Als die Krise unsere Supermärkte leer räumte war als erstes das Klopapier weg. Etwas anderes aber überdauerte die Krise, es war etwas das keiner in Panik kaufte: vegane Burger.

Die Vegan Abteilungen der Supermärkte gehörten zu den letzten gut ausgestatteten Bereichen der Supermärkte. Das hat einen recht einfachen Grund: in Wirklichkeit mag das Zeug kaum jemand und das hat einen evolutionären Grund.

Wir sind Allesfresser. Wir sind nicht Ich-such-mir-aus-was-ich-fress-Fresser. Über Millionen von Jahren hat sich unser Körper darauf eingestellt eine Mischkost aus Fleisch und Pflanzen zu essen. Wie auch der Bär oder der Rabe. Wenn wir uns einseitig ernähren, kommt es zu Mangelerscheinungen.

Und wir finden beides attraktiv. Deswegen essen wir gern Mais von der Pflanze und keinen Maisersatz aus Huhn. Oder umgekehrt.

Fleisch zu konsumieren wechselwirkt mit der Gehirnentwicklung. Tiere müssen im Grunde immer cleverer sein als die Dinge die sie essen. Eine Kuh muss nur klüger sein als Gras. Ein Tiger muss aber klüger sein als die Kuh. Das bringt einen moderaten Druck auf die Kuh klüger zu werden, aber einen gewaltigen Druck für den Tiger. Deswegen sind alle klugen Tiere Fleischfresser und ehemals kluge Tiere die Veganer werden, wie etwa der Pandabär, tun sich sogar mit eher grundlegenden Dingen wie Fortpflanzung zunehmend schwer.

Der Grund warum wir heute ein Gehirn haben mit dem wir uns fragen ob es moralisch ist Fleisch zu essen, haben wir, weil wir Fleisch essen wollten und die Konsumation von Fleisch ermöglichte das Gehirn das nötig ist um solche Fragen zu stellen. Ach, die Ironie.

Es liegt aber in der Natur der Zivilisation die Natur als etwas zu betrachten das es zu überwinden gilt. Denn genau das probiert die Zivilisation ja zu tun. Entsprechend versuchen uns sehr zivilisierte Personen einzureden, dass Fleisch zu essen nicht unserem Menschsein entspricht. Vor allem die Elite war schon immer eifrig dabei dem Bauern zu sagen, dass das Fleisch nicht für ihn ist. Das Fleisch ist für die Elite!

Fleisch war schon immer knapp. Vor allem das gute Zeug. Während der König bevorzugt Wild aß, war für den Bauern das Huhn und das Fleisch schon ein Luxus. Fleisch ist schlicht besser, wenn es zu Lebzeiten herumhüpfen durfte. Für dieses Herumhüpfen braucht es aber Platz.

Die Personen die heute im Elfenbeinturm beschließen dass Burgerking das Fußvolk (kein Reicher kauft bei Burgerking) „normal oder mit Fleisch“ fragen soll, essen kein Analogfleisch oder keinen Analogkäse. Die wissen ja dass das gruseliger Nahrungsersatz ist.

Nebenher: die korrekte Antwort auf "Normal oder mit Fleisch" ist natürlich "das gute Zeug bitte, nicht das Normale, brrrrr"

Als sich im Mai die Elite in Davos traf ging man vermutlich hinterher gut Essen. Ich muss hier spekulieren, aber ich denke nicht, dass es da veganes Steak gab. Wir wissen aber dass die Queen sehr gern Süß zeug isst. Und Fleisch. Ähnliches gilt für unsere Toppolitiker. Kaum einer unserer glorreichen Führer ist Veganer und der einzige Vetarier in Führungsposition der mir historisch in Mitteleuropa einfällt ist nicht gerade ein politischer Posterboy. Ich möchte nicht soweit gehen und behaupten dass seine Ernährung ihn zu dem Irren gemacht hat der er war, aber nach manchen Debatten mit Veganern kommt die Idee schon hoch, vor allem die Idee dass an ihrem Wesen die Welt genesen wird scheint irgendwie via Grünzeug in den menschlichen Körper zu kommen.

Um von der Polemik aber wieder zu den Fakten zurück zu kommen, die Veganer haben mit einer Sache recht: es gibt nicht genügend Platz damit wir alle Fleisch essen können. Das ist wahr. Die Implikation ist aber dass einige weiterhin Fleisch essen können.

Und das werden sie.

Die Königin von England wird immer Fleisch essen können. Beim Staatsbankett wird es immer Fleisch geben, eventuell hinter verschlossenen Türen. Wenn Fleisch für Menschen schlecht wäre, würden dann nicht die Leute mit den Privatärzten vegan leben?

Oder kann es sein dass Fleisch einfach für das Fußvolk schlecht ist? Zum einen, weil es den Preis für Fleisch für die Reichen nach oben treibt, oder aber aus anderen Gründen?

Die Elite hat immer Fleisch gegessen und wird immer Fleisch essen. Die Elite war auch noch nie sonderlich begeistert von der Idee dass das Fußvolk Fleisch isst.

Das könnte zu denken geben, vor allem jenen von uns die nicht denken dass die Bonzen, Führer und Konzerne das Beste für uns hier unten wollen.

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

BlackView

BlackView bewertete diesen Eintrag 19.08.2022 10:13:39

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 18.08.2022 06:51:57

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 18.08.2022 00:12:21

SusiK

SusiK bewertete diesen Eintrag 17.08.2022 09:20:20

A. M. Berger

A. M. Berger bewertete diesen Eintrag 17.08.2022 09:01:15

70 Kommentare

Mehr von Angus