Die Demontage des Rechtsstaates im Zusammenhang mit der Massenmigration ist kein Märchen sondern bittere Realität. Bloggerin und Ex-CDU-Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld veröffentlichte unlängst einen Bericht der zeigt, dass auch die Betreuer der Flüchtlinge an der Demontage des Rechtsstaates mitwirken. Hier die Geschichte:

Bei einem Frauenarzt aus Darmstadt wurde durch eine Betreuerin des Mutter-Kind-Hauses eine Patientin angemeldet – und 2 Dokumente wurden vom Betreuer vorgelegt:

1. Eine Bescheinigung über die Meldung als Asylbewerber (ausgestellt von BPOLD Flughafen Frankfurt am Main) auf den Namen… ; geboren am …1997 …Angola, weiblich, ledig, nebst Kind (…, geb…)

2. Ein Krankenschein des Magistrats der Stadt Frankfurt, Jugend und Sozialamt, auf den Namen …, geboren am …2000, gemäß SGB XII SGB VIII § 40, ausgestellt am …2016 AZ …, Kassen Nr…

Nun, der ihrer Sorgfaltspflicht nachkommenden Helferin des Arztes fiel auf, dass es sich dabei um 2 verschiedene Personen, da unterschiedliche Namen und Geburtsdatum, handeln müsse. Sprich eine Person ist 20 und die andere 17 Jahre alt und somit minderjährig.

Der Arzt hat, so wie es sich für einen NORMALEN Bürger gehört, sofort diesen Widerspruch dem Amt für Jugend und Soziales durch Zusenden beider Dokumente per Fax mitgeteilt, worauf er die Antwort erhielt: Er solle den Abrechnungsschein so behandeln, wie er ausgestellt sei. DIESE ANTWORT IST EIN WITZ! DAS MUSS MAN SICH MAL VORSTELLEN! MEHRFACHIDENTITÄTEN? KEIN PROBLEM!

Nun wurde der Arzt neugierig und ließ nicht locker und erkundigte sich bei der Flughafenpolizei. Ich zitiere aus dem Bericht: "Dort erfuhr er, dass besagte Person am Frankfurter Flughafen mit dem Flugzeug angekommen sei und, obwohl kein Mensch ohne Reisepässe ein Flugzeug betreten kann, bei der Bundespolizei angab, keine Reisedokumente zu haben. Der von der Bundespolizei in der Bescheinigung eingetragene Name der Frau wurde von den Daten der Airline, die diese bei jedem Passagier übermitteln muss, übernommen. Gleichzeitig habe er von der Bundespolizei erfahren, dass die Frau unter selbem Namen einen Antrag auf Visum in ihrem Heimatland bei deutschen Behörden gestellt hatte."

Nun, welche Bedeutung hat dieser Fall? Dieser Fall, der leider kein Einzelfall ist, zeigt, dass wir Dinge zulassen, die schlichtweg irre sind. Wir demontieren den Rechtsstaat gerade selbst. Dass immer mehr Menschen zu Rechtspopulisten abwandern, darf wirklich niemanden mehr wundern. Wer dumm ist, den bestraft das Leben.

Ein besorgter Bürger, der nicht aufhören wird, den Mund aufzumachen, um auf diesen Wahnsinn aufmerksam zu machen!

Robert Cvrkal

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 14:51:28

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 13:37:29

Grossfire

Grossfire bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 12:50:09

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 12:40:29

Mysterymike

Mysterymike bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 12:38:40

Waldschrat der Erste

Waldschrat der Erste bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 07:51:14

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 11.02.2017 02:26:29

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 10.02.2017 23:30:39

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 10.02.2017 21:50:57

122 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal