Die Geschichte von Mutter Erde muss umgeschrieben werden.

Stellt euch vor Wissenschafter haben jetzt bewiesen, dass es auf dem Planeten Erde nicht erst seit 2,5 Mrd. Jahren einfaches Leben gibt sondern bereits seit 3,5 Mrd. Jahren.

Im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America" haben die Professoren William Schopf, der sich mit der Erforschung von ausgestorbener Organismen beschäftigt, und der Geowissenschafter John Valley eine Studie veröffentlicht, die beweist, dass auf der Erde bereits 1 Mrd. Jahre früher als bisher angenommen, einfaches Leben herrschte.

William Schopf hatte die aus Westaustralien stammenden Steinbrocken bereits 1982 entdeckt, 1993 im Magazin "Science" beschrieben, jedoch erst jetzt eindeutig nachweisen können, dass es sich bei den auf den Steinen gefundenen Mikrofossilien um Bakterien bzw. Mikroben handelt, die zum Teil in der Zwischenzeit ausgestorben sind von denen aber einige nach wie vor existieren.

Rund 10 Jahre lang arbeitete William Schopf mit seinem Team an neuen Techniken um Mikrofossilien genau analysieren und damit bestimmen zu können. Durch Vergleich mit Steinproben ohne Fossilien deren Alter wissenschaftlich bestätigt ist weiß man jetzt dass einfaches Leben auf der Erde wesentlich früher als bisher angenommen nachweisbar ist.

Bleibt abzuwarten, ob auch der erst kürzlich auf der Insel Kreta gefundene Fussabdruck, der unglaubliche 5,7 Mio Jahre alt sein soll dazu führt, dass wir die Menschheitsgeschichte umschreiben müssen. Der bisher älteste menschliche Fussabdruck stammt aus Äthiopien und wäre mit 4,4 Mio Jahre deutlich jünger.

Ein nachdenklicher Bürger

Robert Cvrkal

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

2 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal