Auf Arte lief diese Woche eine Dokumentation über den Libanon. Ich sah sie mir an und versuchte das mir unverständliche nachzulesen.

Der Libanon sollte uns schon deshalb interessieren, weil in Westeuropa es derzeit ähnlich wie Jahrzehnte vorher im Libanon geschieht. Verkürzt, muslimische Minderheiten wurden zu Mehrheiten, bekriegten sich gegenseitig und vor allem die Christen, bis diese zu einer Minderheit wurden. Ich fasste die Dokumentation auf Arte zusammen und ergänzte wichtige Punkte, die weggelassen wurden:

Als Frankreich aus dem Libanon abzog hinterließ es die Macht den Christen, die in der Mehrzahl waren. Flüchtlingslager durch die Bildung Israels entstanden schnell und wurden unter Arafat zu einem Rückzugslager für den Kampf der Palästinenser(Sunniten) umgestaltet. Von dort wurden Kämpfer gegen Israel rekrutiert und unterstützt. Von Deutschland aus wurden die Palästinenser finanziell seitens der Linken unterstützt. Die Anschläge der RAF waren kein Zufall, sie waren eine Kopie der Freunde im Orient. Auch Assad unterstützte die Palästinenser. Als die Palästinenser merkten, dass sie gegen Israel nicht siegen können, versuchten sie es im Libanon. Schufen dort Anarchie und Chaos. Mit dem Ruf der „Schweiz des Orients“ war es da längst vorbei. Je mehr Macht die palästinensischen Milizen im Libanon erreichten, je mehr griffen sie Israel an. Israel unterstützte dagegen die SLA, eine neu ausgebildete Armee aus Christen und Schiiten damit diese sich gegen die Palästinenser wehren können. Bald verfeindeten diese sich, die Christen splitteten sich ab und wurden von Israel kontinuierlich mit Geld, Waffen und dazugehöriger Munition logistisch unterstützt, teils auch von Söldnern. In Minute 37 sagt einer ganz deutlich: Christen wurden vor die Wahl gestellt, entweder ihr gehört zu uns oder wir werfen Euch hier raus. Als die Verteidigung für sie aussichtslos wurde flohen sie nach Israel. „Wenn es Israel nicht gäbe, gäbe es im Libanon keine Christen mehr. Sie hätten uns verschwinden lassen.“

Bis Israel im Libanonkrieg 1982 den Libanon besetzte, teils mit Rosen empfangen. Gelöst war damit nichts, die Waffen waren weiter im Libanon. Schulen, Häuser mit Kindern und Frauen und darunter Waffen. Bald folgten wieder Anschläge, der neue Präsident wurde getötet. Der folgende war ein Mörder, ein Agent Syriens, der Rache in den Lagern üben ließ. „Massaker sind im Libanon gängige Praxis.“ Israel wurde dafür beschuldigt, Israels Präsident musste zurücktreten. Neuer Präsident im Libanon von R. Gemayel, auch mit Unterstützung von R. Reagan. Jeder hat noch die Bilder der nahezu täglichen Bombenanschläge im Kopf, es wurde die Regel in den folgenden 30 Jahren. Straßensperren entstanden überall. Es entstand im Iran die Hisbollah, die Schiiten im Libanon veränderten sich unheimlich schnell. Westliche Personen wurden entführt, Regionen erobert. 1984 rückten auch die US und französische Truppen ab, Israel blieb auf Posten entlang der Südgrenze. Ein sunnitischer MP folgte im Libanon, unterstützt von Saudi-Arabien. Alle Milizen wurden entwaffnet, außer der Hisbollah, alle unterstützten sie, auch Syrien. Aber dieser ging es nicht nur um die Vertreibung Israels, sondern der Machtergreifung im Libanon. Als Israel sich im Jahr 2000 zurückzog zerfiel der christliche Teil der SLA, die meisten flohen nach Israel. Rafiq al-Hariri wurde ermordet, auch Assads Truppen zogen ab. Die Hisbollah hatte die volle Macht und ließ Israel mit Raketen angreifen, bis dieses sich 2006 im 2. Libanonkrieg 2006 durch Bombenangriffe wehrte, die Strategie: „Ihr werdet uns nicht in den Wahnsinn treiben“. Die Hisbollah erklärte es trotz tausender Toter als Sieg, so geht es bis jetzt, ein korruptes Regime löst das andere ab. Höhepunkt die Explosion im Beirut 4. August 2020.

Die vier höchsten Staatsämter sind Mitgliedern bestimmter religiöser Gruppen vorbehalten: Das Staatsoberhaupt muss maronitischer Christ sein, der Parlamentspräsident muss schiitischer Muslim sein, der Regierungschef muss sunnitischer Muslim sein, der Oberbefehlshaber der Armee muss Christ sein. Gegen die Hisbollah ist dennoch nicht zu regieren, da sie die Milizen kontrolliert.

Ich kann der Dokumentation zustimmen, wer den Libanon nicht versteht, der versteht Nahost nicht. Im Libanon spielte sich nur alles in Nahost auf kleinem Raum ab.

„Libanon - Gefangen im Chaos", Dokumentarfilm, D 2020

https://www.arte.tv/de/videos/086947-000-A/libanon-gefangen-im-chaos/

Es sei noch ein Zukunftsroman empfohlen, der einen riesigen Skandal bei der Veröffentlichung 2015 hervorrief: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq. Eine Buchbesprechung dazu: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/buecher-der-woche/houellebecqs-roman-unterwerfung-ist-eine-falle-13352807.html

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Charley

Charley bewertete diesen Eintrag 22.11.2020 11:51:05

harke

harke bewertete diesen Eintrag 22.11.2020 09:11:49

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 22.11.2020 03:31:09

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 23:38:23

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 21:00:40

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 20:27:43

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 16:07:43

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 09:51:09

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 21.11.2020 09:39:20

18 Kommentare

Mehr von Matt Elger