Wer braucht eine Badewanne mitten auf dem Gürtel?

Stell dir vor, auf der verkehrsreichsten Straße einer Millionenstadt wird für einen Monat lang eine Riesenbadewanne aufgestellt! Stell dir vor, die Politiker der Stadt halten das für eine gute Idee, planen und finanzieren die Umsetzung und propagieren das Ganze als „urbanen Erholungsraum Gürtelfrische West“. Wenn du dir das vorstellen kannst, dann bist du Mitten in Wien, im August des Jahres 2020.

Abgesehen von der Frage, mit welcher Leichtigkeit man in Wien für ein Vier-Wochen-Projekt 150.000 Euro in den Abfluss steckt (angesichts von Umplanungsmaßnahmen und Bauverzögerungen ist zu bezweifeln, dass die veranschlagte Summe für letztlich drei Wochen zweifelhaften Badespaß ausreicht), stellt die Arbeitsgruppe Ethik folgende Fragen:

Was verstehen die Wiener Naherholungspolitiker unter Erholung?

Wer genau soll sich zwischen lärmenden und stinkenden Autos erholen?

Welche Alternativen zu dem genannten Projekt wurden geprüft?

Welche negativen Auswirkungen auf die Straßenverkehrsteilnehmer hat das Projekt?

Wie verhindert man, dass die Badewanne von 11x3 Metern zu einem neuen Corona-Hotspot wird?

Offenbar sind die derzeitigen Politiker dieser Stadt, egal ob auf Bezirks- oder Landesebene, nicht imstande, die richtigen Fragen zu stellen, bevor sie Projekte beschließen. Denn wer versucht nur eine dieser Fragen zu beantworten, muss erkennen, dass dieses Projekt eine Schnapsidee ist. Natürlich auf Kosten der steuerzahlenden Bürger und Bürgerinnen!

BV7 https://www.wien.gv.at/bezirke/neubau/freizeit/guertelfrische-west.html

Offizielle Mitteilung von wien.gv.at

Bericht von oe24 über „Gürtelfrische West“

Arbeitsgruppe Ethik kandidiert im Wahlbündnis artikeleins in Wien

Ergänzung 7.8.2020 um 14:20 Uhr. Christina Schlosser, ÖVP-Bezirksrätin von Neubau, schreibt auf facebook: "Gürtelfrische West Am Kreuzungsplateau zwischen Stollgasse und Felberstraße, die Verbindung zwischen inneren und äußeren Gürtel, entsteht ein Freibad! Ein extrem teures Projekt für 3 Wochen, außerdem eine Blockierung auf Wiens Verkehrsader! Was meint ihr?"

Von 64 Bewertungen sind 33 "Angry". Ich vermute, die Bezirksärtin wird so bald ihr Völkchen nicht mehr fragen: Was meint ihr?

Ergänzung 8.8.2020: Heute droht Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal (SPÖ) bereits damit, das Projekt künftig zu widerholen, wenn es sich "bewährt". Hier die Bewährunsprobe, eine Online-Abstimmung auf heute online (Stand 8.8. um 11:00 Uhr)

heute.at https://www.heute.at/s/guertel-pool-richtet-sich-nicht-gegen-autofahrer-100095844

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 01.08.2020 23:48:03

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 26.07.2020 21:13:47

Palko52

Palko52 bewertete diesen Eintrag 26.07.2020 14:15:18

11 Kommentare

Mehr von thurnhoferCC