Akademischer Opportunismus mit Coronatoten: Erst Beweismittel, dann heiße Kartoffel.

Vorspann: Die allgemein wichtigste Information über Epidemien und Pandemien sind Todeszahlen.

Das Portal Euromomo sammelt ständig "nackte" Todeszahlen (= ungeachtet der Todesursachen) aus 26 europäischen Ländern und Regionen und bereitet sie wochenweise grafisch auf. Allerdings kann es Wochen dauern, bis die Daten aller Quellen in die Grafiken eingepflegt sind.

Danach zeigen die Daten, wann es wo ungewöhnlich viele Tote gab, und wieviele es waren - das nennt man "Übersterblichkeit".

Anhand dieser Übersterblichkeit (oberhalb bestimmter Schwellwerte) bestimmt die medizinische Fachwelt die Grippetoten, ohne im Winterhalbjahr nach anderen Todesursachen zu fragen.

Diese "wissenschaftliche" Ermittlung der nicht-laborbestätigten Grippetoten ist seit -zig Jahren allgemein akzeptiert.

Ende des Vorspanns.

Mitte März 2020 redete Dr.Wodarg hier von 3:44 bis 4:20 Minuten über Euromomo-Daten und setzte gleich noch einen Seitenhieb auf das RKI . . .

. . . um nach dem Grippe-Prinzip zu beweisen, daß Covid-19 die Todeszahlen in Europa nicht erhöht. Damals war er ein paar Wochen zu früh dran, denn die Euromomo-Grafiken sahen noch so aus:

Screenshot aus https://thomasknoefel.de/wp-content/uploads/2020/03/Corona-11-gelo%CC%88schtes-Video.mp4

Nun am 23.11.2020 hatte Dr.Wodarg mal wieder Gelegenheit, sein Covid-19-Weltbild per Video zu verbreiten:

Dort nahm er Wort "Euromomo" nicht mehr in den Mund und redete fast 2 Stunden lang kein einziges Mal über konkrete Todeszahlen. Nur bei 1:48:38 Stunden fragte er als Fazit seiner Ausführungen suggestiv: "PCR-Tests kann man vergessen, wo ist denn da die Coronaseuche? Wo ist sie denn, wo sieht man sie denn?"

Hier, lieber Herr Doktor, ist die Antwort für die 1.Welle:

Nun sieht man sie bei Euromomo!

https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps + Ergänzungen in rot

Euromomo nennt für die einzelnen Länder nur abstrakte Z-Scores. Daher habe ich zur Verdeutlichung die roten Daten der höchsten prozentualen Übersterblichkeit aus einer anderen Quelle eingefügt. 100% bedeuten, daß in einer Woche doppelt so viele Menschen starben wie im langjährigen Mittel.

Da die Übersterblichkeit nicht nach Todesursachen fragt, könnte jede einzelne Todeswelle in der Grafik z.B. auch die Folge von Atombombenexplosionen, heftiger Bürgerkriege o.ä. sein.

Aber im Frühjahr 2020 gab es nichts derartiges. Nirgendwo in Europa.

Daher ist die naheliegendste Folgerung nach dem wissenschaftlichen Vorbild der Grippetoten, daß die insgesamt 172.306 "zuvielen Toten" in den Euromomo-Ländern im Frühjahr 2020 . . .

https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps + Ergänzungen in rot

. . . wegen Covid-19 gestorben sind.

Was macht nun Herr Dr. Wodarg damit? Die Euromomo-Daten, die er im März noch als Beweis für die Ungefährlichkeit von Copvid-19 brachte, läßt er nun fallen wie die sprichwörtliche heiße Kartoffel. Offenbar, weil sie ihm nicht mehr in den Kram passen.

Damit outet sich Dr. Wodarg für mich als verharmlosender Wichtigtuer, vor dem ich nur warnen kann.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 03.12.2020 14:05:40

Noch keine Kommentare

Mehr von Sepp Adam