hagerhard

mögliche header wären auch gewesen:

der schattenkanzler

sidestep

hütchenspieler

der puppenspieler

screenshot

aber eben auch in analogie zu meinem gestrigen „ist kurz noch kanzler?“

kurz ist noch immer kanzler

auch, wenn die grünen was anderes behaupten.

ich bin grad wirklich grantig. wirklich grantig.

die grünen haben ja gesagt, sie wollen einen untadeligen kanzler und die türkisen haben verstanden, sie wollen einen adeligen.

kurz führt grad den kogler wie einen tanzbären am nasenring durch die manege und gleichzeitig gibt er den puppenspieler, der an den strippen der marionette schallenberg zieht. insgesamt wird mE sogar noch ärger, weil kurz jetzt jeden der nicht loyal ist als potentiellen feind sieht.

hagerhard

so ganz einfach zur tagesordnung übergehen wird’s wohl nicht spielen. angeblich hat ja kogler hinter dem rücken von kurz die schwarzen landeschefs und övp-minister angerufen um zu klären, ob sie auch ohne kurz weitermachen würden.

mit rache seitens kurz darf gerechnet werden.

kann bitte dem werner kogler jemand sagen, dass nicht nur kurz, sondern die ganze övp-bundespartei als beschuldigte nach dem verbandsverantwortungsgesetz bei der WKStA geführt wird? danke.

und was ist überhaupt mit dem blümel, der ja ebenfalls vor einer anklage steht. oder nehammer, der wird die ermittlungen in all den offenen causen ganz sicher vorurteilsfrei ohne ansehen der beteiligten führen – da sind wir fest davon überzeugt.

der ex-kanzler hat also einen „sidestep“ und seinen ehemaligen pressesprecher zum neuen kanzler gemacht.

kurz bleibt parteiobmann und wird klubobmann, wird bis zu einer neuwahl wahlkämpfen und geniesst jetzt als „schattenkanzler“ auch noch parlamentarische immunität. am system ändert sich genau nichts.

diese lösung erinnert sehr an die hütchenspieler-tricks von putin, kaczyński oder erdoğan, die bei der einsetzung ihrer marionetten immer das heft in der hand behalten haben.

hätte man es akzeptiert, wenn strache nach veröffentlichung des ibiza-videos nur als vizekanzler zurückgetreten wäre und sich selbst als fpö-klubchef installiert hätte?

kurz hat aber ohnehin nicht vor, als klubobmann irgendeine parlamentarische arbeit zu machen. das macht weiterhin der „gust“ wöginger. das wird sogar per ots verkündet.

wenn die grünen das wirklich so mitmachen und die ganze schnöseltruppe weiter in den ministerien und kabinetten lassen, ist ihnen nimmer zu helfen und sie werden landen, wo sie dann hingehören. auf dem misthaufen der geschichte.

wie kam es überhaupt zu dieser charade?

kurz bastelt selbst an seiner „legende“:

In der Nacht soll Kurz selbst die Variante entwickelt haben, auf den Posten des Klubchefs im Parlament auszuweichen.

Als Staatsmann sei Kurz zum Schluss gekommen, dass er nicht Kanzler bleiben könne. Er habe ein Vermächtnis zu wahren und wolle, so der drastische Vergleich, nicht die Republik anzünden wie der römische Kaiser Nero.

eine andere darstellung besagt: die övp-regierten länder hätten sich auf die beine gestellt. kurz sei geschichte, er wisse es nur noch nicht.

ich glaub, da gibts auch noch eine andere geschichte:

die IV und die WKO hatten angst um ihre köst-senkung.

und da wars dann um kurz geschehen.

da hat der mahrer dann ein machtwort gesprochen.

weil beim geld, da verstehen die gar keinen spass.

irgendwie ist es schon ein bissl eigenartig wie medial im ORF und rundherum kalmiert und ruhe eingemahnt wird. wenn das so weitergeht, hamma bald friedhofsruhe im ganzen land. aber wahrscheinlich ist gewünscht, dass wir alle geistig diesen zustand erreichen.

da darf sich sogar der rainer nowak in die pressestunde setzen und seine weisheiten zur verteidigung „seines kanzlers“ breittreten.

immerhin hat es kurz geschafft, innerhalb von 4 jahren bereits zum zweiten mal als kanzler „gegangen zu werden“ und schon die dritte regierung auf dem gewissen.

das ist nicht nichts!

so schnell wird das niemandem mehr gelingen.

noch ein paar worte zum „neuen“

wer oder was wäre untadeliger, als ein adeliger?

österreich hatte zuletzt 1916 einen grafen als regierungschef. das ging irgendwie nicht gut aus.

wichtig auch: er ist teil von „la famiglia“ und er hat auch beste kontakte zu schmid aus der gemeinsamen zeit als pressesprecher bei spindelegger.

er selbst bezeichnet sich eindeutig als türkisen „überzeugungstäter“.

da war auch irgendwas mit atombomben auf wien.

er deklariert die marinemission sophia als „eine militärische Operation und nicht eine humanitäre Operation“

damit beantwortet er die frage:

„Wie soll mit Migranten in Seenot im Mittelmeer weiter umgegangen werden?“

mit ersaufen lassen!

Lieber Menschen sterben lassen, als Leben retten!

in diesem konnex ist wohl auch seine meinung im zuge der jüngsten afghanistangeschehnisse zu sehen:

er will die taliban ja bekanntlich „an ihren taten messen“.

vermutlich wird ihn sein erster staatsbesuch als kanzler deshalb auch nach afghanistan führen um diese taten höchstpersönlich zu beurteilen.

leider muss ich festhalten, dass es möglich ist, dass nicht lincoln, sondern armin thurnher recht hat.

Kurz can fool all of the people all of the time.

c by armin thurnher

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Kai-Uwe Lensky

Kai-Uwe Lensky bewertete diesen Eintrag 10.10.2021 23:04:03

12 Kommentare

Mehr von hagerhard