Anschläge auf die Meinungsvielfalt sind Anzeichen einer Diktatur!!!

Es gibt nichts Unehrlicheres als eine Scheindemokratie, wo Parteiwerbung oder besser gesagt ideologisch gefärbte üble Meinungsmache als unabhängige Meinung den Lesern unterzujubeln versucht wird und diese auch noch von den Bürgern bezahlt werden sollen. In einer Diktatur weiß man zumindest woran man ist.

Still und heimlich hat die österreichische Regierung im Hinblick auf die Wahlen im Herbst die Presseförderung auf Euro 17 Mio verdoppelt, wobei mit dem Sonderbudget von Euro 8,5 Mio "Hofberichterstattung, Wohlverhalten und politisch-korrekte Inhalte belohnt werden sollen".

Vergeben werden soll die Extra-Förderung durch einen privaten Verein, dem sogenannten Presserat, welche z. B. auch schon den linken Falter verurteilt hat, weil dieser nach den Attacken von Köln, wo ein Mob von 1.000 Personen aus dem nordafrikanisch-arabischen Kulturkreis Frauen vergewaltigte, sexuell nötigte bzw. beraubte, eine Karikatur verwendet hatte, wo neben weinenden Frauen Männer mit nordafrikanischer Herkunft erkennbar waren. No, na net, so haben nunmal die zahlreichen Opfer ihre Peiniger beschrieben!!!

Diese Verlogenheit, diese Arroganz, diese falsche Toleranz gegenüber militanten Intoleranten, diese Verachtung gegenüber den Opfern ist zum Haare ausreißen oder hätte man vielleicht blauäugige Wikinger porträtieren sollen, nur damit jene die meinen, dass nicht sein kann, was ideologisch nicht sein darf ihre Ruhe geben!!!

Die meisten Täterbeschreibungen bei Fahndungsaufrufen nach Vergewaltigungen bzw. sexuellen Belästigungen wie z. B. aktuell aus der Region Kronach sehen nun mal wie folgt aus:

- zirka 1.70 cm groß

- zwischen 20 und 40 Jahre alt

- südländischer Typ

usw.

und da wird es nichts nützen, wenn man nach einem Kronacher sucht, den sich die Bevölkerung ganz anders vorstellt. Es wird auch in Salzburg nichts helfen, wo eine 37-jährige von ihrem Peiniger nur seine schwarzen Hände sehen konnte.

Wer nicht politisch korrekt sprich ideologisch gefärbt berichtet wird wohl um die Sonderförderung umfallen, was sich viele Medien, da sie von Förderungen bzw. von Werbeetats abhängig sind nicht leisten können, da sie ansonsten zusprerren müssen. Andererseits werden diese Medien weitere Leser verlieren, da ja diese nicht dumm sind so wie es die links-linken Träumer gerne hätten und in der Lage sind echte Information von politischer Meinungsmache zu unterscheiden, womit diese Medien in ein noch stärkeres Abhängigkeitsverhältnis getrieben werden.

Ich fordere die Politik auf die Meinungsvielfalt zu fördern statt mit Steuergeld ideologisch bedingte üble Meinungsmache zu betreiben und damit unsere Demokratie zu verraten.

Wenn Parteien Werbung machen wollen dann sollen sie diese auch selbst bezahlen und diese ist natürlich dann auch als solche zu kennzeichnen aber wie kommt der Steuerzahler dazu, sprich du und ich, dass wir für Meinungsmanipulation auch noch blechen sollen!!!

Im Falle von einseitiger Berichterstattung sollten die Medien öffentliche Gelder zurückzahlen müssen bzw. die Parteien, die davon profitieren die Rechnung übernehmen. Wie seht ihr das?

Ich bin froh, dass es unabhängige Medien wie f+f gibt, denn diese sind das Salz der Demokratie, während untergejubelte üble Meinungsmache für welche wir dann auch noch bezahlen sollen, wie ein Krebsgeschwür zu behandeln und damit auszuradieren ist.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 10.04.2017 12:41:24

8 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal