Immer wieder liest man von solchen Befürchtungen. Von der "Islamisierung Europas" ist schon gut zehn Jahre die Rede, wenn nicht länger. Klammert man den Populismus aus, der diese Geschichten in Umlauf bringt - was bleibt übrig davon?

Die "Islamisierung Europas" nimmt mittlerweile die Form von Fake News an, denn hinsichtlich OSTEUROPA kann von einer "Islamisierung" überhaupt nicht gesprochen werden.

Osteuropa ist auf dem Weg in eine chinesische Dependence. Osteuropas Staatschefs liegen vor China im Staub. Serbiens Präsident küsste im Frühjahr sogar theatralisch die chinesische Flagge.

Der schleichende Zerfall des Westens ist hingegen schon lange kein Geheimnis mehr. Man weiß gar nicht, wann das genau begonnen hat. 1968 vielleicht? Oder früher?

Der Zerfall begann zuerst in den USA, griff dann auf Deutschland über, das den USA sehr verbunden war und erfasste schließlich den ganzen Westen. (Österreich sitzt immer ein bisschen zwischen den Stühlen, ist nicht Ost und nicht West.)

Westeuropa tut sich schwer, Osteuropa zu folgen. Warum das so ist, darüber könnte man stundenlang streiten, es tut aber nichts zur Sache. Es ist eben so.

Während der Osten sich also mit chinesischer Hilfe wirtschaftlich neu ausrichtet, lamentiert der Westen noch immer über den Terror, dessen Chefplaner er selber war. Explizit waren es George Bush junior und Ariel Sharon, die die palästinensischen Widerstandskämpfer und Steinewerfer in "Terroristen" umbenannten und damit dem "Krieg gegen den Terror" den Weg ebneten.

Dieser Krieg war ein Krieg gegen die Moslems im Nahen Osten. Man weiß nicht genau, ob führende Zionisten in den USA von einem Großisrael auf dem Gebiet des Irak träumten oder ob es den USA nur um Öl und gelebten Imperialismus ging - gewissenhafte Historiker werden das noch klären.

Der Karren für die kriegführenden Westmächte ist jedenfalls verfahren und deshalb droht der Zerfall. Deshalb laufen Messerstecher, muslimische Amokläufer, Vergewaltiger und Bombenleger kreuz und quer durch Europa und lehren den edlen Westeuropäer das Fürchten.

Ist es gerecht oder ungerecht, dass wir als Kollektiv den Kopf für Amerikas und Israels Kriege im Nahen Osten hinhalten müssen? Warum lassen die Moslems ihre Wut an Europa und nicht an Amerika und Israel aus? Weil Amerika zu weit entfernt ist und Israel bis zu den Zähnen bewaffnet?

Wie ist das nun - werden die Moslems in Westeuropa die Macht übernehmen? Werden sie im Zuge des Zerfalls die Regierungen unterwandern und "ihre Leute" installieren?

Schwer zu glauben aus folgenden Gründen:

1. Die Umstürzler von heute sind selten die Herren von morgen. Und diese radikalen Moslems sind als Umstürzler zu betrachten.

2. Ein Sprichwort sagt: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Der Dritte ist in dem Fall China.

3. Die Neue Seidenstraße führt auch durch Westeuropa, "hinauf" nach Norddeutschland und in die Niederlande (Rotterdamer Hafen).

Entlang der Seidenstraße wird es keine extremistischen Umtriebe, keine Terroristen, Vergewaltiger, Räuber, Diebe und Wegelagerer geben. Tausende chinesische Polizisten werden die Landroute bewachen. Freut euch, wenn euer Land entlang der Route liegt. Ordnung und Frieden werden dort einziehen.

Man kann sich also auch die "Islamisierung Westeuropas" abschminken. China wird nicht wegen eines kläglichen Haufens von "Terroristen" den Ausbau der Neuen Seidenstraße einstellen.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 18.11.2020 08:55:32

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 18.11.2020 08:28:34

91 Kommentare

Mehr von Iris123