(Eine völlig subjektive Betrachtung)

Vorgestern:

Eben bin ich aufgewacht und raten Sie mal, was mein erster Gedanke war: Ich lebe noch. Sicher erwarten Sie jetzt ein Ausrufezeichen.

Wozu?

Es ist eine Feststellung ohne jeden erfreulichen Wert. Was? Rufen Sie jetzt. Wieso? Nee. Wir leben noch. Ist doch toll!

Ach echt?

FinisNoXx

Es ist also toll, dass ich abends ins Bett gehe und mein letzter Gedanke um einen Haufen Massen-Mörder kreist, deren – endlich wahr gewordene – Alp-Träume mich und die Meinen am Ende umbringen werden?

Und es ist toll, dass ich mich morgens freue noch zu leben? Ja. Prima. So habe ich mir mein Leben vorgestellt. Im liberalen, grünen, sozialen Westen. Die guten Menschen! Friedens-beseelt und Umwelt-schützend.

Bis ihre Pöstchen in Gefahr gerieten. Bis sie alle die von ihnen miss-regierten Staaten vor die Wand gefahren hatten. Pleite waren. Unbeliebt. Verhasst. Sich langsam aber sicher in faschistische Honeckers verwandelten. Wenn auch groteske. Siehe Merkel. Rajoy. Macron. May. Die Liste ist endlos.

Die Meere vermüllten, die Fische verschwanden wie die Vögel, die Insekten sind fast dahin und das Arten-Sterben hat in den letzten 25 grün-sozialen Jahren weltweit jeden Rekord gebrochen.

Woran nicht etwa sie Schuld haben. Nie im Leben. Sie haben ganz viele Papiere. Wo Klima-Schutz drauf steht! Ist doch toll. Oder.

Aber schauen wir sie uns doch mal einzeln an. Die Mörder, die Massen-Mörder, deren moderne Kriegs-Ouvertüre dieses Mal nicht der zu rächende Angriff um fünf Uhr 45 ist, sondern die – na? – klar, Skripalisierung von XY.

Skripalsierung?

Richtig. Zumindest sollte dieses albern-grausige Kriegs-Deckmäntelchen so heißen. Und wer weiß. Wenn’s in hundert Jahren noch Menschen gibt, steht das vielleicht sogar so im Duden.

Sie möchten jetzt aber nicht wirklich wissen, was eine Skripalisierung ist? Und wie das geht? Ach so. Sie scherzen. Na dann: Haha.

Ich fange mal mit dem offensichtlichsten an: TRUMP

Ja, ja. Der ist an allem Schuld. Wer sich das vormacht, ist nicht besser als ein Hardcore-Skripalisierer. Oder immer noch in seinem Fanatismus gefangen. So ein armer Irrer, der beim ersten Atom-Pilz jubelt: PEACE! Und ein Lichtlein schwenkt.

Keine Frage. Trump ist ein Egomane ersten Ranges und – wie jeder sehen kann – politisch so unerfahren wie manipulierbar. Das dauernde Geschwafel, der wäre so dumm aber ist bestenfalls noch dümmer.

Dumme Menschen erreichen nicht das, was der erreicht hat.

Allerdings ist er definitiv dümmer als der Obama-Clinton-Klüngel – der übrigens in den USA nicht nur einen Bürger-Krieg schürt, sondern auch das FBI und die Bundesstaatsanwaltschaft am Hals hat. Zu spät. Befürchte ich.

Deren Beamten-Horden entsorgten nämlich in kürzester Zeit jeden Wahl-Mitstreiter Trumps, der den Abzug ALLER amerikanischer Truppen aus dem arabischen Raum für unumgänglich hielt.

Keiner mehr da. Alle weggemobbt. Beseitigt.

Außer der Tochter, die rumschleicht wie das Person gewordene Elend. Seine neuen ‚Berater‘ sind zum größten Teil die alten Kriegstreiber aus den guten alten Obama-Clinton-Zeiten. Die zweite Reihe, die selten gewechselt wird. Das Stamm-Personal, sozusagen. Das immer unterschätzt wird.

Verschleiert wird das Ganze mit ein paar Republikanern, die sich ganz unverfroren ‚Brüder im Geiste ‘ der Kriegstreiber nennen dürften.

Und nein.

Das entschuldigt Trump nicht.

Und zum ersten Mal – im Gegensatz zu SPIEGEL, FOCUS, DER SÜDDEUTSCHEN, WELT, ZEIT und so weiter, die seit seiner Wahl jeden Tag, den CHUCK werden lässt orakelten: Heute wird der aber total wirklich abgesetzt! – glaube ich dieses Mal, dass der Angriff auf ein Land, die völlig grundlose Ermordung so vieler Menschen am Ende wirklich sein Untergang sein könnte.

Oder der Untergang seines eigenen Landes.

Ganz bestimmt aber nicht die angeblichen ‚inneren Schwierigkeiten‘, diese lachhafte Erfindung, die unsere mittlerweile nur noch bedauernswerten Medien tagtäglich aus dem Lokus ihrer einstmals angesehenen Existenz zusammen pampen.

Gäbe es einen Funken Gerechtigkeit, endet Trump im Gefängnis. Wegen Kriegsverbrechen. Mit all seinen Mit-KumpanINNEN. Wir wollen doch schön korrekt bleiben.

(Aus rechtlichen Gründen kann ich mich nicht ehrlicher ausdrücken – ich zähle auf Ihre Phantasie!)

Und nun zum zweiten: MACRON

Diese Marionette seines Herrn, der noch kurz vor der Idee, ihn zum Strohpuppen-Präsident zu machen, hurtig und ohne Gnade sein Gesellenstück abliefern musste: Ein 100 Milliarden Geschäft für Nestlé. Ein ganz normales Geschäft. Flüsse kaufen. Für alle, die da wollen, zu hören im Interview mit dem Nestlé-Chef auf YouTube. Der den Kauf von Wasser (ob nun Grundwasser oder Flüsse etc.) völlig emotionslos als ‚rechtens‘ bezeichnet.

Beziehungsweise, der ein 'Grundrecht auf Wasser' albern findet.

In diesem Fall das der Afrikaner, deren aufgekaufte Flüsse nun an den Quellen von Nestlé ausgebeutet werden. Zur Folge seiner Geschäfts-Strategie, dem beispiellosen Sterben von Menschen, Tieren und Pflanzen entlang der nun vertrockneten Landschaften hat er nichts zu sagen.

Der Super-Spekulant jedoch, dem dieses Geschäft eine Herzens-Angelegenheit war – der einen Menschen GANZ GENAU WIE MACRON brauchte, der nicht den Hauch eines Skrupels hatte, hat sich dennoch verrechnet.

Schon wieder.

Macron, politisch tatsächlich noch dümmer als Trump, geisterte – kaum gewählt - durch Europa und hielt napoleonische Sieges-Reden. Die sich allerdings zu 100 Prozent auf das - von jedem Depp als Blödelei erkannte – Wunsch-Märchen stützte, dass die alsbald mit überwältigender Mehrheit (!) wiedergewählte Merkel dem deutschen Volk mal eben so an die 80 Milliarden abgaunern und Macron als Hilfe zuschieben würde.

Hat auch nicht geklappt. Merkel mutierte zum gelegentlichen Kai aus der Kiste – einem Phantom ohne Substanz. Immerhin durfte sie den bombigen Mördern gestern ganz kurz applaudieren, wie auch Maas und von der Leyen, die den verbrecherischen Angriff, diese infame Aggression auf ein fremdes Land grinsend als GUT befanden.

Mit allerlei Skripalitäten-Geschwätz.

Macron, dem unsere Klo-Medien fortwährend lobhudeln, HAT Schwierigkeiten im eigenen Land. Enorme Schwierigkeiten. Streiks, Verwüstungen, ausufernde Anarchie und der immer schnellere Verfall seiner in Windeseile zusammengeschusterten ‚PARTEI‘ lassen dieser Null einen Krieg sicher höchst attraktiv erscheinen.

Jedenfalls attraktiver als der eigene Untergang. Der schon fast an die Tür klopft.

Und nun komme ich zu Frau MAY.

Frau May, die anfänglich nichts weiter war als Herrn Johnsons Hampelfrau, nachdem Cameron sein Versprechen eingelöst hatte und nach der verlorenen Brexit-Volksabstimmung zurücktrat.

Boris Johnson, der im Gegensatz zu den hiesigen Behauptungen unserer kläglichen Staats-Schreiberlinge keineswegs dumm sondern außerordentlich clever ist, wusste Zeit seines Lebens, dass ER niemals Camerons Nachfolger werden könnte.

Also Theresa May. Die Unbekannte. Geschmeichelte.

Die zwar Herrn Johnson das Außenministerium und die Macht geben musste, aber offensichtlich mit ihrer Rolle als ferngelenkte Schachfigur zufrieden war.

Es lief! Die Wirtschaft kam in Schwung, Juncker soff sich ins Delirium und sah Aliens angreifen, die EU gab klein bei, Frankreich hatte eine Art Päderasten-Idyll zu verdauen und Merkel stürzte in die Bedeutungslosigkeit.

Und Nicola Sturgeon, die Erste Ministerin Schottlands verlor krachend ihre eigene Volksbefragung über die Loslösung von England. Während die Nord-Iren in ihren Medien alle Deutschen für verrückt erklärten.

Die auch denen täglich medial ver-klugscheißerten, wie toll es doch wäre, wenn sie – zwecks Verbleib in der EU – England verlassen und sich Irland anschließen sollten.

Das muss man sich mal vorstellen! Was für eine peinliche Posse. Die Nord-Iren, die kaum ihre Kämpfe gegen katholische Extremisten hinter sich haben, und natürlich schon immer mit den liberalen Gesetzen Großbritanniens leben, sollten sich dem krankhaft-katholischen Irland anschließen.

Einem Land, das eben gerade erbittert darüber diskutiert ob Abtreibung nach einer Vergewaltigung und wenn das Leben der Mutter akut in Gefahr ist, vielleicht doch erlaubt sein sollen dürfte!

Das Scheidung verbietet und dessen Regierung eine Mischung aus Dallas und den Sopranos ist.

All das ließ Frau May, die von David Cameron eine komfortable Mehrheit geerbt hatte denken, nun könne sie die absolute Mehrheit erringen. Und selbst die Macht übernehmen. Also überging sie einmal ihren Strippen-Zieher Johnson und rief neue Wahlen aus.

Die SIE krachend verlor.

Und hätte nicht eine aber schon sehr konservative irische Partei, die bei dieser Wahl – auch dank der deutschen Presse - gute Zugewinne machte, eine Koalition angeboten, wäre Frau May schon damals Geschichte gewesen.

Kleine Nebenbemerkung: Bei dieser Wahl rutschte Frau Sturgeons Schottische Nationalpartei in den Keller. So ist halt das Leben, wenn man es nur durch die eigenen Scheuklappen betrachtet.

So. Und von hier an bin auch ich ratlos.

Ich habe keine Ahnung was eine englische Premierministerin zu der Skripal-Hanswursterei bewog.

Eine Bitte Trumps? Ein Befehl?

Aber wieso? Aus welchem Grund? In Washington hat das Clinton-Obama nahe stehende Center for American Progress längst der konservativen Heritage Foundation den Rang abgelaufen.

Die meisten ‚Ideen ‘ kommen mittlerweile wieder aus dem CfAP, diesem Think-Tank, der den ‚begrenzten Krieg auf europäischen Boden ' in jeder Variation durchgespielt haben will und sich sicher ist, ein Blitzkrieg (rein/raus) gegen die militärische Hochburg Kaliningrad wäre 'absolut machbar '.

Vermutlich war es am Ende doch nicht so leicht, den europäischen Vasallen einen Krieg auf eigenem Boden schmackhaft zu machen.

Aber da ist ja Syrien. Diese dauerhafte Kriegs-Option nahe Europa - bestens geeignet für den Kampf um die Vorherrschaft. Auf der Welt. Sei es nun militärisch oder wirtschaftlich. Mit einem geschwächten Europa wäre schon viel gewonnen. Gegen den einzigen wirklichen Gegner: China.

Und ein im Chaos versinkendes Deutschland, das am Ende gar die einstigen Siegermächte um Hilfe bitten müsste, wäre beinahe so etwas wie ein wirtschaftlich-politischer Jackpot.

Darum vielleicht Frau Mays befremdliches – beinahe selbstzerstörerisches - Verhalten. Angewiesen auf neue Handelspartner, knapp vorm politischen Rausschmiss und unbeliebter denn je war ihr möglicherweise jeder Strohhalm willkommen.

Wieso sie allerdings höchstpersönlich öffentlich erst von einem Gift-Koffer faselte, in dem eines – wenn nicht DAS – gefährlichste - Gift der Welt in einem Flugzeug rumgeflogen sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.

Weil es einfach nur dämlich war.

Nach ein paar beißenden Kommentaren führender Gift-Gas-Experten weltweit verschwand der Koffer auf Nimmerwiedersehen.

Und der Türklinken-Vergifter tauchte auf. Mit dem mysteriösen Nervengift Novishok, dessen Existenz lediglich in einem Buch behauptet wird, in dem ein Herr A erklärt, er kenne einen Herrn B, der wiederum von Herrn C weiß, dass in der ‚Einrichtung‘, in der er – Herr C – einst arbeitete, nach seinem Weggang ein mit Worten nicht beschreibbar gefährliches Gift namens ‚NOVISHOK‘ (Neuling) entwickelt worden sei.

Und wer das nicht glaubt, darf gern in WIKI nachschauen.

Der Türklinken-Vergifter, ein wahrer Magier, denn er konnte das gefährlichste Nerven-Gift der Welt auf eine Türklinke ‚aufbringen ‘ ohne selbst tot umzufallen – oder halb London zu eliminieren, entfernte sich nach vollbrachter Un-Tat.

Mit dem Rest-Gift, dessen Toxizität laut Herrn A alle bisher bekannten Grenzen sprengen soll. Das mit dem Auge nicht erkennbar ist und auch in minimalsten – ja, mikroskopischen Mengen absolut tödlich sein soll.

In Sekunden.

Nur eben nicht bei den Skripals.

Die – nachdem beide vom Flughafen kamen und die Türklinke angefasst hatten – sich erst einmal für einen Spaziergang im Park entschieden und nicht das Haus betraten. Macht nichts. Sie hatten ja beide die Türklinke schon angefasst.

Eine russische Tradition?

Der vorher so wichtige Koffer hatte sich derweil vermutlich in die GEIHNISVOLLE EINRICHTUNG disappariert, von der zwar keiner weiß wo sie ist, die aber total ganz bestimmt existiert. In Russland!

Wo sonst.

Skripals, vergiftet mit der toxischsten Substanz auf Erden, wandelten derweil im Park herum und besprachen vermutlich den weiteren Verbleib der 200 Tausend Dollar, die Tochter Skripal aus Russland - von einem ‚heimlichen‘ Konto ihres an Leberzirrhose verstorbenen Bruders abgeholt hatte.

Wie geht das denn?

Kleine Nebenbemerkung: Das Geld stammte von einem Hausverkauf in ENGLAND aus der Ehe des Bruders mit der Tochter eines hohen russischen Geheimdienst-Offiziers.

Was immer mit den kurz darauf in Glas-Koben demonstrativ abtransportierten Skripals passiert sein mag. Ein Nervengift war es nicht. Das zu wissen hätte es keine Spezialisten bedurft. Denn beide Skripals laufen nach kaum einer Woche munter rum. Tochter Skripal gar durch London.

Es war einfach eine unendlich blöde Story ohne Grund. Dachten wir. Doch wie es jetzt aussieht, war es nicht blöde, nicht mal ein Bisschen, überhaupt nicht, sondern das Vorspiel für den Angriffs-Krieg auf Syrien. Ein Land in dieser Region, das in Teilen noch ganz ist.

Kein plünderbarer Nicht-mehr-Staat wie der Irak, Libyen, der Jemen – und auch kein ängstlich-abhängiger Vasall wie die Golfstaaten.

Verbündet mit dem verhassten Iran.

Und mit Erdogan. Doch ist der in diesem Spiel eine vernachlässigbare Petitesse. Und jederzeit in die Schranken zu weisen, dieser ulkig-selbsternannte Sultan ohne Sinn und Verstand.

Die Russen dagegen schienen nur ein nützliches Hindernis zu sein, glaubte das schlaue Think-Tank-Bündnis vielleicht, das bis jetzt vor jedem Angriff die genauen Ziele der abgeschossenen Raketen den Russen zukommen ließ. Damit auch kein Gassi-gehendes (russisches) Botschafts-Hündchen zu Schaden kommt.

Aber Damaskus! Und Homs!

Zwei so große, intakte Städte. Verdammt. Da muss doch was zu machen sein. Also mal so richtig skripalieren. Ach was? Die ganze Gift-Gas-Story glaubt keiner mehr?

Es gibt kein Mandat von der UNO?

Na, dann ist es eben ein Angriffs-Krieg auf ein fremdes Land. Mit Plünder-Absichten. Und ohne Rücksicht auf die Bevölkerung. Die ab und an wie Reklame-Dummies ins Bild geschoben werden. Günstigstenfalls als ‚Opfer‘ der Assad-Regierung ausstaffiert.

Mich würde mittlerweile nicht mal mehr wundern, wenn ein Spezial-Trupp der Kriegs-Verbrecher vor jedem Angriff ein paar Dörfer skripalisiert. Oder die Bewohner einfach platt schlägt. Um dann der entsetzten Welt die bemitleidenswerten Opfer präsentieren zu können.

Tja. Ob es ihr nun gepasst hat oder nicht.

Frau May war die willige Ankündigungs-Tante – wenn auch nicht Erfinderin – dieses Verbrechens.

Ein Verbrechen, nein, die Tat von Verbrechern, die darauf bauen dass KEINE Rakete irgendwas Russisches trifft. Bevor sie es nicht wollen. Bevor sie sich genügend für einen Gegenschlag gewappnet fühlen.

Sie sollten es besser wissen. Jeder weiß es besser. Mein Hund hätte es besser gewusst. Und Sie? Auch. Oder?

Über allen Dingen im Universum herrscht Murphy.

Und deshalb wache ich Frühs auf und denke: Ach? Ich lebe noch.

FinisNoXx

Gestern:

Ich wache auf und sehe Herrn Macron im Fernsehen. An einem voluminösen Schreibtisch babbelt er grinsend – laut der Übersetzerin – wie stolz er ist, Trump davon abgehalten zu haben, vor dem ‚SCHLAG‘ die amerikanischen Verbände aus Syrien heimgeholt zu haben.

?

Gleich darauf schwätzt die Nachrichten-Sprecherin - ganz offenkundig verlegen -, dass der ANGRIFF ja gar kein ANGRIFF gewesen sein müsste. Es gäbe GERÜCHTE, dass sowohl die USA wie auch die Russen nur ihre neuesten Waffen hätten ausprobieren wollen.

?

Was, zur Hölle, sollte ich DAZU schreiben?

Das ich mich seit vorgestern frage, wieviele Opfer es eigentlich gab? Warum nicht eine Zeitung, kein Sender auch nur ein Wort darüber verlauten lässt. EINRICHTUNGEN wurden zerstört. Militärisches Gelände getroffen.

So, so. Und die Menschen, die dort waren? Da waren keine. Großes Kriegsverbrecher-Ehrenwort.

Gelegentlich beschleicht mich noch ein ganz anderer Gedanke, fern ab von jeder Verschwörungs-Theorie.

Was, frage ich mich immer öfter, würde ich wohl denen antun wollen, die mir und meinem Land DAS angetan haben? Gerade antun.

Ja. Was würden Sie in solch einem Fall wohl tun?

Haben Sie sich das mal gefragt?

************************************

Heute:

Warum den Brexit nicht als Akt des Wahnsinns einfach abblasen? Fragt sich heute ein Herr von der WELT. Eine Volksbefragung kann schließlich nicht bindend für eine Regierung sein.

Klar. Siehe Spanien.

Und der nette Herr liefert, wie lieb, gleich noch eine weitere Denk-Variante für den immer verbissener werdenden Versuch einen Krieg mit Russland anzufangen.

Die EU braucht ganz dringend einen gemeinsamen Gegner! Dann klappt’s auch wieder mit England.

Und wie könnte das gedeichselt werden?

EILMELDUNG: Globale Cyber-Attacke von Russland gegen die ganze Welt! Das kommt einer Kriegserklärung gleich!

Sicher doch.

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

OnkelOtto

OnkelOtto bewertete diesen Eintrag 17.04.2018 23:12:46

Desperado

Desperado bewertete diesen Eintrag 17.04.2018 21:39:08

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 17.04.2018 03:35:13

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 23:56:49

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 22:10:21

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 21:59:56

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 18:57:41

Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 18:43:22

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 16:59:51

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 16:30:22

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 15:59:11

kerosina apfelkern

kerosina apfelkern bewertete diesen Eintrag 16.04.2018 15:54:12

20 Kommentare

Mehr von bianka.thon