da ist die krone doch glatt wieder einmal beim darstellen von „alternative facts“ erwischt worden.

aus einer bsoffenen gschicht im linzer nachtleben bastelt sich die krone-redaktion einen übergriff von „asylanten“.

is aber auch nicht das erste mal.

und wird leider auch nicht das letzte mal sein.

da war zb die gschicht über einen angeblichen fund von zwei maschinenpistolen auf der donauinsel kurz vor dem donauinselfest – die polizei dementierte.

oder ein bericht über einen flüchtling, der einer helferin angeblich das kiefer zertrümmert hat. – komplett erfunden.

es werden fotos von einer feier im islamischen zentrum in floridsdorf doch glatt einem kindergarten in liesing angedichtet.

auch nett – die krone titelt: „ "Für Flüchtlinge Frau gekündigt. Salzburger Mindestrentnerin muss aus Wohnung raus, weil Asylwerber kommen". gar nix war in wirklichkeit. weder musste die salzburgerin aus der wohnung, noch wurde ihr der mietvertrag gekündigt.

eine entschuldigung oder richtigstellung unterblieb natürlich.

da fällt es schon fast nicht mehr ins gewicht, dass es medienrechtliche verurteilungen gibt wie jene, wegen enthüllung der identität des opfers von misshandlungen und sexuellem missbrauch durch die eltern.

die „Krone“ ist immerhin das vom presserat meistgerügte medium. gerade bei berichten über minderheiten druckt man schon gern einmal halb- oder unwahrheiten.

die krone ist auch jenes schundblattl, das es schafft wöchentlich eine hochheilige kolumne unseres ehrwürdigen kardinals schönborn zu drucken und sich nicht davon abhalten lässt täglich auf seite 7 mit unsäglich dummen erfunden texten eine „nackte“ zu plazieren. und angesichts der vielen inserate von wohnungsprostituierten ist bigott eher noch sehr untertrieben.

ich frag mich ernsthaft welche geisteszwerge sich diesen mist täglich antun.

wie deppad muss ma sein, um sowas überhaupt zu lesen und dann auch noch zu glauben?

und ich frag mich, wie deppad und gewissenslos muss ma sein, um da zu inserieren.

besonders frag ich mich das bei politischen parteien wie spö oder grünen.

nächste frage:

nach welchen gesichtspunkten wird eine presseförderung gestaltet, bei der soetwas förderungswürdig erscheint?

wieso überhaupt bekommt ein unternehmen, dass seinen hälfteeigentümern (familie dichand) einen garantierten jahresgewinn in hoher einstelliger millionenhöhe garantiert und auszahlt, förderungen aus steuermitteln?

wo bleiben da die ganzen „sparvorschläge“ unserer ach so „neuen“ regierung?

aber die werden sich wohl hüten, da die krone ja ihr hetzgeschäft so hervorragend betreibt.

cc hagerhard

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 10.01.2018 22:25:48

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 10.01.2018 20:13:25

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 10.01.2018 13:59:54

robby

robby bewertete diesen Eintrag 10.01.2018 08:32:45

12 Kommentare

Mehr von hagerhard