Eine Studie aufgrund der bei den Verantwortlichen die Alarmglocken läuten müssten!

Nachdem die linken Träumer so gerne Fakten haben liefere ich ihnen wieder welche auch wenn ihnen diese gar nicht gefallen werden.

Die christlich-abendländische Gesellschaft ist durch freiheitlichdemokratische bzw. humanistische Werte gekennzeichnet, was dazu geführt hat, dass sexuell anders Orientierte, Frauen usw. als gleichberechtigte Bestandteile unserer Gesellschaft oder zumindest von großen Teilen der Gesellschaft akzeptiert werden. Leider ignorieren, die linkslinken Träumer, dass dies nicht in allen Kulturen der Fall ist.

Screenshot von https://fowid.de/meldung/autoritaere-einstellungen-jugendlichen-unter-beruecksichtigung-religionszugehoerigkeit

Der Pädagogikstudent Felix Kruppa hat seine Masterarbeit unter dem Titel: „Autoritäre Einstellungen bei Schülerinnen und Schülern mit besonderer Berücksichtigung der Religionszugehörigkeit“ veröffentlicht und damit bestätigt was Bürger mit Hausverstand längst dämmert. "Nämlich, dass es einen Zusammenhang zwischen Religionszugehörigkeit, Vorurteilen, Rassismus, veralteten Rollenbild usw. gibt und hat darauf aufbauend 8 Thesen abgeleitet:

1. „Muslimische Schülerinnen und Schüler (SuS) vertreten autoritärere Einstellungen als christliche SuS und SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

2. „Religiöse Schülerinnen und Schüler (SuS) vertreten häufiger ablehnende Einstellungen gegenüber Homosexualität als SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

3. „Muslimische SuS vertreten häufiger ablehnende Einstellungen gegenüber jüdischen Menschen als christliche SuS und SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

4. „Muslimische SuS vertreten häufiger ablehnende Einstellungen gegenüber Menschen ohne Religionszugehörigkeit als christliche SuS.“

5. „Muslimischen SuS ist die eigene Weltanschauung bedeutsamer als christlichen SuS und SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

6. „Muslimische SuS neigen eher zur Befürwortung von Gehorsam und Strafen in der Erziehung als christliche SuS oder SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

7. „Muslimische SuS neigen eher zu konventionellen und antipluralistischen Einstellungen als christliche SuS und SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

8. „Religiöse SuS befürworten häufiger traditionelle Rollenbilder und haben eine konservativere Sexualmoral als SuS ohne Religionszugehörigkeit.“

Demnach waren bei den muslimischen Schülern besonders häufig autoritäre Einstellungen anzutreffen, wobei Autoritärismus (Definition nach Adorno) als eine verinnerlichte Einstellung zu begreifen ist, sprich die Bereitschaft sich zu unterwerfen (Autoritäre Unterwürfigkeit) bzw. die Unterwerfung Anderer zu fordern (Autoritäre Aggression).

Daraus abgeleitet ist für Personen mit Hausverstand leicht erklärbar, dass Muslime in der Regel das traditionelle Rollenbild bevorzugen und eine konservative Sexualmoral ihr eigen nennen.

Für wie bedeutsam so manche Muslime ihre Religion sehen erkennt man auch an dem Umstand, dass sie die göttliche Offenbarung - die SCHARIA - anstreben und diese z. T. über die bei uns gültigen Rechtnormen stellen.

Anders ausgedrückt ist bei Muslimen der autoritäre Traum, sprich, dass die Reinheit und Fortbestand bewahrt werden soll besonders ausgeprägt.

Menschen, die dem autoritären Traum anhängen, legen ihren Fokus auf traditionelle („starre“) Werte, bevorzugen traditionelle Rollenbilder, feste Hierarchien usw. und es fehlt ihnen die Phase der Aufklärung, die die christlich-abendländische Gesellschaft durchgemacht hat und die durch Individualität und Pluralität gekennzeichnet ist.

Der liberale Traum verinnerlicht Freiheit, Individual- und Menschenrechte. Und dieser ist heute mehr denn je in Gefahr, da unsere Gesellschaft nicht freier, nicht offener wird, wenn wir Hunderttausende Personen aus brutalo-patriachischen Gesellschaften mit Vorstellungen, die mit dem bei uns gelebten Traum der Liberalität mangels Aufklärung nicht vereinbar sind, ins Land lassen. Vielmehr führt Toleranz gegenüber INTOLERANTEN zwangsweise zum Verlust der Toleranz und damit auch der Liberalität, der Freiheiten usw..

Euer

Robert Cvrkal

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 19.08.2018 10:40:18

Sepp Adam

Sepp Adam bewertete diesen Eintrag 19.08.2018 08:01:41

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 18.08.2018 18:25:41

Desperado

Desperado bewertete diesen Eintrag 18.08.2018 16:06:37

4 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal