38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe für Menschenrechtsaktivistin

Eine Galionsfigur der iranischen Menschenrechtsbewegung, die Anwältin Nasrin Sotoudeh, die vom EU-Parlament mit dem Sacharow-Preis für Menschenrechte ausgezeichnet wurde und seit Juni 2018 im berüchtigten Ewin Gefängnis in Teheran inhaftiert ist wurde jetzt laut ihrem Ehemann zu 38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe verurteilt. Laut Nachrichtenagentur ISNA wurde Sotoudeh zu 7 Jahren Haft, 5 Jahre wegen staatsfeindlicher Propaganda, 2 Jahre wegen Beleidigung des obersten Führers, Ali Chamenei, verurteilt.

Screenshot von Facebook

Sotoudeh hatte es u. a. gewagt die Verteidigung von 2 Frauen zu übernehmen, die gegen das Kopftuchgebot im Iran protestiert hatten und in Haft genommen wurden.

Auch im Iran war das Kopftuch ursprünglich "freiwillig" bis es zum Gebot gemacht wurde und Verstösse jetzt mit Haftstrafen und Auspeitschungen geahndet werden.

Das auf bestimmte Weise getragene Kopftuch ist ein Zeichen des politischen ISLAM und wenn dieser dann die Macht hat dann wird aus Freiwilligkeit Pflicht und persönliche Freiheiten haben sich der Scharia - der göttlichen Offenbarung - unterzuordnen. Wollt ihr das bzw. würde auch dies gefallen?

Euer

Robert Cvrkal

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 14.03.2019 20:46:25

Schlauberger

Schlauberger bewertete diesen Eintrag 13.03.2019 19:52:01

6 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal