Der Transenhasser und die Meinungsfreiheit

Von Anbeginn der Zeit treibt sich auf "Fisch und Fleisch" ein Blogger herum, dessen Name hier vornehm verschwiegen werden soll. Dieser Blogger ist zum Beispiel der Meinung, Folter und zwangsweises Ficken sei eine feine Sache.

"wenn der im Gefängnis ausrastet, dann sollten ihn die anderen Häftlinge mal ficken, dass scheint er zu brauchen." Sein Kumpel pflichtet ihm bei "warum soll man für den steuergelder verschwenden?" und unser Held hat ihn sofort verstanden: "genau man sollte mal über die Todesstrafe nachdenken. obwohl das bei solchen Tätern auch human wäre- dann besser foltern wie im Mittelalter. Der sollte spüren was er gemacht hat--als Mensch gilt der nicht mehr."

Ich habe damals in einem Blogbeitrag auf diese Ungeheuerlichkeiten hingewiesen, mit der Folge, daß prompt mein Blogbeitrag gelöscht wurde. Ich habe zwar den Namen des Folter- und Arschfickfreundes nicht genannt, wohl aber drauf vergessen, bei den Screenshots Name und Avatar zu schwärzen. Mit Verzögerung wurden dann auch die von mir monierten Kommentare vom Netz genommen, möglicherweise wurde der Übeltäter auch für eine Weile gesperrt [1]. Das ist inzwischen fast drei Jahre her, der Arschfickfreund bloggt hier munter weiter, obwohl er Wiederholungs- und Triebtäter ist.

"Nachlesen wie die Engländer die Schwarzen sahen und behandelten--da wurde von einer primitiven Rasse gesprochen - von Neger - und das war normal - weil sie ja auch recht hatten." Auch dieser Blogbeitrag wurde vom Netz genommen, der Erzrassist darf dagegen unbehelligt weiter bloggen.

Besonders gerne beleidigt unser Rassist Frauen, zur Not tun's auch Halbfrauen:

"zeigt Euch endlich mit Bildern IHR Transen". Das war vergleichsweise harmlos, es geht aber weiter: "wenn ich eine transe wäre, würde ich Selbstmord machen." Das ist eindeutig beleidigend, diskriminierend und verhetzend. Der Mann testet systematisch aus, wie weit er gehen kann. Er haut Sätze raus, wegen denen er längst aus -zig anderen Foren geflogen wäre.

Damit wir uns richtig verstehen: Es herrscht Meinungsfreiheit, klar, in Österreich, Deutschland und auf "Fisch und Fleisch". Es herrscht Meinungsfreiheit schon alleine deshalb weil Meinungen nicht verschwinden, wenn man das Aussprechen dieser Meinungen verbietet. In der DDR hat man genau das gemacht, man hat das Aussprechen bestimmter Meinungen verboten und sanktioniert - mit der Folge, daß man einen riesigen und teuren Spitzelapparat aufbauen mußte, um herauszufinden, was die oberflächlich angepaßten DDR-Bürger wirklich dachten. Im heutigen Deutschland und Österreich kann jeder seine Meinung in einem sehr weitgesteckten Rahmen sagen und schreiben, ohne daß er Sanktionen erleiden muß. Meinungsfreiheit heißt aber nicht, daß jeder und das überall seine Meinung sagen darf. Es gibt ausreichend Fachpublikationen für Nazis und anderes Gelichter. Ich beantrage, besagten Herrn unverzüglich und dauerhaft aus dem Forum zu entfernen.

Ach ja, ohne ein bisserl Obszönität darf mein Blogbeitrag natürlich nicht zu Ende gehen:

Beim Schwanawirt is's lustig, beim Schwanawirt is Danz,

Da packan die Madln de Buama beim

Schwanawort is's lustig...

Dieses schöne Lidl kannst du nun bis an's Ende der Ewigkeit singen.

______________________________________

[1] Auf "Fisch und Fleisch" wird - anders als beim Eishockey - nicht mitgeteilt, wer gerade auf der Strafbank sitzen muß.

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

trognon de pomme

trognon de pomme bewertete diesen Eintrag 25.06.2022 18:55:36

Preusse

Preusse bewertete diesen Eintrag 25.06.2022 16:07:44

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 25.06.2022 14:12:04

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 24.06.2022 18:16:32

Ttavoc

Ttavoc bewertete diesen Eintrag 21.06.2022 15:54:59

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 19.06.2022 13:52:56

1 Kommentare

Mehr von Theodor Rieh