... und warum bei kopp?

schopenhauers "die kunst, recht zu behalten" ist alt. so alt, wie schopenhauers (lebens)zeit vorbei ist.

nichtsdestotrotz aktuell.

ebenso aktuell wie "die kunst des krieges" von sunzi, was noch viel, viel älter ist.

beide werke zeigen strategie und taktik, welchselbe zum sieg führen sollen. denn es herrscht krieg. immer.

manchmal spüren wir ihn mehr, manchmal weniger. aber er ist da, im großen, im kleinen, in jeglichem mikrokosmos.

beim sieg kommt es nicht an auf ehrlichkeit, wahrheit, redlichkeit. es zählt nur der sieg. der um jeden preis errungen werden muss. im krieg wie im gespräch.

wir hier führen keinen krieg, nicht wirklich. also den mit pfeil und bogen, gewehren und/ oder kanonen. wir bekriegen uns mit dem wort. und das wort ist der zutritt zum geist.

und jetzt noch einmal: warum verkauft der kopp-verlag "die kunst, recht zu behalten"?

in der steht, dass es nicht auf die wahrheit ankommt, sondern darum recht zu behalten. dass in diesem sinne alles erlaubt ist: die verächtlichmachung und kränkung des gegners,

die herausnahme eines wortes oder satzes aus der argumentation des gegners, um diese zu widerlegen, so wenig sie auch mit der gesamtaussage des gegners zu tun haben mag (man begebe sich auf nebenschauplätze)

man frage, statt zu argumentieren (in der hoffnung, der gegner möge einem etwas liefern, das man der eigenen argumentationsreihe zuordnen und nutzen könne)

und so weiter und so fort. (ach, lest doch selbst!)

ich schätze, die kenntnis dieser tricks ist nützlich für den, der in die hirne anderer hineinkriechen will. sie können sich dann einbilden, dass sie behirnen, was andere ums verrecken nicht begreifen wollen. aber, erinnern wir uns, es geht nicht um wahrheit, sondern ums recht behalten. wenn es um ein und immer wieder dasselbe thema geht, lernen sich die argumente ganz leicht. wie ein langes gedicht. und den rest schaut man sich von anderen ab. das ist vielleicht kein zeichen von klugheit, allenfalls eins von fleiss, aber es hört sich gut an. und solange es nicht vom pfad abweicht, klingt es sogar schlüssig.

der unterschied zu anderen, denen, die selber nachdenken und an der wahrheit hängen, ist der, DASS sie selber nachdenken, recherchieren usf. sie lassen sich nichts vorkauen. sie kauen selbst.

die kunst des rechthabens ist folglich etwas nur für anführen-wollende. der rest sind nachläufer wie eh und je, so gerne sie auch glauben würden, sie hätten all das selbst gedacht.

und für die, die lieber bilder sehen, statt zu lesen:

http://www.filmstarts.de/kritiken/251711.html

(@zib: dieses wochenende für nur 0,99 zum ausleihen bei prime)

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 04.02.2019 13:38:04

Sophia M.

Sophia M. bewertete diesen Eintrag 03.02.2019 13:15:07

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 21:51:52

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 15:52:00

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 14:52:02

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 14:21:57

20 Kommentare

Mehr von sisterect