Wir alle lieben es und gleichzeitig hassen wir es auch (zumindest in manchen Fällen). Das Kennenlernen und Daten von Frauen erzeugt bei uns Männern heutzutage gemischte Gefühle. Früher war es noch sehr einfach und überschaubar Frauen kennen zu lernen (zumindest behaupten dies meine Großeltern), in der heutigen modernen Zeit durch die immens zahlreichen Möglichkeiten ist es das allerdings nicht mehr.

Wo man früher sehr beschränkt auf den Freundeskreis, das eigene Heimatdorf bzw. die Heimatstadt war, so ist es heute durch das Internet und die massenweise vorhandenen Dating-Apps theoretisch sogar möglich Frauen am anderen Ende der Welt kennen zu lernen. Und genau darin liegt auch das große Problem beim heutigen Dating.

Wir werden regelrecht von potenziellen Partnern und -innen erschlagen. Dies gilt sowohl für uns Männer als natürlich auch für die Frauen. Man nehme so typische Dating-Apps wie Lovoo oder Tinder als Beispiel: Früher als es dies alles noch nicht gab war man quasi gezwungen dazu sich mit der Frau die man grade im Club oder im Cafe kennen gelernt hat auch so richtig auseinanderzusetzen. Man lernte sich eben kennen. Heute nehme ich mein Smartphone zur Hand und blättere mich mit Wischgesten entweder nach links oder rechts durch all die Frauen durch die mir vorgeschlagen werden. Kaum jemand interessiert sich noch für den Menschen der hinter den meist geschönten und gefilterten Fotos in perfekter Pose steckt.

Dies gilt natürlich ebenfalls auch für die Frauen. Es wird nur noch irgendwelchen Schönheitsidealen hinterhergejagt, und erfüllt eine Person diese nicht, wird auch schon nach nur wenigen Sekunden einfach nach rechts „gewischt“ und die Person verschwindet im Tinder- bzw. Lovoo-Nirvana. Und ist dann doch einmal ein „Treffer“ dabei, endet auch dies meist darin, dass das Gegenüber beim ersten Treffen dann doch so gar nicht zu einem passt, oder noch viel schlimmer, ganz anders aussieht als er/sie sich auf seinen bzw. ihren Fotos präsentiert.

Natürlich kommt es dann, dass eine oder andere Mal, auch zu einem Schäferstündchen. Aber in den meisten Fällen war es das dann auch schon. Ernsthaftes Interesse ist mittlerweile so selten geworden wie Schnee Anfang Dezember. Kaum jemand will heutzutage noch wirklich Zeit und Energie in eine Beziehung investieren.

Das betrifft insbesondere die Frauen. Wo Frauen vor Jahren noch sehr oft abhängig von Männern waren ist dies, durch die langsame aber stetig steigende Gleichberechtigung der Geschlechter, heute eben nicht mehr der Fall. Eine Frau kann heutzutage ganz gut alleine klarkommen.

Versteht mich bitte nicht falsch, das ist natürlich auch gut so. Viele Frauen haben lange dafür gekämpft damit wir uns heute da befinden wo wir jetzt sind, und davor ziehe ich meinen Hut.

Jedoch haben sich eben mit dieser Gleichberechtigung auch andere Aspekte verändert. Die klassischen Geschlechterrollen (Mann geht arbeiten während sich die Frau um den Haushalt und die Kinder kümmert) wie noch vor zwanzig Jahren existieren nicht mehr, und auch diese Entwicklung, um hier vorweg irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen, betrachte ich durchaus als positiv. Was ich damit sagen will, um hier nicht noch weiter vom eigentlichen Thema abzuschweifen ist, dass durch die Modernisierung in all unseren Lebensbereichen Beziehungen sehr in den Hintergrund gedrängt wurden. Werte und Moral sind für viele und insbesondere junge Menschen sowieso nur noch Worte die irgendwo im Duden stehen.

Anstatt richtige und echte Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen ist es wichtiger geworden irgendwelche unbekannten Menschen zu beeindrucken um so viele „Likes“, „Herzchen“ oder was auch immer wie möglich zu ergattern. Es scheint fast schon so, als wäre das eigene Selbstwertgefühl nur noch davon abhängig wie viele Follower man auf Instagram hat. Und eben genau dies spiegelt sich auch im Datingleben wieder.

Dies ist einer von vielen Gründen warum es heutzutage so schwer ist eine Frau kennen zu lernen. Ich selbst bin vielleicht nicht mehr der Jüngste, zähle aber mit meinen beinahe dreißig Jahren noch lange nicht zum alten Schlag wie man so schön sagt. Aber dennoch komme ich scheinbar noch aus einer Generation wo man tatsächlich noch Wert auf eine innige und vor allem erfüllende Beziehung gelegt hat.

Natürlich nutze ich ebenfalls Apps wie Lovoo und dergleichen. Allerdings lassen mich viele „Kontakte“ daraus oft nur mit einem Kopfschütteln den Löschen Button drücken. Wenn man sich dann denkt: „Ok Online Dating ist scheiße, versuchen wir es halt wieder auf die klassisch alte Methode“ merkt man schnell, dass sich auch hier so einiges verändert hat.

Wenn man also versucht in einem Café oder einfach nur im Supermarkt eine Frau anzusprechen, kann es schon mal vorkommen das man von dieser angeblickt wird als würde man versuchen sie hinter den nächsten Busch zu zerren, und dabei hat man grade mal „Hy wie geht’s gesagt“.

Dieses Beispiel ist nur eines von vielen, die zeigen, dass das hart aufgebaute und erarbeitete große Online-Selbstbewusstsein vieler (nicht aller) Frauen im echten Leben, wenn sie von einem realen Mann angesprochen werden, in Sekunden zu Staub zerbröckelt. Natürlich gibt es auch noch genügend andere Frauen die einfach sagen, wenn sie kein Interesse haben. Dann akzeptiert man das und fertig. Ist ja immerhin kein Weltuntergang.

Ein weiteres Beispiel ist im Online-Dating. Man liked eine Frau, sie liked zurück und man beginnt sich zu unterhalten. Man denkt, dass die Unterhaltung eigentlich ganz gut läuft bis man erkennt, dass die Unterhaltung dann doch sehr einseitig ist. Frau antwortet zwar immer, stellt aber selbst absolut keine Fragen zu einem selbst. Warum zum Teufel heuchle ich jemanden vor mich mit ihm unterhalten zu wollen, wenn dem allen Anschein nach gar nicht so ist? Warum fällt es vielen so schwer einfach direkt zu sagen, dass man keine Lust mehr hat? Steigert dies etwa auch das Selbstwertgefühl von euch Frauen, wenn ihr das mit zig Kerlen abzieht? Warum melde ich mich überhaupt in einer Singlebörse an, wenn ich scheinbar sowieso nicht vorhabe wirklich jemanden kennen zu lernen.

Ich habe so den Eindruck als wären Instagram und Co. Mittlerweile nicht mehr genug. Nein jetzt muss man auch schon so viele Verehrer wie möglich auf den unterschiedlichsten Dating-Plattformen „sammeln“. Dies und nichts Anderes suggeriert ihr uns Männern mit eurem Verhalten und seid auch noch in der Illusion gefangen zu glauben, dass dies euren Status erhöht.

Dem ist aber nicht so ganz im Gegenteil.

Abschließend will ich natürlich auch noch an die wenigen Frauen ein Lob aussprechen, die nicht mit dem allgemeinen Strom mitschwimmen. Danke dass es auch noch solche Frauen wie euch gibt! In diesem Sinne wünsche ich noch eine schöne Woche.

Euer MannyM

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 11.11.2017 21:20:17

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 07.11.2017 21:51:13

Fischer Horst

Fischer Horst bewertete diesen Eintrag 07.11.2017 21:35:56

29 Kommentare

Mehr von MannyM