Die Vegetarier-Debatten sind schon extrem langweilig geworden, weil ohnehin nie etwas Gescheites dabei herauskommt. Auf so dumme Argumente wie "Karotten schreien, wenn man sie aus der Erde zieht", kann man verzichten.

Es gibt heute keinen vernünftigen Grund mehr, tote Tiere zu essen. Das ist wissenschaftlich und medizinisch belegt. Sogar das berühmte Vitamin B12 kann man sich anders holen und tierisches Eiweiß braucht man ohnehin nicht. Das pflanzliche Eiweiß, in Bohnen beispielsweise reichlich enthalten, genügt völlig.

Nur weil man zu schwach ist, eine alte Gewohnheit abzulegen, sollte man Vegetarier und Veganer nicht für dumm verkaufen. Sie schauen auf ihren Körper, wollen gesund bleiben und lange leben. Sie sind bewusst lebende Menschen und unterscheiden sich darin klar von Fleischessern, die Tierleid und schädliche Komponenten des Fleischverzehrs verdrängen. "Ja, aber" sagt der Fleischesser, wenn er sich zu Tisch setzt.

Der klassische Vegetarier ist weiblich, jung und gebildet - das belegen inzwischen zahlreiche Statistiken, was zu denken gibt und den latenten Hass oder Neid der Fleischesser auf die Vegis erklärt. (Im Umkehrschluss würde das nämlich bedeuten, dass der klassische Fleischesser männlich, alt und ungebildet ist!)

Fleischverzicht ist weiblich und jung und in höheren Bildungskreisen zu finden, sagt diese Statistik:

https://de.statista.com/themen/3804/vegetarismus-und-veganismus-in-oesterreich/

Fleischesser sterben früher, sagt diese schwedische Studie:

https://apps.diepresse.com/amp/?id=5151540

Normale, gebildete Vegetarier "missionieren" sicher nicht die Fleischesser. Sie denken sich ihren Teil und erfreuen sich an ihrem Wissen und ihrer Gesundheit. Vegetarier sind nun einmal im Schnitt gesünder. Sie bekommen weniger Herz- Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebserkrankungen und weniger "Eiweißerkrankungen" im Gehirn, zu denen die Parkinson und die Alzheimer Krankheit zählen und vor allem die tödlich verlaufende, seltener auftretende Prionenkrankheit. Prionen sind Proteine tierischer Organismen, die mit dem Fleisch aufgenommen werden und in pathogener Form zu tödlichen Erkrankungen führen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

https://netzfrauen.org/2016/09/27/neue-studie-westliche-ernaehrungsweise-erhoeht-alzheimer-risiko/

http://www.lindau-nobel.org/zehn-uberraschende-fakten-zu-alzheimer/

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/morbus_parkinson

Wie gefährlich tierisches Eiweiß sein kann, sollte jeder Mensch eigentlich wissen. An einem verdorbenen Stück Fleisch oder Fisch oder einem verdorbenen Ei kann man sterben, an verdorbenem Gemüse nicht. Davon bekommt man höchstens Bauchschmerzen.

Botulinumtoxin ist eines der schwersten Gifte der Welt. Das Bakterium, von dem es gebildet wird, vermehrt sich in eiweißreicher Umgebung.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/botulismus/

https://www.onmeda.de/krankheiten/fischvergiftung.html

Da lobe ich mir doch meinen leckeren Gemüsereis! Er hält mich schlank und ist nicht giftig.

Die Forschung über pathogene Proteine, Keime und Nervengifte in tierischen Organismen steht erst am Anfang. Es wäre nur natürlich, wenn Tiere über Abwehrstoffe verfügten, die andere Lebewesen nach dem Verzehr krank machen würden. Wer wird schon gern gefressen? Weiters besteht ein Unterschied in der Nahrungsaufnahme und Nahrungsverwertung zwischen einem hungrigen Lebewesen und einem Lebewesen, das nur zum Spaß frisst, wie es der Mensch darstellt. Wie viele Menschen essen, ohne Hunger zu haben? Sie schlemmen, was das Zeug hält, ohne dass ihr Magen knurrt. Das soll evulotionär ohne Folgen bleiben? Vereinfacht gesagt lässt Fleischkonsum das Gehirn schrumpfen.

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/news/alzheimer-eiweisskost-schrumpft-das-gehirn_aid_446508.html

Was tun wir am besten? Nichts, würde ich vorschlagen. Es reicht, aus den Zusammenhängen Schlüsse für sich selbst zu ziehen. Die Ernährungsdebatte wird zunehmend politisch vereinnahmt. Rechts, männlich lässt kein gutes Haar an links, weiblich - könnte man pauschal sagen. Die gesunde Ernährung wird offensichtlich nebst Tierschutz und Umweltschutz zu einer Gefahr für die Rechten und ihre destruktive Ideologie? Der polnische Außenminister hat 2016 ja verkündet, dass er Tätigkeiten wie Rad fahren, vegetarisch essen, erneuerbare Energien bevorzugen, Religionen kritisieren für "schwere Krankheiten" hält.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-01/medienreform-polen-kritik-eu-kommission

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/vegetarier-sind-unbeliebt-bei-polens-aussenminister-14002351.html

Seit die Rechten auf dem Vormarsch sind, tauchen Studien auf, die alle bisherigen, seriösen Erkenntnisse auf den Kopf zu stellen versuchen: Vegetarier bekommen angeblich mehr Krankheiten, Vegetarier sind angeblich psychisch instabiler, Vegetarier sollen sogar häufiger an Krebs leiden!

Ich kenne keinen einzigen Vegetarier mit Krebs! Allerdings kenne ich auch keinen Vegetarier, der rechts wählt!

Recherchiert man nur ein wenig, dann sieht man schnell, dass die falschen Behauptungen über Vegetarismus aus dem faschistischen Osten kommen und von rechten Medien wie Sputnik oder Welt in Umlauf gebracht werden.

http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2012_03_26/69637309/

Wenn es die "Stimme Russlands" sagt, muss es ja stimmen..?

Ich war früher Russland und Putin gegenüber neutral eingestellt. Damit ist nun Schluss, seit immer offensichtlicher wird, welche miese Propaganda der kleine, machtgierige Ex-KGB-Mann betreibt, der wohl auch glaubt, er könnte Weltherrscher werden? Das ist geradezu lachhaft, blickt man auf Russland und wie die Bürger dort leben. Putin ist pleite. Er hat kaum noch Geld, um in Syrien weiterzumachen.

Trump ist ebenso gegen Tierrechte und Vegetarismus, nur hält er sich mehr zurück, seiner Tochter zuliebe vielleicht?

https://www.upi.com/Top_News/World-News/2018/02/22/Vegetarian-dinner-planned-for-Ivanka-Trump-in-South-Korea/9561519355527/

Seine Wähler essen nicht vegetarisch!

https://www.vegan.eu/trump-antivegan/

Rechtspopulismus, Ausländerfeindlichkeit, Tierfeindlichkeit, Menschenverachtung - es kommt alles aus ein- und derselben verseuchten Quelle. Sie sind nicht der Stoff, aus dem unsere Träume geflochten sind. Sie sind unser Niedergang.

euronews https://www.youtube.com/watch?v=0r6xsslz00E

9
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
3 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 26.02.2018 05:49:48

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 14:04:42

Leitwolf

Leitwolf bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 12:15:15

Wolfgang Fürst

Wolfgang Fürst bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 11:42:13

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 10:30:26

harke

harke bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 10:13:32

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 08:17:41

lesespass

lesespass bewertete diesen Eintrag 25.02.2018 08:12:57

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 24.02.2018 14:07:46

200 Kommentare

Mehr von Iris123