖ im Burgenland und in Linz machen. Es warad weng da Glaubwürdigkeit.

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 16.04.2019 11:59:42

bricolino

bricolino bewertete diesen Eintrag 15.04.2019 07:32:36

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 22:50:27

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 22:35:17

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 20:47:37

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 20:18:42

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 19:06:43

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 18:33:31

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 18:03:48

robby

robby bewertete diesen Eintrag 14.04.2019 17:41:16

51 Kommentare

Mehr von hagerhard