Es ist geradezu ein göttliches Prinzip, wenn sich Frauen einseitig feministisch positionieren, dass dies auch wieder konterkariert wird. Erstens könnte die Position der Frauen nicht "knackig" dargestellt werden, wenn der Hintergrund nicht sichtbar ist. Zweitens stellt die Gegenposition ein gewisses Korrektiv dar.

Das heißt, wenn ich von dieser Pilz-Geschichte lernen will, werde ich weder die Position der Frau Glawischnig noch die des Herrn Pilz positiv oder negativ beurteilen. Sie haben beide Recht, aber nur ein Bisschen.

Verwunderlich ist, wie grob Pilz werden musste, um sein Anliegen zu transportieren. Auch mein Ego hat ein Werteverständnis. Wenn dann eine "Partei-Tussi" einer mir unverständlichen Gruppe daherkommt und ich sie nicht beim "ordinären Namen" nennen darf, kann das weh tun. Ich werde es trotzdem versuchen, in den Grenzen des Schmähs oder auch der sexuellen Anziehung. Damit spielt man ja grundsätzlich. Das Bedürfnis nach Lust in verschiedener Ausprägung lässt sich nicht leugnen, auch nicht von Moralisten wiederum verschiedenster Art.

Wenn Grenzen überschritten werden, wurde auch die Grenze des Gegenpols überschritten. Wann verstehen also die Grünen Hüter der feministischen Moral, dass sie einseitig unterwegs sind. Wie viele "Pilze" werde ich ihnen schicken müssen, um das zu verstehen.

Ein neuer Umgang miteinander nimmt daher symbolisch Glawischnig und Pilz mit und kann mit dem Verhalten beider Seiten umgehen. Dabei spielt das Weltbild der Menschen eine große Rolle. Darüber wäre zu reden, was denn die Ebenen der Welbilder bedeuten. Es geht nicht um Inhalte, sondern darum, wie die Welt funktioniert.

Beide Extreme haben in der Politik nichts verloren, sondern die Synthese muss angestrebt werden. These und Antithese ergibt etwas Drittes (Synthese). Die Betrachtung der 3 Faktoren ergibt eine vierte Sicht usw. Das naturwissenschaftliche Weltbild kann da nicht lösungsorientiert mithalten, daher ist die Transformation unserer Gesellschaft nicht leicht. Die Dogmen der Naturwissenschaft und der daraus abgeleiteten Weltsicht machen das noch unmöglich. Daher machen sich die Vertreter dieser Weltsicht gerade so unmöglich, weil die Transformation an sich anstehen würde.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

8 Kommentare

Mehr von Josef B. Viergliederung-konkret