es war wirklich rein zufällig, hab meine Schwester vom Westbahnhof abgeholt, da hab ich einen ziemlichenTumult erlebt...

einige Minuten zuvor waren etwa 100 Flüchtlinge mit einem Zug gekommen. (da fällt mir ein, ich weis garnicht ob sie Opfer von Schleppern waren, oder offiziell in ein Flüchtlingsqurtier gebracht werden sollten)

Ich schätze allein in den 10min die ich auf meine Schwester wartete, wurden rund 1000 Handy Fotos gemacht. Praktisch jeder Passant, Schaulustige, hat welche gemacht. Welcher Wiener kann schon von sich behaupten, das er einen "einen echten, lebenden Flüchtling" gesehen hat! Ja, jetzt weis ich auch wie Flüchtlinge aussehen! Nicht wie im Fernsehen, nein in Wirklichkeit!

Interessant, schon ein paar Minuten nach den Flüchtlingen, waren mindestens 30 Polizisten da. Haben sich rund um die Gruppe der Flüchtlinge gestellt. Zum Schutz? Die vor uns? Oder gar umgekehrt? Oder vielleicht damit die Flüchtlinge nicht flüchten? wer weis...

Auch Presse und Fernsehen waren sofort vor Ort. Hab schon einige Zeitungs- oder Fernseh Reporter erlebt, aber DAS war krass. Schnell den Flüchtlingen sagen, wie sie sich fürs Pressefoto hinsetzen sollen, vielleicht auch wie sie zu schauen haben. So arme Menschen muss man doch völlig verzweifelt ins Bild bekommen. Flüchtlinge die vielleicht sogar lächeln?! Keinesfalls, so etwas gibt es nicht, ja das DARF ES GAR NICHT GEBEN! Solche Menschen haben einfach nicht glücklich zu sein!

Schlimmer noch das Fernsehen! Was würden wir sagen, hält uns jemand die Kamera nur ein paar Zentimeter vors Gesicht? Der würde nichts freundliches hören und wenn er nicht aufhört, dürfte er die Teile seiner Kamera am Boden aufsammeln... und jeder würde uns recht geben, Reporter dürfen sich nicht alles erlauben!

wehe einer von denen käme nur auf die Idee! "Flüchtlinge sind gefährlich! Sie attackieren unschuldigen Kameramann!

Doch der möchte nur jeden Gesichtszug sehen, aus ein paar Zentimentern Entfernung die kleinsten Tränen der kleinsten Kinder in HD. Wer weis, könnt ja den Pulitzerpreis geben.

Und erst die Reporterin daneben...

Es wird oft angenommen, doch Flüchtlinge sind keineswegs dumme Menschen. Die Menschen haben genauso Berufe wie wir. Möglicherweise verfügen sie über weniger moderne Hilfsmittel, wie PCs oder ähnlichem. Doch nur weil ein Mensch alles verloren hat, wird er nicht dümmer.

Aber alle Fragen auf Englsch stellen? Ob das wirklich sinvoll ist? Was sagen wir, redet jemand mit uns in einer Sprache, von der er weis, das wir sie nicht/kaum verstehen? Ich denke ich käme mir verarscht vor.

Ich sage ganz sicher nicht, das ich kein Schaulustiger war, nein natürlich war ich interessiert. Doch was ich da rundherum mitbekommen hab, hat mir schon zu denken gegeben...

Flüchtlinge, mehr Schauobjekte, als lebendige Menschen

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

fishfan

fishfan bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Bluesanne

Bluesanne bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:13

Noch keine Kommentare

Mehr von Globetrotter