Ein Wort zu Moria oder die Lust am Elend.

Ich komme dieser Tage aus dem Staunen gar nicht heraus. Obwohl. Eigentlich. Es wundert mich ja schon lange nichts mehr. Als Trump Präsident wurde, da wurde mir klar, dass alles möglich ist. Dass sich die Geschichte wiederholt, auf welche Weise auch immer. Der Mensch, der lernt nicht. Vermutlich ist es meine Aufgabe im Leben, mit dieser traurigen Erkenntnis zurecht zu kommen, was mit sehr schwer fällt.

Und nun Moria. Es sind diese Bilder, die niemanden unberührt lassen sollten. Niemanden. Doch da wären wir wieder beim Staunen. Sie lassen viele Menschen unberührt, völlig unberührt. Ich habe mich in den letzten Tagen durch die Kommentare auf Facebook und auch hier auf FischundFleisch gewühlt und war danach traurig. Traurig, erschöpft, ein wenig frustriert. Wohin steuern wir? Merken wir nicht, was aus uns geworden ist?

Man sieht Kinder (keine jungen Männer), wie sie weinen vor Verzweiflung und am ganzen Leibe zittern, und unter den Bildern schreiben Menschen: "Wir können nun mal nicht alle nehmen." Ja, meine Freunde, wir können nicht alle nehmen und wir werden gewiss nicht alle nehmen, aber wie kann man in solch einer Situation so argumentieren? Wie kann man dem allen völlig empathielos gegenüber stehen. Was ist das für eine Reaktion? Ich bin ratlos. Wenn ich Menschen sehe, die verzweifelt sind, da denke ich mir nicht: "Ich kann dir nicht helfen!", sondern ich denke mir: "Komm her, ich helfe dir!"

Und allein darum geht es. Ich denke mir in solch einem Moment nicht "mir doch egal" – aber die meisten Menschen sind anders. Offenbar. Da fällt mir ein Bericht ein, den ich erst unlängst gelesen habe. Angeblich sind viele Psychopathen unter uns, viele Menschen nehmen starke Medikamente, was das Empathiezentrum im Gehirn beeinträchtigt. Nun, ob es stimmt oder nicht, sei dahingestellt. Aber mir wird diese kalte, entmenschlichte Gesellschaft zunehmend unheimlich. Was viele vergessen: Eine Gesellschaft wächst an den Herausforderungen, die sie gestellt bekommt. Nur so gibt es Entwicklung. Probleme sind hier, um gelöst zu werden. Aber lassen wir das lieber, es erscheint sinnlos.

Die Menschen haben Lust am Elend. Es ist erbärmlich!

Geschrieben von meiner Simone und ein wenig von mir. Von zwei Menschenfreunden. Und nun hasst uns dafür! (meint Simone, ich sehe es entspannter)

Danke für die Redaktion meiner Bitte nachzukommen, mein Thema größer aufzugreifen und mich nicht zu zwingen, darüber diskutieren zu müssen. Also Ihr könnt ja gerne darüber diskutieren.

Alexas_Fotos/pixabay https://pixabay.com/de/illustrations/krieg-flüchtlinge-kinder-helfen-952967/

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 16.09.2020 10:06:40

Theodor Rieh

Theodor Rieh bewertete diesen Eintrag 16.09.2020 07:59:16

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 16.09.2020 07:11:02

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 16.09.2020 06:30:24

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 16.09.2020 03:14:02

Miki

Miki bewertete diesen Eintrag 15.09.2020 23:07:15

stefan251

stefan251 bewertete diesen Eintrag 15.09.2020 22:38:58

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 15.09.2020 22:11:42

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 15.09.2020 22:05:59

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 15.09.2020 22:02:29

490 Kommentare

Mehr von Fischer Horst