Seit 2015 schreiben Realisten unermüdlich über Probleme mit der islamischen Masseneinwanderung, die das grünlinke Spektrum krampfhaft ausblendet und unter dem Teppich halten will, indem man reflexhaft Nazi-, Rassismus- oder Islamophobiekeulen schwingt.

Die wichtigste Realität bei Seuchen sind die Todeszahlen, so auch bei Covid-19. Die Grafiken einiger Länder Europas in den letzten Jahren einschl. der 1.Coronawelle sehen bei Euromomo (mit meinen Ergänzungen in rot) so aus:

https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps + Ergänzungern in rot

Die Kurven zeigen die "zuvielen" wöchentlichen Sterbefälle unabhängig von den Todesursachen. Null bedeutet, daß in einer Woche so viele Menschen starben wie im langjährigen Mittel.

Die roten Prozentzahlen zeigen die höchsten Wochen-Übersterblichkeiten in der 1.Coronawelle, berechnet als Aktuelle Tote geteilt durch Tote der gleichen Woche im langjährigen Mittel minus 1. 100% bedeuten, daß in der Woche doppelt so viele Menschen starben wie im langjährigen Mittel.

Winter-Übersterblichkeiten werden von der medizinischen Fachwelt seit jeher pauschal und unwidersprochen der Grippe zugeschrieben. Genauso kann man die 2020er Frühjahrs-Übersterblichkeiten dem Covid-19-Virus zuschreiben - weil es keine näherliegende Erklärung für insgesamt ~ 170.000 "Über-Tote" in den 26 Ländern und Regionen gibt, die Daten an Euromomo liefern.

Die Grafik zeigt in brutaler Klarheit:

Covid-19 kann trotz aller Lockdowns viel mehr Menschen umbringen als die Grippewellen der letzten Jahre ohne einen einzigen Lockdown.

In New York City wütete die 1.Coronawelle sogar mit einer erheblich höheren Übersterblichkeit als die Spanische Grippe.

Das sind Realitäten, die sich genausowenig wegdiskutieren lassen wie z.B. die deutlich höhere Kriminalitätsbelastung und die mehrheitliche Bildungsferne der seit 2015 einwandernden Menschen islamischer Prägung, die damit als "Rentenfinanzierer" in Deutschland oder Österreich völlig untauglich sind.

Trotzdem werden beunruhigende Corona-Fakten von vielen FuF-Usern, die über die islamische Masseneinwanderung als Realisten schreiben, mit genau den gleichen Reaktionen bekämpft, wie sie das grünlinke Lager angesichts der islamischen Masseneinwanderung zeigt: Realitätsverweigerung, Scheinargumente die an den Fakten vorbeigehen, Behauptungen ohne zahlenmäßige Unterlegung, Hinweise auf Profiteure (die es bei jedem Thema gibt), hilflose Witzchen mit denen man sich gegenseitig hochzieht, und Gekeife bis in die Grauzone zu Beleidigungen.

Es ist wirklich bizarr: Bei der islamischen Masseneinwanderung will man das vom Mainstream eingelullte Volk unbedingt mit Fakten aufwecken, aber bei Covid-19 will man das vom Mainstream eher richtig als falsch informierte Volk verbissen vor den wichtigsten Fakten abschirmen und wirft den Corona-Realisten Panikmache vor.

Diese Panikkeule ist nichts weiter als das Spiegelbild zur Islamophobiekeule.

Ausdruck eines Selbstbetruges, der die Augen vor der eigenen Ohnmacht gegenüber Dingen verschließt, denen man ausgeliefert ist. Die infantile Scheinlogik dahinter: Ich schaue nicht hin, und wenn Ihr auch nicht hinschaut, ist es nicht mehr wahr und verschwindet aus unserem Leben. Dann hat die Regierung keinen Grund mehr, uns mit Lockdowns zu quälen, und alles ist wieder gut.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 02.01.2021 09:59:20

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 01.01.2021 19:51:58

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 01.01.2021 19:05:46

9 Kommentare

Mehr von Sepp Adam