Die Dysmelie ist eine angeborene Fehlbildung der Gliedmaßen. Sie wird weder vererbt, noch basiert sie auf ein Gendefekt. Als Ursachen werden äußere Einflüsse während der Schwangerschaft vermutet. So können Virusinfektionen, B-Vitamin-Mangel oder Sauerstoffmangel des Embryos zu Fehlbildungen beitragen. Amalgam und Drogenmissbrauch stehen ebenfalls in Verdacht, solche Fehlbildungen zu begünstigen. Meist werden die Ursachen der Fehlbildung nicht gefunden.

In Deutschland – wie auch anderswo in Europa – treten sporadisch auffällige Häufungen von Dysmelien auf. In den letzten Jahren besteht die Vermutung, dass die Dysmelien häufiger auftreten. Bisher ist die Datensammlung unbefriedigend. Deshalb sollen nun alle Daten gesammelt, zusammengeführt und ausgewertet werden, um den möglichen Ursachen auf die Spur zu kommen.

Bisher fehlen eindeutige wissenschaftliche Beweise und Hinweise für die Ursache der Dysmelie. Selbst die genaue Häufigkeit des Auftretens kann nur grob geschätzt werden.

Wir wollen hier nicht darüber nachdenken, warum bisher das medizinische Interesse an der Dysmelie nicht ausreichend groß gewesen ist. Am Beispiel der Dysmelie soll die Ursachenforschung in den modernen Wissenschaften dargelegt werden und welche politische Überlegungen zu beachten sind, sollte die medizinische Ursachenforschung nicht erfolgreich sein.

Da Wissenschaftler, wozu auch Mediziner zählen, für jede Wirkung eine Ursache erwarten und verlangen, bleibt ihnen im Falle, dass sie keine Ursache der Dysmelie zuordnen können, nur eine selbsterklärende Ursache übrig. Eine selbsterklärende Ursache ist eine Ursache, die nicht weiter erforscht werden muss (oder kann), da politisch, ethisch, moralisch und rechtlich die Ursache sich selber genügt, also für sich selber spricht. Der Beweis der Existenz der Ursache ist nicht nötig, da die Ursache ohne weitere Beweise als gegeben angesehen wird. Jedem halbwegs gebildeten Menschen ist die Ursache evident (offenkundig), ein Beweis entfällt!

Eine solche Ursache ist „Gott“. Wer an Gott glaubt, hat keine Probleme, das Universum und seine Entstehung zu verstehen. Nur der Ungläubige hat Schwierigkeiten damit. Wer Gott leugnet, versteht nicht ohne Weiteres die Existenz des Universums! Hier ist der Gottgläubige eindeutig im Vorteil. So verwundert es nicht, dass der Vatikan eigene Sternwarte unterhält, in der katholische Astronomen das Universum erkunden.

Neben Gott existieren noch weitere selbsterklärende Ursachen. Nicht mehr hochmodern ist der „von Menschen gemachte Klimawandel“, dem neben Atheisten auch Gottgläubige anhängen, obwohl für die Gottgläubigen eigentlich Gott für das Weltklima zuständig wäre. Der„von Menschen gemachte Klimawandel“ ist bei seinen Anhängern ein Fakt, welches nicht angezweifelt werden darf, so wie einst die Worte Stalins, solange ER dem Vorläufer des KGB vorgestanden ist.

Die forschenden Mediziner können sich viel Zeit und Mühe sparen, wenn sie bereits jetzt erklären, dass die Ursache des Dysmelie, der angeborenen Fehlbildung der Gliedmaßen, im vom Menschen gemachten Klimawandel liegt. Ein Beweis dieser flotten These ist genauso wenig notwendig, wie der Beweis der gestiegenen CO2-Werte wegen des vom Menschen gemachten Klimawandels. Selbst wenn ein medizinischer Forscher irgendwann nachweisen sollte, dass die Ursache der Dysmelie im Alkoholismus der Gebärenden liegt, wird die Klimawandel-These weiterhin bis zum Ende aller Tage zutreffen. Es sei denn, die Menschheit erfindet einen anderen Unfug.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 17.09.2019 06:20:39

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 16.09.2019 22:01:30

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 16.09.2019 21:19:33

Bachatero

Bachatero bewertete diesen Eintrag 16.09.2019 18:52:54

7 Kommentare

Mehr von anti3anti